1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Grosses Systemproblem!

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von mpeg0815, 4. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Hallo Leute!

    Habe ein zeimlich grosses Problem mit meinem System. Kurz die Vorgeschichte:

    Mein System...
    - HP Pavillon 345k Komplettsystem
    - Board: MS-6716 (HP OEM genailerweise ohne mitgelieferte Anleitung und auch im Netz nicht auffindbarer Anleitung)
    - GForce 5200 128MB
    - diverse Peripherie

    ... lief bis dato wirklich hervorragend. Nun bin ich aber in Anbetracht meines HL2-Hypes auf die grandiose Idee gekommen,mir ne neue Graka anzuschaffen, was ich dann in Form einer Sapphire Radeon 9800 pro auch getan habe. Immer noch alles gut, System läuft bestens. Über Weihnachten installiere ich dann mal so zum Spass den Motherboardmonitor und stelle fest, dass ~70 Gard im Gehäuse wirklich zu heiss sind. Letzte Woche ist mit dann auch meine grosse Platte (Samsung 160 GB 7200rpm) verreckt, so dass mir die Entscheidung ein neues Gehäuse mit guter Kühlung zu kaufen gar nicht schwer viel.

    Okay, Sappire Miditower und ne 200GB von Seagate.

    Jetzt mein eignetliches Problem: Ich habe alles umgebaut usw., beim Versuch XP Pro zu installieren komme ich aber maximal bis zur Laufwerksaufwahl, ich habe es bis jetzt legendlich geschafft, die Platte zu partitionieren. Danach kommt nen Bluescreen: ...schwerer Fehler festgestellt ... evtl neue Hardware installiert ... BIOS Update? ... und natürlich elend lang Zahlenkolonnen. Danach Reset, keine andere Möglichkeit.

    Die Platten sind beide richtig gejumpert, die 200er als Master und meine alte 80GB Samsung als Slave. Ich komme hier echt nicht mehr weiter, v.a. weil ich auch kein Manual für das Mainbord finde.

    Hat vielleicht jemand von euch ne Idee? Oder ne Anleitung vom Board. Packt das Board vielleict die Platte nicht?

    Ich bin für Hilfe echt dankbar.
     
  2. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Konnte das Board vorher 160 GB (also mehr als 128 GB), dann kann es auch 200 GB. Immerhin konntest Du ja partitionieren.

    Bleiben 2 übliche Verdächtige:

    1. Per BIOS ist der MBR geschützt, was bei einer NeuInst. nicht sein darf. Die BIOS-Option heisst mitunter auch "Virenschutz".

    2. [F6] + Chipsatztreiber von Diskette (bei der Inst.) verpennt. - Anzeichen wäre BSOD mit "STOP 0x0000007B INACCESSABLE_BOOT_DEVICE". Nur solltest Du mit die *elend lang Zahlenkolonne* rausrücken.#

    -Ace-
     
  3. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Moin!
    Habe es gerade im BIOS nochmal probiert, da ist alles richtig eingestell. So ne Art Virenschutz hat das Billigboard ohnehin nicht. Aber hier die detaillierte Fehlermeldung:

    DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

    STOP: 0x000000D (0x0000000, 0x0000002, 0x00000001, 0xF76F2A37)
    USBPORT.SYS
    ADRESS F7672A37 base at F6EB000 DateStamp 3d6ddc31

    Mist. Is da irgendwas mit meinem sch... USB-KArtenlesegerät?
     
  4. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Geht, nicht. Habe nicht nur den USB-Controller deaktiviert, sondern danach auch alle anderen nicht notwendigen Sachen. Immer noch das gleiche Bild: IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

    Verdammt. Ich würde meinem Board ja gerne ein BIOS-Update verpassen, aber weder bei HP noch bei MSI finde ich was. Es scheint fast so, als würde es das MS-6716 nicht geben. Nur bei Google finde ich Leute, die bei MEDION- Rechner ähnliche Probleme haben - aber auch keine Lösung parat haben. Mir würde es ja schon helfen, wenn ich wüsste, mit welchen Borad das MS-6716 von MSI baugleich ist...

    HILFE!
     
  5. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Es handelt sich um die MCE von 2004.
    Eben war jetzt auch mal was ganz Neues: Ich habe es immerhin bis zur Plattenauswahl geschafft, und dann hat sich der Rechner einfach von selbst abgeschaltet. Kein Reboot.
     
  6. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Sollte der Fehler NACH der Installation auftauchen (hat das nix mit Platte zu tun), wäre ein Anlauf zum GeräteManager mit TreiberUpdate für das USB-Gerät erste Wahl.

    Sollte es VOR / BEI der Installation passieren, klemme das Gerät ab und installiere ohne Lesegerät. Nach abgeschl. Inst. siehe Strategie oben.


    Ob es überhaupt dieses Lesegerät ist, erfährst Du im GeräteMan. / Ereignisanzeige. Mäuse [2] sind ebenfalls denkbar, seltener ein def. Swap-File [3].

    Möglicherweise funkt auch eine andere Software [1] dazwischen, was ich von hier nicht sehen kann. Gefundene Kandidaten sind AV + Firewalls. Schwer vorstellbar ist der genannte Fehler BEI der XP-Installation.

    Was ich aus der STOP-Meldung lese: USBPORT.SYS hat schreibend + fehlerhaft aufs Kernel-RAM zugegriffen. Eine Datei diesen Namens (123.264 B / 18.08.2001) ist der org.MS- USB 1.1 + 2.0 -Treiber. - Div. Supp.Foren empfehlen >SP1 als nächste Massnahme (kann nicht schaden).


    Nach dem Hitzeproblem ist allerdings genauso ein RAM- / Motherboard-Problem denkbar.

    -Ace-
    ______________

    [1] http://support.microsoft.com/?kbid=319870
    [2] http://support.microsoft.com/?kbid=810980
    [3] http://support.microsoft.com/?kbid=810093
    [4] http://www.microsoft.com/resources/...Windows/XP/all/reskit/en-us/prmd_stp_ottj.asp
     
  7. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Nenne mal Deine Netzteildaten.
     
  8. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Es tritt ja alles noch VOR der Installation auf. AV oder Firewall kanns also nicht sein.
    Ich habe eben den ganzen Kartenleser abgeklemmt -> keine Änderung.

    Das Netzteil ist ein 350W ENERMAX, was es aber eignetlich ja auch nicht sein kann, da der Rechner bis zum Umbau in das neue Gehäuse auch anstandslos lief. Selbst mit der RADEON 9800 unter Volllast, und ich habe jetzt ja noch nicht einmal alle Komponenten drin.

    Ich werde jetzt mal meine alte 30GB Seagate rauskramen und gucken was passiert.
     
  9. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Okay, immer noch das gleiche. Ich war dabei die Platte zu formatieren, bis die Fehlermeldung kam "...kann nicht formatiert werden... möglicherweise ist die Platte defekt"
    Diese Fehlermeldung war aber nur ca. drei Sekunden sichtbar, dann wieder Bluescreen und "DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL".

    Was meint ihr, sollte ich den RAM durch ziehen einzelner Module checken?
    RAM: 1x Infinion 512MB DDR-333, 1x MDT 512 DDR-400 (333 getacktet).

    Würde mich halt nur wundern, da das System ja mit dem RAM vorher super lief...
     
  10. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    RAM-Module tauschen / einzeln testen kann nicht schaden. - Bei 70° (ehemaliger) Gehäuse-Temp. kann auch irgendwo ein Wärmeschaden vorliegen.

    -Ace-
     
  11. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    RAM-Module sind einzeln getestet, immer noch das Gleiche.
    Habe die Batterie von Board genommen und wieder eingesetzt ->Reset. Auch nichts.

    Nen Prozessorschaden kann das aber nicht sein, oder?
     
  12. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    nur mal son tip
    steck die graka mal in einen anderen slot(nicht in den ersten)
     
  13. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.432
    wieviele AGP-Slots wird so ein MS-6716 wohl haben ?

    [ ] einen
    [ ] weniger als zwei
    [ ] weiß nicht

    Bitte nur ein Kreuzchen machen !!! :p
     
  14. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    da ich das board nicht kenn
    aber schon öfter als mir leib war solche fehler zu hören bekommen hab
    wenn es aber nu ne PCI karte is kann es den fehler beseitigen;)
     
  15. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    RAM-Module testen [1]... So schnell (7 Min.) geht das?? - Angeraten Test-11 (32-bit wechselnde Bit-Muster). Dauert bei mir immer ca. 5 Std. Aber egal.

    Tritt ein Reboot oä. auf, wenn Du schlicht im BIOS (ca. 1 Std.) wartest, etwa auf die Temp.Anzeige schaust? - Kannst Du einen Baufehler (MB-Gehäuse-Kontakt oä.) ausschliessen?


    > Nen Prozessorschaden kann das aber nicht sein, oder?
    Warum nicht? - Wie heiss war der Prozessor [2], wenn im Gehäuse schon 70° waren... *urgh*


    Wenn die Gurke mit Min.Hardware läuft, bleiben nur MB, Proz., RAM.

    -Ace-
    _____________

    [1] http://www.memtest86.com/
    [2] http://www.pc-erfahrung.de/ProzessortabelleDesktop.html
     
  16. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Okay, mit dem Testen des RAMs das ging schnell. Ich habe einfach jeweils einen Riegel gezogen und dann die Installation neu gestartet. Leider ohne Erfolg. Bei beiden Riegeln das Gleiche.

    Im BIOS passiert gar nichts. Ich kann in diesem Billig-BIOS (Phoenix - AwardBIOS: Auf dem Chip steht D688 [???]) auch keine Temperatur auslesen, vermute aber, dass die Temperatur des Prozessors immer okay war. Jedenfalls zeigte die Software Motherboard-Monior nie über 47 Grad C an.

    Der Computer bootet beim Setup von WinXP unregelmäßig neu, d.h. ich kann keinen besonderen Zeitpunkt bzw. besonderes Ereignis dem Ausschalten zuordnen. Manchmal kommt eben der besagte Bluescreen, machmal bootet er halt vorher neu. Scheint purer Zufall zu sein. Eben hat er sogar so lange durchgehalten, dass Setupdateien von XP aufgespielt wurden! Aber dann, kurz vor Schluss: Bluescreen!

    Leute, was würdet Ihr jetzt machen?
     
  17. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Okay, mit dem Testen des RAMs das ging schnell.

    Ja. Und? Schlussfolgerung? - Sind die Riegel jetzt kaputt oder nicht? - Wenn eine Gurke läuft, kann ich durch *raus-rein* ein Lippenbekenntnis abgeben, aber nicht im Fehlerfall... 2-ter *Wink mit der Holzbohle*


    Wenn im Gehäuse 70° waren und der Prozessor nur 47°, dann waren die Temp.Fühler / Propeller-Anschlüsse falsch gesteckt oder die Info. falsch.


    > Leute, was würdet Ihr jetzt machen?

    Endlich System in die Testabläufe bringen und beginnen zu sparen (für Proz./RAM/MB).

    -Ace-
    ____________

    Nach Diktat verreist...
     
  18. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Was soll das denn jetzt? Ich wollte legendlich Eure persönlich Meinung zu der Sache, kann ja sein, dass ihr jetzt schon was bestimtes vermutet. Und sorry, dass ich in meinem Leben noch nicht allzuviele Ramriegel getestet habe. Hier hat keiner was von doofen Forenusern gesagt, und geschimpft hat auch keiner! Also was soll der Scheiss?

    Mich kotzt halt gerade der Gedanke an, dass mein Board bzw. RAM oder Porz. im ***** sind. Andere Meinnungen können da nicht schaden. Und bis eben dachte ich auch, dass RAM entweder läuft oder eben nicht.

    Bin gerade am Erstellen einer Bootdisk mit Memtest, hoffe das klappt.
     
  19. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > ihr jetzt schon was bestimtes vermutet

    Nein. - Man entwickelt eine Strategie und dabei grenzt man den Fehler weiter ein. Dies passiert durch *sichere* Entscheidungen. Und es bedarf Antworten auf gemachte Anforderungen. Erst dann könnte man Diagnosen erstellen.


    > Bin gerade am Erstellen einer Bootdisk mit
    > Memtest, hoffe das klappt.

    Geht doch *g*.
    Fehleradr. notieren + Bitmuster. - Ergebnis (irgendwann) posten.
     
  20. mpeg0815

    mpeg0815 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    18
    Okay, ich habe Memtest ausgeführt. Dabei stellte sich Folgendes heraus:

    1. RAM (Infinion):
    Nach ca. 80min ohne Fehler Abbruch. Fehlermeldung:
    Unexpected interrupt - halting
    Type: Inv-OP
    PC: 7ab153ab
    CS: 00000010
    Eflag: 0001006
    Code: 000000000

    2. RAM (MDT):
    Lief ca. 120min ohne Fehlermelung, danach schaltet sich der PC ohne irgendeine Meldung wie schon beschrieben ab.

    Was mir jetzt am PC auffällt ist, dass er ein mittelfrequentes, eher leises periodisches Geräusch von jew. ca. 1 sek macht. Definitiv kein Alarmsignal. Nach langem suchen habe ich auch die Lokalisation gefunden: Direkt neben der Batterie befindet sich ein im Durchmesser ca. 1 cm grosser Aufbau mit zentralem "Loch". Dieser Aufbau ist definitiv die Quelle des Signals. Ich habe keine Idee, was dies bedeuten könnte...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen