Grünes Licht: Kazaa darf die RIAA wegen Copyright-Verletzung verklagen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cheff, 23. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Das doch ne schöne Schlagezeile

    "Unternehmen das sich um Urheberrechtsverletzungen kümmert, wegen Urheberrechtsverletzung verklagt"

    Ich lach mich weg. :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

    Das find ich jetzt mal gut. Bin gespannt wie das weitergeht
     
  2. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Nun, wie gesagt - ich bin kein Jurist, aber ich kann mir vorstellen, das ein Richter einen festen Zeitpunkt nennen kann, wo alle Fakten auf dem Tisch sein müssen.
    Wenn das noch nicht geht wird es Zeit sowas einzuführen.
     
  3. SRöttgen

    SRöttgen Kbyte

    Registriert seit:
    8. Februar 2001
    Beiträge:
    142
    Es wird nur für die Gruppe besser, welche damit ihre eigenen Werke schützen wollen. Für alle anderen ist es ein überflüssiger und lästiger Klotz am Betriebssystem - welcher auch noch Platz in Form eines Chips auf der Platine verbraucht.
    Aber viel Schlimmer finde ich die Kooperation zwischen den Hardwareherstellern (CPU & Mainboardhersteller) und Microsoft. Wer also in Zukunft auf TCPA verzichten möchte, muss neuer Hardware ausweichen und auf Windows verzichten. Selbst wenn die hardwaremässige Unterstützung nicht vorhanden ist (durch Einsatz entsprechender Hardware ohne TCPA Chip) wird MS in ihrem "Longhorn" versuchen die Durchführung der TCPA Regularien und die damit verbundenen Mechanismen per Software (Betriebssystem) durchzusetzen.
    Bescheren die Anwender dann auch weiterhin MS einen Erfolg in Form von enorm hohen Windows Verkaufszahlen, fühlt sich MS in ihrer Politik bestätigt und kann darauf aufbauen - und es wird bestimmt nicht besser!
    Aber wie ich bereits schon öfters gesagt habe, die Macht liegt beim Anwender oder anders ausgedrückt: Jeder wählt seinen Henker selbst.

    Aber wie würdest Du die Angelegenheit finanziell durchstehen? Selbst als Jurist muss du Dich den gesetzlichen Möglichkeiten fügen. Und die sehen alle möglichen Anträge, Vertagungen und Gutachten etc. vor. Sprich, alles was einen Prozess verzögern kann, ist zulässig und kostet beide Parteien Geld. Und wer gewinnt so einen Prozess?!
     
  4. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Das mit TCPA alles schlechter wird ist umumstritten (außer man fragt die beteiligten Firmen) aber man sollte doch realistisch bleiben.

    P.S. Ich wäre besser mal Jurist geworden. Bei mir würde recht noch recht sein, weil ich mich mit finanziellem oder mit Drohungen nicht beeindrucken lasse. Das kann ich auch deswegen sagen, weil ich in verschiedenen anderen Situationen auch so gehandelt habe wie ich es für richtig hielt. auch wenn diese nicht umbedingt mit sowas vergleichbar wären.
     
  5. ElCampeon

    ElCampeon Byte

    Registriert seit:
    30. September 2002
    Beiträge:
    115
    Ich sehs schon auf uns zu rasen .. TCPA etc. .. wartet nur ab, in wenigen Jahren heissts dann auf dem Bildschirm " Warnung !! Sie haben diese Woche unzulässig wenig Microsoft Produkte erworben ! " Warnung !!! Sie haben diese Woche nur 3 Musik CDs gekauft ! Wir fordern sie auf ihren konsum um mind. 300 % zu erhöhen, andernfalls sehen wir uns dazu gezwungen Sie wegen erzeugtem irreparablem Schaden gegenüber der Musikindustrie Sie auf Schadensersatz in höhe von mind. 150.000 $ zu verklagen ! "

    scheiss welt.
     
  6. SRöttgen

    SRöttgen Kbyte

    Registriert seit:
    8. Februar 2001
    Beiträge:
    142
    Ging es jemals um etwas anderes???
    Hinter dem Vorhang der Moral und dem (zugeben vorhandenen) Unrechtsbewusstsein geht (und ging) es nur um die Steigerung der jährlichen Einnahmen. Es interessiert doch nur noch der Shareholder Value - mehr nicht.
    Aber mit den Mitteln des Gesetzes wird massiv versucht den Rückgang der Einnahmen zu dämpfen.



    Keine Frage, das ist eine bekannte Taktik der grösseren Unternehmen. Wer einmal versucht hat gegen eine grosse Versicherung zu klagen und dabei grosse Summen im Spiel hatte, der kann ganz schnell ans Limit seiner Existenz getrieben werden.
    Somit sitzt der Grössere "sein Recht" einfach durch finanziellen Vorteil aus.
     
  7. Captn_Chaos

    Captn_Chaos Byte

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    8
    Ja so ist das halt in unserer modernen Gesellschaft, man arbeitet um zu existieren.

    Wir bewegen uns trotz Fortschritt in Industrie und technik zurück in ein Feudales System.

    Nicht die Politiker machen die Politik, sondern die Firmen.

    Schonn komisch das bei jeder großen Firma im Vorstand mindestens ein Bekanntes Gesicht zu sehen ist, das man von Wahlplakaten her kennt.
     
  8. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Ich glaub ich schul um auf was juristisches, dann habe ich Aussichten auf nen Job mit Zukunftschancen :D

    Aber Scherz beiseite: Ja, es ist zweifels ohne so, dass es in Prozessen gegen hochrangige Firmen (siehe M§) / Bürger (siehe Kohl) keine gerechten Urteile mehr gibt. Den Prozess gewinnt zumeist der, der das meiste Geld und die besseren anwälte hat und wer es versteht die Richter einzulullen. Arme Justizia ...
     
  9. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Was zeigt uns das wieder einmal !
    Es geht weder um RECHT noch um MORAL.
    Sondern einzig und alleine um schnöden Mammon. In ein paar Jahren, wenn es so weiter geht, verklagt wohl jeder, jeden.
    Dabei wird am Ende wohl nur zählen, wer den längeren Atem hat und die besseren Anwälte, um den Schwächeren mangels Geldreserven aus dem Rennen zu schlagen.

    Recht zu bekommen ist nicht mehr mit Recht haben gleichzusetzen auf dieser Welt !
    Und gegen eine grosse Firma ein Urteil zu erwirken heisst noch lange nicht, das diese das Urteil auch umsetzen wird, siehe MS. Die Frage ist nur, was wird uns kleinen das am Ende kosten.


    In der Tat, schauen wir uns das einmmal aus der vermeintlichen Ferne an.
    :bet:
     
  10. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Vielleicht schlägt sie ja wider vorbei. :totlach:
     
  11. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    4.208
    das dauert nicht lang und die RIAA holt zum Gegenschlag aus.
     
  12. Brillenschlange

    Brillenschlange Kbyte

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    488
    :totlach: :totlach: :totlach:
    Da kann ich nur sagen: :p @RIAA
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen