1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

h!lfe !!"!""! - Pentium4 stürzt laufend ab.

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Fl!psta, 13. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fl!psta

    Fl!psta Byte

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    8
    brauche unbedingt eure hilfe mein pc : p4 1.8ghz 512mb graka ati 9600 pro 256mb ! ...ok so jetzt kommts er freezd seit ein paar tagen so nach 10 min immer wieder ein . also standbild und nichts geht mehr . ok jetz hab ich ihn neu aufgesetzt. dohc das gleiche problem wieder und nicht nur das jetzt lädt das bootscreen auch unendlich lang ...bootscreen habe ich grade eben 45 min laufen lassen und nichts ist passiert, ich habe wirklich keine ahnung was das sein könnte . bitte um hilfe mfg fl!psta !
     
  2. Dr. brat. Wurst

    Dr. brat. Wurst Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    856
  3. Der Computer

    Der Computer Kbyte

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    190
    mettwurst muss gleich wieder mit seinen regeln anfangen...
    beantworte doch einfach sein fehler, er hat um hilfe gebeten und nich um regeln...er ist doch noch neu hier ;)

    @flipsta: hast du deinen prozessor übertaktet??
    wenn ja, dann stell ihn wieder runter

    oder festplatte kaputt....
     
  4. Dr. brat. Wurst

    Dr. brat. Wurst Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    856
    Bei seiner Anmeldung hat er die Regeln aber akzeptiert. Oder hat er etwa seinen Haken gesetzt, ohne zu lesen, wozu er überhaupt zustimmt! :eek:



















    ;)
     
  5. Falcon37

    Falcon37 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    13. November 2000
    Beiträge:
    13.755
    Auch wenn der PC "einfriert" könnte es ein Temperaturproblem bei Belastung sein, sprich: Vielleicht wird es ihm zu heiss.
     
  6. Der Computer

    Der Computer Kbyte

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    190
    dr. mettwurst,

    das durchlesen machen mit sicherheit sehr sehr viele nicht, wobei ich nich sagen will, dass ich einer davon bin..., aber ich wette, mehr als die hälfte der leute die hier angemeldet sind haben sich das am anfang nicht durchgelesen

    gruß andy...
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
    Die naheliegendsten Ursachen: CPU zu heiß und/oder Netzteil zu schwach/hinüber.
    Abhilfe: Gehäuse öffnen, Kühler/Lüfter säubern und Temperaturen/Spannungen genauestens beobachten bzw. hier posten.

    Gruß, Andreas
     
  8. Fl!psta

    Fl!psta Byte

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    8
    erstma danke für euer bemühen . 1. nein ich hab ihn nich overclocked , hab es mir überlegt und im bios herumgeschaut aber schlussendlich dann doch ich gemacht. 2.temperatur: nein daran liegt es sicher nicht . ich hab ein programm drauf das m ir durchschnittlich beim aufdrehn 30 ° und dann am ende des tages 45 ° anzeigte . also es war wir,lich nie über 50 ° ..es kann also nur entweder am netzteil oder an der spannung liegen ... hilfe plz ;)
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
    Na dann her mit den Spannungen! Mit Everest, SPeedfan, MBM, ... auslesbar.
    Und die Ströme, welche auf dem Netzteil stehen, kannst Du auch gleich mit posten.
     
  10. Fl!psta

    Fl!psta Byte

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    8
    danke für die hervorragenden tipps magiceye nur du , wenn sich der pc nur bis zum bootscreen aufdrehen lässt kann ich auch kein prog. runterladen ;) NETZTEIL: Model no: fsp 250-60 gta ac input _230 -240 v , 3A 50 Hz max output power : 250 W ...thx for help !

    aja und ich hab ihn vor 1 woche erst komplett gereinigt . kein kürmel staub im ganzen pc ;)
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
    OK, die Spannungen sollte es auch im Bios geben. Unter PC Health Status.

    250W sind ein wenig knapp für den PC, aber ich tippe mal auf Medion/HP/...-komplett-PC? Dann sollte es theoretisch reichen, wenn Du nicht gerade was nachgerüstet hast.
     
  12. Fl!psta

    Fl!psta Byte

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    8
    ja ich hab von 256 mb auf 512 mb ram aufgerüstet. und ich hab mir ne neue graka reingehaut. radeon pro 9600 256 mb. also was sollte ich deiner meinung nach tun
     
  13. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
    Die Spannungen hier rein schreiben!
    Die sollten max. 5% unter Norm sein, aber selbst 2% weniger können schon kritisch sein.
    Wenn Du die Möglichkeit hast, ein stärkeres Netzteil zu testen, wäre das nicht schlecht. Aber bitte keine 500W-Billiggurke, sondern was Solides.
     
  14. Fl!psta

    Fl!psta Byte

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    8
    hm also schick mir mal einen link was ich mir deiner meinung nach genau kaufen sollte ....350 w ?? 500w ???
     
  15. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
    Es ist ja noch nicht mal 100% klar, ob es am Netzteil liegt - das erkennt man an den Spannungen.
    Hier was zu Lesen: http://www.pcwelt.de/forum/thread128584.html
    Ich schwöre auf Tagan, z.B. mit 420W + Gehäuselüfter nach Wahl.

    Gute Nacht.
     
  16. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    !!"!""! - Hahaha!

    Ich schwöre auf eine systematische Analyse, bevor ich Neuteile aus dem nächsten Laden hole. Zumindest prüfe ich bei einem verdächtigen Netzteil die Spannungen am Stromversorgungsstecker des Mainboards in den Zuständen minimal und voll bestückt. Dafür reicht ein preiswertes Digital-Multimeter.

    Auch einfache Netzteile können erstaunlich stabil funktionieren. Es muss nicht immer der Watt-Hammer sein.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen