Handy-Gegner in Frankreich befreien sich vom "Spion in der Tasche"

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von wbtext, 9. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wbtext

    wbtext ROM

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    2
    Endlich wird die "Handyseuche" auch mal von der PC-Welt thematisiert. Ich habe mir erst gar nicht eines zugelegt, diesen Schwachsinn, der den Benutzern eine nicht vorhandene Wichtigkeit suggeriert. Man kann kaum noch aus dem Haus gehen, ohne durch diesen Handywahnsinn malträtiert zu werden. Man höre die sinnfreien Worthülsen, die an einem beliebigen Tag in die Handys gesprochen werden, und es kann einem nur noch angst und bange werden. Schmeißt die Dinger endlich weg!!! Keiner braucht sie und die Konzerne haben genug dran verdient!
     
  2. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Ich bekenne mich als Handysüchtiger. Das liegt zum einen an meiner Affinität zu allem, was Technik beinhaltet. Zum anderen würde es mir gerade wegen der im Artikel angesprochener Transportzeiten fehlen. Die Überbrückung dieser Zeiten mit Video, Musik hören oder auch telefonieren ist für mich neben lesen unentbehrlich geworden.
     
  3. frankie-13

    frankie-13 Kbyte

    Registriert seit:
    4. Februar 2003
    Beiträge:
    175
    Ich kann diese Schlacht "pro Handy" und "contra Handy" einfach nicht verstehen. Ein Mobiltelefon ist ein ganz normaler Gebrauchsgegenstand, genau so wie ein Festnetz-Telefon auch, oder ein Fernseher, Radio oder Computer. Erst der Umgang des einzelnen Menschen mit dieser Technik macht den Unterschied zwischen gut und böse.

    Okay, ich kann diese überlauten Mobiltelefonierer in Lokalen oder öffentlichen Verkehrsmitteln auch nicht leiden. Genau so stört mich aber auch der Rüpel mit "Knopf im Ohr", dessen Techno-Geplärre mein Trommelfell noch fünf Sitzreihen weiter juckt, das Gewummer aus den offenen Fenstern des Golf GTI vor meinem Haus oder die Ommi, die ihre schwerhörige Sitznachbarin unüberhörbar und ausführlich über die Farbe und Konsistenz ihres Stuhlgangs aufklärt. Für mich sind das alles rücksichtslose Egoisten, denen man ein paar Nachhilfestunden in gesellschaftlichem Zusammenleben erteilen müsste.

    Ich selbst nutze auch ein Mobiles, aber wenn ich in der Öffentlichkeit telefoniere, geschieht das leise (oh ja, das geht!) Und meine persönliche Freiheit hat das Telefon noch nie eingeschränkt. Wenn ich nicht erreichbar sein will, erreicht mich auch keiner: das Ding hat nämlich einen Ausschaltknopf! Mit dieser Einstellung fahre ich nun schon zehn Jahre gut, seit dem Kauf meines ersten Mobilen!

    Ach ja, der Franzose, dessen Mobiles jetzt in der Seine schwimmt: hätte er doch lieber mal den eigenen Kopf in die Brühe getunkt. Schuld am Scheitern seiner Ehe ist nämlich nicht sein Telefon, sondern ganz allein er selbst. Wer seine Partnerin bescheißt, muss halt auch die Folgen ertragen können. Geschieht ihm also doch ganz Recht!

    Gruß Frankie
     
  4. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Volle Zustimmung, dem ist nichts mehr hinzuzufügen!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen