Handy-Viren: Wie groß ist die Gefahr?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von LordSoban, 7. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. LordSoban

    LordSoban Kbyte

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    242
    Hallo,

    meine Frage ist, warum kann ein Handy nicht bleiben was es ist, ein Telefon womit man Telefonieren kann, zu was braucht ein Handy anfällige Software? Wie war das noch gleich, umso mehr Applikationen laufen umso anfälliger wird ein Rechner bzw. Server!

    An für sich ist das ja schon eine gute Idee dass man Fotos oder anderen Schnickschnack machen kann, aber in Endeffekt wird nur ein Haufen Geld für MMS und PI PA PO ausgegeben und das zu Gunsten der Industrie die sich mal wieder dumm und dämlich verdient.

    Es war doch klar das auf kurz oder lang Viren für Handys auftauchen werden, und wieder wird Geld gescheffelt und zwar für Antiviren Software. Ich finde die Zusammenhänge schon irgendwie komisch. Und das nicht mal versucht wird anständige Software zu programmieren, wird die zumindest sicher ist, und nicht einfach ohne zu testen auf den Markt geworfen werden.

    Hier zählt alleine schon wieder der Marktwirtschaftliche Aspekt für Firmen und ihren Managern die nur das Geld sehen, die Kohle muss stimmen, alles andere soll der Benutzter dann ausbaden. Ist schon ein Bemerkenswerter und regelmäßiger Zyklus indem wir uns veräppeln lassen.


    MfG

    Lord
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen