1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Hardwareüberwachung der Temperatur

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von mave_at_po, 19. Dezember 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mave_at_po

    mave_at_po Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2001
    Beiträge:
    42
    Welche Temperaturen für CPU usw. sind bei Vollast OK???
    Meine: Motherboard Gigabyte GA-7DXR-->35°C
    Athlon XP 1800+ -->65°
    Gehäuse: 25°
    Lüfter: 3877 u/min (Pabstlüfter)
    Habe leider überhaupt kein Gefühl ob diese Werte OK, zu hoch oder zu tief sind ( :-) zu tief sicher nicht)
     
  2. Thomas S.

    Thomas S. Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. Oktober 2001
    Beiträge:
    648
    Hallo,

    ich habe bei mir jetzt auich was geändert.
    Ich habe gestern vorne einen zusätzlichen Lüfter reingebaut und hinten ein Slotblech lüfter unter Grafikarte. Das hatte ich alles noch rumliegen.
    Er läuft jetzt seit gestern 1800+/1533@1554, und kein bisschen lauter. Das Programm SIV (lag dem Motherboard bei) zeigt mir 57° und MBM 5 51° an.
    Ist die Frage, welcher wert richtig ist. Aber ich nehme eher an, dass der MBM 5 richtig liegt, zumal die Werte im Ruhezustand mit denen des Bios übereinstimmen.
    Allerdings frage ich mich ob dass Probleme macht, dass vor dem vorderen Lüfter keinen Staubfilter habe, aber ersteinmal sehen.

    Viele Grüße
    Thomas

    PS: Die Werte sind alle unter Vollast.
    [Diese Nachricht wurde von Thomas S. am 20.12.2001 | 13:37 geändert.]
     
  3. Tangalur

    Tangalur Byte

    Registriert seit:
    8. Oktober 2001
    Beiträge:
    38
    Der Chip wurde schon richtig erkannt. Da wurde nur der augegebene Name geändert. Wenn man sich mit Bios-Programmierung auskennt, könnte man da stehen haben 386 @ 1533 ;)
     
  4. mave_at_po

    mave_at_po Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2001
    Beiträge:
    42
    aber Schaut euch mal die Frage Gigabyte GA-7DXR+ 1800+Athlon XP an
    ich habe übrigens schon über Gigabyte@bios
    die neue F7 Revision vom Board aufgespielt (vorher F6=orginal)
    jetzt steht halt statt Athlon 4 @1533
    Athlon XP @1533
    Die Benchmarkergebnisse in 3Dmark 2001
    sowie SiSoft sind nahezu identisch, 3Dmark sogar um 30 Punkte schlechter
    also hat das theroretisch mit der Leistung nichts zu tun ob das bios den Chip erkennt oder nicht
     
  5. mave_at_po

    mave_at_po Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2001
    Beiträge:
    42
    Also Habt alle vielen Dank
    Momentane Daten sind ganz OK glaube ich
    PC-Welt MBM 5 Hardwaremonitoring - Dashboard
    Motherboard: 20°C
    CPU: 55°C
    Netzteil = Power: 35°C
    Lüfter:3924 RPM
    @1533 MHz
     
  6. Paelleon

    Paelleon Byte

    Registriert seit:
    7. November 2001
    Beiträge:
    14
    Ich habe einen 1700+ und der heizt bisher bis auf max. 47-48°C. Dazu habe ich den Hardware-Monitor des Boardherstellers benutzt. Mach dir aber jetzt nicht soviel Sorgen, wenn jemand sagt, das Maximum läge bei 42°C. Das ist Käse! Auch wenn es ein XP ist. Mann sollte das nicht verallgemeinern, welche Temperatur ein CPU haben sollte. Niemand weiß, wie die Luftzikulation ist, ob das Dingen an der Jeizung steht,...
    So schlecht ist die Temperatur nicht, wenn man bedenkt, daß die "alten" Coppermine Athlons mit 1400 Mhz so ungefähr bei Deiner Temperatur liegen. Da du einen stärkeren hast, geht das schon in Ordnung.
    Sicherheitshalber fragst Du am besten mal beim Händler nach. Der weiß dann von deinem Problem. Mal sehen was er sagt.
    CU
     
  7. SuperMAD

    SuperMAD Kbyte

    Registriert seit:
    7. August 2001
    Beiträge:
    409
    Damit der Computer automatisch bei zu hoher Temperatur herunterfährt muß ACPI im BIOS aktiviert sein und das Betriebssystem muß ACPI unterstützen (Win98SE, ME, 2000, XP).
    Wie schon von anderen erwähnt: Alles über 55°C ist nicht mehr gut und eine Überprüfung wert.
     
  8. Thomas S.

    Thomas S. Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. Oktober 2001
    Beiträge:
    648
    Hallo.

    ich habe auch einen 1800+ auf einem 7-DX Board.
    Der ist von Vobis. Habe auch über 60 Grad, die mir der Hardwaremonitor unter Windows anzeigt (unter Vollast) anzeigt. Ich habe im Bios eingestellt, dass er sich bei 60° ausschaltet. Das macht er ja aber nicht, also geht dann das Hardwaremonitoring im Bios nicht.
    Werde mal sehen, dass ich mir bald einen neuen Lüfter zulege.

    Viele Grüße
    Thomas S.
     
  9. gerd_os

    gerd_os Kbyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    164
    Ich würde an seiner Stelle nicht dran rumbasteln.
    3 Jahre Garantie sind ja nun mal kein Pappenstiel, würde ich nicht so leichtsinnig aufs Spiel setzen.
    Lass den Prozz doch durchheizen, macht doch nichts ;)

    mfg Gerd
     
  10. mave_at_po

    mave_at_po Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2001
    Beiträge:
    42
    über SiSOft 2001
    bzw Hardwaremonitor

    Habe Compi vom Fachhändler zusammenbauen lassen
    denke das der es schon richtig gemacht hat
    Habe 3 Jahr Garantie vereibart mit Vor Ort Service, schon daher müßte er alles richtig machen
    [Diese Nachricht wurde von mave_at_po am 19.12.2001 | 13:18 geändert.]
     
  11. iCebird

    iCebird Kbyte

    Registriert seit:
    20. November 2001
    Beiträge:
    316
    Hi,

    Na ja, 65° für die CPU hört sich für mich ein wenig hoch an.
    Hab einen xp1500+ und 40-42°. Also mehr als 50° sollte er nicht haben.
    Am besten mal checken ob der Kühlkörper + Lüfter für den 1800+ ausgelegt ist.
    Wenn ja mal überprüfen ob die Wärmeleitpaste korrekt aufgetragen ist, der Kühler richtig sitzt, etc.
    Ist ein Wärmeleitpad verwendet worden evtl. mal gegen Paste austauschen.

    Gruß Ralf
     
  12. Go4Gold

    Go4Gold Megabyte

    Registriert seit:
    12. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.120
    Was den XP angeht, ist die Temp. meiner Meinung nach etwas zu hoch. Verwendest Du Wärmeleitpaste? Wie hast Du diesen Wert gemessen?

    Daniel
     
  13. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo Karl, der XP ist zwar in der Lage, die Temperatur durch den integrierten Wärmesensor zu messen, dass funktioniert aber nur, wenn das Board dies auch unterstützt. Ich geh mal davon aus, dass die zur Zeit genutzten Boards ihren eigenen Sensor nutzen und damit auch weiterhin die "Außentemp." der CPU gemessen wird. MfG Steffen
     
  14. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Meiner Meinung nach dürfte die Temperatur noch grad im grünen Bereich liegen, da der Athlon XP die Temperatur des Die-Kerns ziemlich genau misst. Bei früheren Modellen musste man immer noch 5 - 15 Grad (im Schnitt 10 Grad) dazurechnen.

    An Deiner Stelle würde ich den Motherboard Monitor installieren, und den Alarmwert auf 70 Grad einstellen (gemäss AMD mag der XP bis 90 Grad vertragen).

    Sollte der Wert doch dann noch mehrfach überschritten werden, dann empfehle ich Dir den Einbau von zwei Gehäuselüftern und die Verwendung von Arctic Silver II Wärmeleitpaste.

    Es gibt ansonsten noch eine Shareware, die die CPU bei Nichtauslastung künstlich runterbremst (in den meisten Fällen ist die CPU ja idle, ausser beim Gamen oder Video-Encodierung oder so). Die Shareware heisst Hmonitor Pro und kann unter http://www.hmonitor.com runtergeladen werden.

    Gruss,

    Karl
     
  15. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Rechner zurückbringen - Wäremleitpad vom Kühler entfernen und gegen Paste (am besten ArcticSilverII) austauschen lassen!
    Eventuell die Spezifikation des Kühlers zeigen lassen ob der für den 1800XP überhaupt zugelassen ist (3877 u/min ist ein bißchen wenig!)!

    65° bei einem XP?
    Höher als 55° sollte die Temperatur beim XP nicht steigen da der wesentlich weniger Abwärme produziert als seine Vorgänger!

    Ich hab schon soviele Schüsseln gesehen die angeblich optimal ausgerüstet waren und in wirklichkeit .. oje!

    So wurde vor kurzem ein Rechner mit einem 1400TB von einem Kühler *gekühlt* der gerade mal genug Leistung für einen 1000er TB schmiss!
    Kein Wunder das der laufend einfror!
    War ein nagelneuer Rechner im Versandhandel gekauft :(

    Jau, es gibt ne Garantie aber man muß es ja nicht darauf anlegen das die CPU vor sich hin brutzelt .. oder?

    Darum am besten nochmal reingucken lassen !!!

    Gruß ..dieschi
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen