Hatte jemand schon ein Rockwell RC56D2 mit XP benutzt?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Online-Themen" wurde erstellt von Emperor8RX, 1. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Emperor8RX

    Emperor8RX Kbyte

    Registriert seit:
    22. April 2002
    Beiträge:
    230
    Hallo Leute,

    jetzt weiß ich ganz genau, wie das Wort "Verzweiflung" richtig definiert wird. :aua: :heul: Zur Sache.

    In der Regel (manchmal früher, manchmal später, manchmal gar nicht) 5 bis 10 Minuten nachdem ich mich mit meinem "Rockwell RC56D2 V90 Voice, Speakerphone, bla, bla, bla" unter XP Professional mit SP 1a ins Internet eingewählt habe, passiert etwas wirklich Interessantes. Es ist so, als würde die Verbindung abreißen, aber trotzdem nicht abreißen - besser kann ich's nicht beschreiben. Wenn ich irgendwo auf irgendein Link klicke oder etwas ähnliches, geht nichts mehr und es kommt das DFÜ-Verbindungsfenster vom IE - so als wäre die Verbindung getrennt worden. Das ist sie aber keineswegs - das Internetverbindungs-Symbol ist nach wie vor im Systray vorhanden. Klickt man aber darauf, fangen die richtig interessanten Sachen an (bitte sich aufs Totlachen vorzubereiten):

    Das Internetverbindungs-Statusfenster erscheint für einen unvorstellbar kurzen Augenblick und verschwindet sofort wieder - wenn dieses Fenster vorher zu Testzwecken geöffnet auf dem Desktop stand, verschwindet es von alleine.
    Wenn man es im CMD mit "rasdial /disconnect" versucht, wird "Keine Verbindungen, Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt" angezeigt."
    Der Versuch, irgendeine andere Verbindung (andere Provider o.ä.) herzustellen, endet mit der Meldung "Modem wurde nicht gefunden oder ist nicht korrekt konfiguriert".
    Der versuch, das Modem im Gerätemanager abzufragen, endet mit der Meldung, dass "eine andere Anwendung momentan auf das Modemport zugreift, bitte schließen Sie diese Anwendung" (es sind GAR keine Anwendungen offen).
    Das Modem auszuschalten und weider einzuschalten bringt ebenfalls nichts - weder verschwindet das Verbindungssymbol, noch passiert etwas anderes. Wenn ich das Modem wieder einschalte, leuchten genau dieselben Lämpchen, wie vor dem Ausschalten. (RS, die normalerweise leuchten sollte, tut es nicht).
    In der Ereignisanzeige steht gar nichts. (Ach ja, im ModemLOG_... steht: 02-01-2005 21:21:27.078 - Das Öffnen des Modems ist fehlgeschlagen. Fehler: 00000020)
    Das einzige, was übrig bleibt, ist ein Neustart des PC, damit nach 5 Minuten alles von vorne anfängt.

    Was ich bisher versucht habe, das dem SCHEIß-modem alles SCHEIß-egal war:

    Alle möglichen Treiber ausprobiert (Herstellertreiber von Rockwell, v90k.zip, "Standard 56000 bps V90 Modem" und "Standard 56000 bps Modem" von XP)
    DHCP-Client deaktivieren
    Alle möglichen Werte bei der Bandbreitenbschränkung vom QoS-Paketplaner ausprobiert
    HiJackThis und Adaware zeigen nichts an, was auch nur entfernt etwas mit dem Modem zu tun hätte.

    Sicher würde jetzt einer von euch denken, das Modem wäre kaputt - das hätte ich mir auch gedacht. Das Problem ist aber, dass mein Cousin genau dasselbe Modem benutzt, vor kurzem von 98 auf XP umgestiegen ist und nun haargenau dieselben Probleme hat. Die Wahrscheinllichkeit, dass 2 Modems absolut gleichzeitig eine Fliege gemacht haben, ist wohl verschwindend gering - dass XP wieder den Sch... raushängen lässt, scheint aber sehr groß zu sein.

    Falls einer das gleiche Problem schon mal hatte und es zu lösen weiß, kann er sich ruhig als Lebensretter betrachten. Was die Verfasser der Meldungen wie "Kauf dir einen neuen PC", "installier mal Linux" oder "RTFM" angeht - spart euch das lieber, auf so was hab ich WIRKLICH kein Bock.


    Danke für die (hoffentlich nützlichen) Tips,

    Max
     
  2. Emperor8RX

    Emperor8RX Kbyte

    Registriert seit:
    22. April 2002
    Beiträge:
    230
    Niemand also, der einen Rockwell mit XP benutzt hatte :(
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen