Hauppauge: DVB-T-Empfänger für PC und Notebook

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 20. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Und PCMCIA?

    Das halte ich eigentlich für die Notebook-Sparte eher für sinnvoll: Dann könnte man sogar noch den ollen Laptop damit befeuern, der noch nicht über USB2.0 verfügt.

    Was hatte denn Plusaldinormasaturnmediamarkt eigentlich für eine Steckkarte letztens im Angebot? Gabs da auch einen getrennten Test? (Ich gebs ja zu, manchmal bin ich zu faul zum suchen...)

    MfG Raberti

    Nachtrag:
    Schon gefunden. Es ist das Ding, was aktuell beim Alti-Schlepptopp mitgeliefert wird, nämlich das, was hier
    kurz beschrieben wurde.

    Aber weil ich mir ja eigentlich nur noch Hardware kaufen wollte, die auch für Linux tauglich ist, wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis sich da die nötige Anzahl Codecs, "Treiber", etc. finden lassen. R.
     
  2. sciloqi

    sciloqi ROM

    Registriert seit:
    4. März 2002
    Beiträge:
    5
    Das Problem mit den PCMCIA Karten ist, dass sie sehr heiss werden und außerdem auch nicht im Schacht verschwinden sondern noch "riesige" Anbauten dran haben...

    Ich schaue mich auch gerade nach einer Lösung für meinen Laptop um und ich kann nur empfehlen: Warten! Denn meist ist die Software der momentan verfügbaren Karten ziemlich mies, und was ich von Hauppauge gewohnt bin wird es da auch nicht besser aussehen.

    Im Forum von digitalfernsehen.de kannst Du Dir die Klagen anhören...
     
  3. Ellos

    Ellos Byte

    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    Beiträge:
    23
    Ich will jetzt nicht wie ein verf_ckter Klugscheißer wirken aber
    Laptops sind schon seit Jahren ausgestorben. Es gibt nur noch Notebooks :tröst:

    Ich hoffe ihr seid mir nicht :fire: last uns freunde sein :wink:
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Danke für den Tipp. Da werde ich mich mal genauer umschauen.

    Im PC hab ich eine billige Sat-Karte, mit der Fernsehen auch problemlos möglich ist, nur brauchts eben das Kabel, das zur Schüssel führt. Die SW find ich eigentlich recht brauchbar. Mit Recorder und wenn man die Aufnahmedatei auch gleich in handliche CD-Häppchen aufteilt, dann geht sogar sowas ähnliches wie zeitversetztes Fernsehgucken. (Nicht genauso, es ist eben eine andere Datei, die gelesen und angezeigt wird als die, die grad aufgezeichnet wird, also gehts um etwas mehr als eine halbe Stunde, um die dann zeitversetzt geguckt werden kann.) Ich weiß gar nicht, wer der Hersteller ist, die SW lag der Karte bei.

    Da wär allerdings noch zu recherchieren, welche Sorte Datenstrom sich denn dann auf der HD sammelt und womit man sich das unter Linux beaugapfeln kann.

    Die Temperatur der PCMCIA-Karten halte ich eher für ein Problem der Hersteller: Wenn sie sowas schon auf die geneigte Kundschaft loslassen, dann sollten die Dinger auch kochfest sein, für handverlesene Elektronik wohl kein Problem, CPUs können das ja auch. Dann fehlt eigentlich nur noch eine Dockingstation für die PCMCIA-Karte im PC.

    MfG Raberti
     
  5. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Haste trotzdem geschafft: Nur weil die Marketingabteilungen ein neues Wörterbuch rausgeben, soll ich erstmal wieder Vokabeln lernen?

    Das ist zwar gängige Verkaufsstrategie, dem Kunden erstmal eine völlig neue Sprachverdrehung aufzunötigen, aber muß ich sowas protestlos mitmachen?

    Aha!

    Und "intel" darf man in Zukunft wohl auch nicht mehr sagen, ohne gleich hinterher noch "Dänggg! Palümmpalümm!" zu singen, oder wie?

    Mein Notbuch hat sich jedenfalls noch nicht handgreiflich gewehrt, wenn ich es als Schlepptopp bezeichnet hab. Steht sogar so in der Anmeldung für Linux...

    MfG Raberti
     
  6. sciloqi

    sciloqi ROM

    Registriert seit:
    4. März 2002
    Beiträge:
    5
    laptop heisst doch soviel wie „auf dem Schoss“... also da passt es hin also isset n laptop! jedenfalls logischer als "notizbuch" oder ;)

    hab im forum irgendwas von ner linux software gelesen, die mit einige karten zurecht kommen soll... schätze mal dass die meisten karten im moment sowie nix anderes als win soft dabei haben... musste mal schauen...

    ach ja, die karten selbst lassen sich bestimmt gut durchkochen, nur leider wirds dann auch dem NOTEBOOK ziemlich warm...
     
  7. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    DVB-T ist ein schlechter Scherz. Mit Überall-Fernsehen hat es überhaupt nichts zu tun. Angeblich wird schon die Hälfte der Bürger per Digital-Antenne erreicht. Der Wert ist allerdings ein Witz, denn der beruht auf irgendwelchen schleierhaften Berechnungen und eine Dachantenne, die aus einem Signalpegel nahe dem athmospherischen Rauschen einen Topempfang machen soll, wird anscheinend auch vorausgesetzt.

    Jedenfalls häng ich mir keinen Laptop um und renn mit einem 8m Fahnenmast mit angebauter Antenne durch die Weltgeschichte.

    Beim Autoradio reicht eine billige Stabantenne und ich habe auch noch ordentlichen Empfang, wenn jemand um's Auto herumgeht. Hier bei mir in Schleswig-Holstein erreich ich mit einer verstärkten Zimmerantenne garnichts und bei jemandem in Niedersachsen gibt es Empfang nach Wetterlage. Da darf auch keiner durch die Empfangsrichtung laufen, weil es zur Störung führt. Ausserdem kann man bei einem bestimmten Drehwinkel 8 Sender empfangen und weitere 8 wenn man wieder an der Antenne dreht. Da kann man nichtmal durchzappen, ohne an der Antenne rumzufummeln.

    Solange diese Probleme nicht gelöst werden, können die Hersteller weitere bunte Gerätchen behalten.

    MfG

    Schugy
     
  8. Flex6

    Flex6 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    731
    Das DBV-T total fürn Baum ist ist totaler Quatsch, ich wohn in Ffm und dort ist die Qualität des Bildes und Tones von DBV-T mit Zimmerantenne besser wie mein Kabelanschluß(der kostet mich im Monat ~15Euro),der Nachteil beim Notebook ist sowieso das man während der Reise mit der Bahn oder Auto es heute noch kaum nutzen kann bzw. DBV-T noch nicht mal stationär wie auf dem Land voll erreichbar ist, man kann eben nur warten bis das Netz voll ausgebaut ist.
     
  9. Lactrik

    Lactrik Guest

    So denn lass dir von einem anderen Niedersachsen gesagt sein: DVB-T ist das beste, seit der Einführung des Kabelanschlusses. Ich hab hier im Haus eine kleine Zimmerantenne hinterm Fernseher versteckt, hab 26 Programme in Top-Qualität, wie sie ein analoger Kabelanschluss niemals schaffen könnte - UND kann mittels DVD-Recorder Aufnahmen machen, die Qualitätsmäßig von Kauf-DVDs nicht zu unterscheiden sind (wenn man mal den Nachteil durch die lästige Werbung vernachlässigt).

    Für mein Notebook hab ich einen DVB-T Adapter, der zugleich auch analogen Fernsehempfang ermöglicht... sollte ich mal aus der DVB-T Zone rausfahren, kann ich immernoch herkömmliches Antennenfernsehen schauen (*krisel und rausch*) So etwas hätte die neue Hauppauge auch haben sollen...

    Entweder wohnst du in einem wirklich ungünstigen Teil, oder du solltest dir mal ne aktive Zimmerantenne zulegen, um den Empfang zu verbessern... falls du bereits eine verwendest, denke daran dass es nicht egal ist, ob diese Horizontal oder Vertikal ausgerichtet wird. ;)
     
  10. ikonjae

    ikonjae Byte

    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    113
    Hallo Lactrik,

    welcher DVB-T Adapter (Hersteller, Anschluss, Erfahrungen?), Danke.

    ikonjae
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen