Haus für 2,50 Euro: Ebay-Streit endet mit Vergleich

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von P.A.C.O., 5. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    schreibt mal ruhig mit rein, dass BEIDE parteien prozesskostenhilfe beantragt hatten und die anwaltskosten von über 3000 euro der steuerzahler trägt ! :aua:

    KOTZ
     
  2. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    Wirklich der Steuerzahler ? Schon mal davon gehört, das PKH auch als Darlehen gewährt und dann in Raten abgestottert wird ? Schau mal in die §§ 114ff ZPO, insbesondere in § 115 - und mecker dann weiter !
     
  3. btpake

    btpake Guest

    Korrekt! Habe 4 Jahre an meiner Scheidung geknappert. :eek:
     
  4. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Ein Grund, weshalb ich nicht zu heiraten gewillt bin. Statt anschließendem Schmerzensgeld an die Frau zahle ich lieber mehr Geld an den Staat. Da bekomme ich wenigstens noch in Ansätzen einen vernünftigen Gegenwert: Straßen usw. :D
     
    Michi0815 gefällt das.
  5. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Zitat aus einer Heise-Meldung:

    "Da beide Seiten Prozesskostenhilfe in Anspruch nahmen, werden die Anwaltskosten vom Staat gezahlt. Sie belaufen sich in diesem Verfahren auf insgesamt rund 3200 Euro, wie ein Sprecher des Landgerichts auf Anfrage mitteilte." (dpa)


    Entschuldigung im voraus akzeptiert, @ Irish-Tiger und Co
     
  6. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Auch wenn ich nicht unter "und Co" falle, so hätte ein Blick in §122 ZPO genügt.
     
  7. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Wie jetzt? Diese Schlagloch- und Buckelpisten und Stoßdämpferteststrecken und Materialmarterwege? Die Stiftung Warentest hat angeblich ihre helle Freude daran.

    @all:
    Jedenfalls wurde unser allseits geliebter Vater Staat nach allen Regeln der Kunst mit viel Brimborium und Gezeter in der schreibenden Zunft ausgelutscht. Auch für den Vergleich (nochmal mehr Kohle) wurde offenbar noch PKH gewährt mit dem Ergebnis, daß nicht einmal eine obsiegende Partei vorhanden ist, die die
    Anwaltskosten von der unterlegenen einfordern kann. Und dann noch ein Vergleich über 30x100€, also Abstottern -möglichst noch zinslos...

    Was machen die eigentlich, wenn es zu Stockungen bei den Zahlungen kommt? Nochmal Zinsen einklagen?

    MfG Raberti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen