1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Hausvernetzung.

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von Greenberet, 3. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Greenberet

    Greenberet Byte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    102
    Hi,

    da Ich am Renovieren bin möchte Ich die Gelegenheit nutzen um mein Haus zu vernetzen. Ich möchte MP3s/Filme über einen Server in verschiedenen Räumen verfügbar machen.

    Die Realisierung ist nicht so mein Problem, ich dachte an MultimediaClients die die Daten von einem Server abrufen und auf dem Fernseher bzw. Hifi zugänglich machen. Da Ich auch einen Internetzugang haben möchte, für mein Laptop, würde Ich alles über einen Router laufen lassen (Dieser müsste über eine Wlan Hausantenne realisiert werden.).

    Damit es schöner aussieht, und auch einfacher wäre, möchte Ich den Router auf dem Dachboden unterbringen.
    (Das Problem ist nur das Haus steht in Serbien wo es zu extremer Hitze oder Kälte kommen kann, besonders
    auf dem Dachboden.) Wenn Ich schon einen Wlan Router nutze möchte Ich gerne auch kabellos Surfen, sei es
    im Haus oder im Garten.

    Meine Fragen sind:
    - Welche Hardware empfehlt ihr dafür? (Ich dachte an den D-Link DGL-4300.)
    - Wenn an dem Router schon eine externe Antenne angeschlossen ist kann der Router trotzdem noch für
    WLan genutzt werden?
    - Sind die Router so robust um „extreme Hitze oder Kälte“ ohne schaden zu überstehen?
    - Brauche Ich einen „extrem starken“ Router damit die Wlan Signale nicht nur auf dem Dachboden nutzbar
    sind? (Vergleicht es nicht nach deutschem Standard! Das Haus wurde vor Ewigkeiten gebaut.)
    - Kann Ich nur „Firmeneigenes“ Zubehör verwenden? (D-Link nur D-Link Zubehör?)


    P.s.
    Falls ihr Ideen habt wie Ich die Geräte vor Staub usw. schützen sollte/könnte immer her damit.


    Mfg.
     
  2. janseitz1

    janseitz1 Byte

    Registriert seit:
    30. März 2002
    Beiträge:
    79
    also wegen der kälte und der wärm im handbuch und bei den produkt beschreibungen des herstellers nach sehen. diese angegebenen werte sind einzuhalt. es gibt auch geräte die höhere werte haben, dass sind dann aber welche für die industie und die kann man nicht bezahlen.

    werte von netgear:
    Betriebsumgebung:
    - Betriebstemperatur: 0 bis 40° C
    - Luftfeuchtigkeit: 10% bis 90%, nicht kondensierend

    du musst nicht nur firmen eigenes zubehör verwenden, aber es ist besser weil du dann die garantie hast das alles mit einander kompaktibel ist.
    wenn du schon ne antenne am router hast ist die doch fürs wlan?
     
  3. Greenberet

    Greenberet Byte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    102
    Die Werte lassen keinen grossen Spielraum zu. :(
    Im Hochsommer sind es oft Temparaturen von 30-35C, da kommen für ein Dachboden bestimmt nochmal 5-10C dazu. Und im Winter kommt es bestimmt nicht selten zu -C.
    Ein Gehäuse, ala Netzwerkschrank, würde im Sommer mit Ventilatoren die Lösung sein. Aber im Winter würde das nicht viel helfen.

    Da die Telefonzentrale des Ortes erst jetzt moderniesiert wurde/wird läuft DSL erst an. (Würde aber WLan vorziehn. Da keine Grundgebühren anfallen würden.) Die Verbindung zum Provajder im Nachbar Ort würde über WLan erfolgen. (Point2Point?)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen