1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

HD im Wechselrahmen

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von tyrannosaurus, 24. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tyrannosaurus

    tyrannosaurus Byte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    13
    Hilferuf an Spezialisten!

    Habe bei meinem Notebook die HD erneuert, funktioniert prima.
    Die alte, zu kleine Platte (bis anden Rand voll mit Daten und Fotos) möchte ich nun in einem Wechselrahmen als zusätzliche HD am PC verwenden. Platte wird im PC als Wechselmedium erkannt, lässt sich aber nicht öffnen, da sofort die Aufforderung kommt die Platte zu formatieren? Wenn ich das mache sind aber alle Daten (die ich noch dringend brauche) futsch!
    Was soll ich machen um die kleine Platte als Wechselmedium im PC als auch im Notebook zu verwenden?
    Am PC: Primärer IDE Port mit der PC-HD als Master, Slave nicht vorhanden. Sekundärer IDE-Port mit CD-Brenner als Master und der Wechselrahmen (mit der 2,5" HD und Adapter)als Slave eingestellt.
    Beide PC mit Win.98 SE, FAT32 formatiert. Auf der Notebookplatte ist auch noch Win 98SE installiert für Einsatz im Notebook.
    Ich hoffe sehr es naht Hilfe
    Besten Dank im Voraus!
     
  2. Big_Lebowski

    Big_Lebowski Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    wie wär's mit sowas


    MfG

    Der Dude
     
  3. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.966
    Was für einen Wechselrahmen hast Du denn genau? Oder ist das eher ein externes Gehäuse, wie von Dude verlinkt?
    Probier mal, die Platte nicht als Wechselmedium (wie(so) eigentlich?), sondern "fest" eingebaut (mit Adapter) erkennen zu lassen, wie es als Master/Slave normalerweise sein müßte.
    Gruß, Magiceye
     
  4. tyrannosaurus

    tyrannosaurus Byte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    13
    Danke für die Antworten!

    Habe Win.98, welches kein USB2 unterstützt. Funktioniert bei USB1 das ext. USB Gehäuse und kann ich dann meine Daten ohne die Platte neu zu formatieren benutzen?
     
  5. tyrannosaurus

    tyrannosaurus Byte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    13
  6. tyrannosaurus

    tyrannosaurus Byte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    13
    Noch kurz zu Magiceye: Die Platte ist in festem Wechselrahmen eingebaut wird aber über den Win.Expl. als Wechselmedium erkannt??
     
  7. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Setze den Vorschlag von Big_Lebowski um und montiere die 2,5"-HDD in ein 2,5"-USB-HDD-Gehäuse für USB 2.0 mit Abwärtskompatibilität auf USB 1.1!
    Auch ich habe eine 20 GB-Platte aus ´nem Medion-NB in ein derartiges Gehäuse eingesetzt und pendle mit dieser zwischen mehreren PCs und NBs. Positiv kommt hinzu, dass ich nicht mal ein NT brauche, da die Versorgung über den USB-Port gewährleistet ist.
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.966
    Find ich ziemlich merkwürdig...
    Am Besten Du baust die Platte wieder ins Notebook, kopierst die Daten per Netzwerkverbindung und formatierst dann wie gefordert. Vielleicht ist sie ja dann benutzbar.
     
  9. MCSE-MCT

    MCSE-MCT Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    876
    Problem Nr.1 + Deine Situation:

    Du hast mit der Notebookplatte ZWEI aktivierte (+primäre) Partitionen im PC. Es darf (im PC) aber nur eine aktiviert sein...

    Lösung: Mit Knoppix / Linux (fdisk?) der Notebookplatte das (A)ktiv-Flag für den Betrieb im PC nehmen bzw. wenn sie denn wieder im Notebook arbeiten soll, setzen.



    Problem Nr.2 (Thema 2x primär im PC):

    Windows vergibt beim Booten Buchstaben und zwar zuerst für die primären (Notebook-HD wird also D: ) und DANN für die logischen / opt. Geräte. War also ein opt. Gerät vorher D:, wird es von der Notebook-Platte "überblendet".

    Per GeräteManager -> Eigenschaften opt.Geräte kann man andere Buchstaben wählen, etwa X: für CD-ROM. BTW lässt sich dort auch ein [X] finden von wg. "austauschbarer Datenträger". Jedenfalls findet die Notebookplatte "ihren" Buchstaben D:

    Möglicherweise ist Prob.2 auch keines nach dem Lösen von Prob.1 keines mehr...
     
  10. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.422
    ob aktiv oder nicht, spielt imo überhaupt keine Rolle - ich würde eher darauf tippen, dass die Platte im NB mit anderen Parametern erkannt (und formatiert) wurde, als jetzt im PC !?
     
  11. MCSE-MCT

    MCSE-MCT Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    876
    Scasi schrieb (26.09.2004 14:44 )...

    > ... die Platte im NB mit anderen Parametern erkannt
    > (und formatiert) wurde, als jetzt im PC !?

    Hmm, Formatier-Parameter? - Ich nehme an, es sind die Geometriedaten per BIOS (CHS / LBA / etc.) gemeint? Der OP wird dies durch jeweilige BIOS-Einsicht feststellen und abgleichen können. Da der PC keinen Schreibzugriff hatte (vermöge er hatte keinen auf die NB-HD, bis auf den Boot-Versuch), konnte nichts zerstört werden. Die weitere Funktionsfähigkeit der NB-HD kann im NB überprüft werden. Bis dahin ist noch nichts verloren.

    Die _Schalter_ beim FORMAT sind klar. Der OP hatte ein /S (oder SYS C: ) angewendet. FORMAT besitzt keine Parameter. FORMAT übernimmt Vorgaben eines Part.-Tools a la FDISK (zB. Part.-Typ) und richtet entspr. die logische Sektorierung + Dateisys.Spezifika ein. - Da sind wir uns einig.


    Was der CHS-LBA-Variante widerspricht...

    (OP) > Wenn ich die Platte als Master einstelle dann wird
    > von dieser Platte gebootet. Das Win 98 welches sich
    > darauf befindet wurde aber über das Notebook installiert??

    ...denn dann hätte er sich die Platte schon kaputtgeschrieben. Was weiterhin bleibt, ist die Frage, wie W98 mit einer Slave-Platte umgeht, die eine (weitere) prim., aktive Partition trägt [1]. Falls das Löschen des Aktiv-Flags nicht weiterhilft, kommen weitere Verdächtige ins Spiel... Jumperung einer NB-HD als Slave, der Adapter, etc. - Aktiv-Flag löschen und eine Aussage hier machen, ist nicht die Welt.

    Falls das Löschen des A-Flags das Problem löst, bedeutet ein Gerätewechsel STETS 1x A-Flag tooglen PLUS Jumper umsetzen *urrgh*. Insofern wäre der og. Netzvorschlag (NB-PCMCIA <-crossover-> PC-NIC) eleganter, alternativ gibt es noch proprietäre Nullmodem-Soft+ ~Kabel per USB (aber nicht billiger!).

    Die Frage an den OP bleibt, ob es ein EINMALIGER Datentransfer (NB-HD -> PC) ist oder er "Stöpseln" gut findet. - Spekulationen mit Fall A/B ab dieser Stelle verkneife ich mir. Ich warte geeignete Antworten / Versuche ab.

    _____________________

    SCNR. Ach ja. Ob aktiv oder nicht spielt IM(H)O _eine Rolle_, sonst hätte ich den Beitrag nicht angesetzt ;-( Was die Situation wirklich löst, steht auf einem anderen Papier... So ist das im Kristallkugel-Geschäft.

    [1] Ein Grundsatz-Artikel... Bestimmend ist der MBR der ersten, gefundenen Platte. Danach wird die Aktivierung gecheckt, um ein bootfähiges System zu entdecken... usw... Der IDE-Slave ist dem Master hardwareweise gleichgestellt. Eine Slave-geJPerte Platte darf (ohne Master) nicht bootfähig sein.
     
  12. tyrannosaurus

    tyrannosaurus Byte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    13
    Fürs Erste: Besten Dank für die vielen Tips und Anregungen.
    Alle Daten gerettet und übertragen.
    Für Jene welche an Details interessiert sind:
    Nachdem ich am sekund. IDE die Wechselplatte mit Master und das CD-Laufwerk als Slave eingestellt und im BIOS entsprechend umgestellt hatte wurde die Platte plötzlich erkannt, die Daten waren aber nicht lesbar (FAT16? vermutl.).
    daraufhin wurde eine eigene FAT 16 Partition angelegt welche ich mit DriveSpace entkomprimierte. Diese Datei wurde mit "PC Inspector recovery ausgelesen und in der FAT 32 Patition abgelegt. Die FAT 16 Part. habe ich wieder gelöscht.
    Vielleicht etwas umständlich aber auf jeden Fall waren die Daten gerettet und übertragen.
    2,5" Platte hatte 2 FAT 16 Partitionen, eine nochdazu mit DriveSpace komprimiert, daher auch die Probleme.
    In Zukunft verwende ich die kleine 2,5" Platte in ext. USB Gehäuse und habe keine Schwierigkeiten mehr.
    Danke! :jump:
     
    Deff gefällt das.
  13. excite

    excite Byte

    Registriert seit:
    27. September 2004
    Beiträge:
    11
    das problem war eigentlich ganz simple. die notebook festplatte mußte auch als slave gejumpert werden. dafür sind die 4 pin, die extra stehen. auf die beiden äußeren mußte ein kleiner jumper drauf.
     
  14. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    @tyrannosaurusIch muß es einfach posten! Ich bin begeistert, dass endlich, endlich mal wieder ein Thread-Ausgang auf nahezu ideale Weise erfolgt, nämlich mit einer korrekten, sachliche und daher nachvollziehbaren Aufzählung der Fehlerursache und der Schritte der Beseitigung.
    Dadurch sind alle Interessierten/Beteiligten in der Lage Erkenntnisse für gleiche oder ähnliche Situationen zu gewinnen und mitzunehmen!
    Es würde mich freuen, wenn sich zukünftig noch mehr User Deinem Beispiel anschließen - großes Lob und Dankeschön! :jump:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen