HD-Inhalt unter KDE anzeigen

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von biker7, 20. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. biker7

    biker7 Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    112
    Hallo!

    Suse 9 wie auch einige andere Distris zeigen mir auf dem KDE-Desktop die Harddisks und deren Inhalt an. FC 2 oder MDK nicht.

    Mit Rechtsklick und "Platten" oder "Harddisks" anzeigen erhalte ich unter MDK 10 nur die Anzeige von CD-ROM, nicht aber jene meiner Harddisks.

    Wie bringe ich unter KDE (oder Gnome, da erscheinen sie auch nicht) die Harddisks auf den Desktop?

    Vielen Dank!
     
  2. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Hallo biker7,

    so aus minimalen Erfahrungen mit MDK 9 und Fedora core 1 heraus meine ich dies:

    Über KDE-Icon einbinden lassen sich meines Wissens nur Festplatten, die auch in der fstab eingetragen sind. Dort werden Infos zum Mountpoint und Berechtigungen abgefragt.
    (/etc/fstab)
    Das Einbinden unter Mandrake kann man auch bequem per graf. Konfigurationstool erledigen, falls es nicht erfolgt sein sollte. Für NTFS-Partitionen (wer hat sowas schon?) sollte man allerdings möglichst nur einen Lesezugriff einrichten.

    Der Dateimanager kann nur den Inhalt gemounteter Laufwerke anzeigen.

    Ob die Laufwerke nach dem Start automatisch gemountet wurden, kannst Du mit mount (listet die geladenen Laufwerke + Dateisystem + Berchtigungen auf), df (geladene Laufwerke + Belegung) oder kdf (wie df nur hübscher) über die Konsole abfragen.

    Ansonsten im KDE Verknüpfung mit Gerät oder Device (z.B. dev hda1) erstellen.

    Fortsetzung folgt!
     
  3. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Frage an Dich:
    Möchtest Du Deine Festplatten unbedingt über Icons auf dem Desktop mounten?
    Ansonsten schau Dir mal die Möglichkeiten von kwikdisk an.
    Wenn entsprechend konfiguriert, dass es beim Start geladen wird, erscheint ein Icon im Systray. Rechtsklick darauf fährt eine Liste mit den mountfähigen Geräten aus, ein Klick und gemountet ist, ein Rechtsklick und es ist wieder ausgehängt.
    Kwikdisk wird häufig standardmässig mitinstalliert, über die Konsole einfach mal einen Probeaufruf starten. (kwikdisk)
    Falls es nicht auf Deinem Rechner ist, so siehts aus:
    http://www.edu.uni-klu.ac.at/~mkropfbe/kde.html#KHeise
    (Screenshots)

    Ich benutze kwikdisk unter windowmaker, es sollte sich daher wohl auch unter gnome benutzen lassen (reine Spekulation).

    MfG Rattiberta
     
  4. blauerklaus2

    blauerklaus2 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    482
    Klar kann man im KDE einfach Geräte einbinden auf dem Desktop mit der rechte
    Maustaste - Auswahl - Neu erstellen Datei Ordner Geräte ,sollten wie oben
    beschrieben in der /etc/fstab eingetragen sein !!

    kwikdisk gefällt mir gut :)
    Zur Info :)
    Wer aber den windowmake wie ich benutze ist auch nicht schlecht über
    die wmakerconf Geräte oder Browser , mounten , CD-Rom ,u.s.w einzubinden .
    Da ich aber auch faul manchmal bin :(
    Und den KDE kurz benutzen möchte starte ich aus der
    Schell einfach mal ki cker eben und habe vollen Zugriff :D

    Viel Spass hier noch

    bk2 :p
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen