1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

HD wird im Geräte-Manager nicht erkannt

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von BenJo, 13. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BenJo

    BenJo Byte

    Registriert seit:
    30. Oktober 2001
    Beiträge:
    47
    Moin moin!
    Folgendes Problem: Im Geräte-Manager wird bei mir unter "Laufwerke" immer nur "Generic IDE Disk Type 47" anstatt der Festplatte (Seagate ST320423A) angezeigt. Die neuen VIA 4in1 sind installiert, aber keine Änderung.
    Ist das nun normal oder kann ich was machen, damit die HD von Windows richtig erkannt wird?
    Besten Dank
    BenJo
     
  2. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Bei VIA gibt es diesen Miniport 3014 IDE-Treiber - damit wird die Platte auf jeden Fall mit dem richtigen Namen erkannt .
    www.viaarena.com
     
  3. c62718hris

    c62718hris Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    1.908
    Danke für die ausführliche Abhandlung. Es ist gut zu hören das es auch Leute ohne Probleme gibt wo etwas läuft das eigentlich nciht laufen kann.
     
  4. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Hauptsache ist, das man bei VIA-Chipsätzen den aktuellen
    4-in-1 Treiber installiert hat. Ob man nun jede Bezeichnung
    der Platten lesen kann, spielt dabei ja keine Rolle. Es ist ja
    auch nicht Aufgabe des Treibers sich um deine Platte zu kümmern,
    sondern um die Chipsatz-Bausteine (North-/Southbridge), USB
    und eben die IDE-Controller. Ich kenn das Problem auch eigentlich
    nur aus Win98 (dieses IDE Disk Type 47). Bei Windows 2000 PRO
    kriege ich die korrekten Daten auch angezeigt. Vielleicht ist Win98
    mittlerweile schon wieder zu "alt" für neuere Platten.
    Solange bei Dir alles rund läuft, würde ich mir deswegen nicht
    den Kopf zu zerbrechen. Ich kenn das ja: Man will alles perfekt
    konfiguriert haben. Aber eine Standard-Installation + aktuelle
    Treiber und BIOS-Updates sollten für alle Geräte genügen, um
    mit ihnen optimal zu arbeiten. Wenn dann immer noch diese
    "Standard"-Bezeichnungen dort stehen, braucht dich das nicht
    zu interessieren. Du hast alles getan. Insbesondere dann, wenn
    man subjektiv keinen Leistungsabfall bemerkt, kann man solche
    Probleme links liegen lassen.
     
  5. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Am besten ist es wohl das, wenn ein VIA-Board vorhanden
    ist, auch ebenfalls der 4-in-1 Treiber in der aktuellen Version
    installiert ist. Dabei spielt es auch keine Rolle ob das Mainboard
    aus dem Jahr \'98 oder 2002 kommt. Damit geht man immer den
    besseren Weg.

    Standard-Treiber von Microsoft empfehlen sich meiner Meinung
    nach am besten für rudimentäre Hardware. Also 3,5"-DISK,
    Monitor (falls keine eigene INF-Datei beilag) und Tastaturen
    und Mäuse. Bei den letzten 2 genannten Gruppen auch nur
    dann, wenn nicht irgendwelche Sonderfunktionen diese
    Teile zieren. (Rad, zusätzliche Tasten etc.)
    Dann kann man auch mal z. B. für eine "Nicht-Logitechmaus"
    die "Mouseware" installieren. Völlig egal eben.

    Du hast noch geschrieben, das Dir im Moment kein VIA-Board
    einfällt das Probleme machte. Ich hab zufälligerweise so ein
    Board mit 686B-Southbridge und AMD-TB-Prozessor mit 1,33 GHz.
    Um die Sache auch richtig gefährlich aussehen zu lassen, gleich
    auch noch mit einer SB Live 5.1 Player garniert. Diese beiden
    Teile vertragen sich ja besonders gut. Probleme gibts es bei mir
    trotzdem nicht. Und das, obwohl Grafik/Sound/ISDN/TV und
    USB-Controller sich (nach W2k-Angaben) alle über IRQ 11
    mit dem Chipsatz unterhalten. Das muß man sich mal reinziehen.
    Die einzige (winzige und unbedeutende) Macke die ich bis jetzt
    feststellen konnte, sind kleinere Soundaussetzer die eigentlich
    überhaupt nicht zu hören sind. Das ganze wird auch nur bei
    Vollast deutlich (WinAMP mit irgendeinem fetten grafischen Plugin+
    und Soundausgabe).

    Deswegen stürzt aber mein Rechner noch lange nicht ab, oder
    schickt gar Festplattendaten ins Nirvana. Nachvollziehen kann ich
    es nicht. (Zumindest bis jetzt. Hab das Teil seit August 2001).
    Wie gesagt, betreibe den Rechner unter Windows 2000 SP2 mit
    allen aktuellen BIOS- und Treiber-Updates. Das scheint zu reichen.
    (Selbst mein PC133 Speicher wird mit CL2 nominell übertaktet.
    Ist eigentlich CL3-Speicher. Zudem habe ich noch 384 MB auf
    2 Module unterschiedler Größe verteilt: 256 + 128 MB)
    Trotzdem keine Probs. Irgendwie schon seltsam...
    (Für alle die es interessiert: Ich bin am PC seit 1996, also versteh
    ich was von richtiger Konfiguration. Meine ist keine ideale. Trotzdem klappt es)
     
  6. c62718hris

    c62718hris Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    1.908
    Ich weiß nicht mit welchen Boards VIA Schwierigkeiten hatte oder noch hat. Ich habe auf alle Fälle den Namen häufig im Zusammenhang mit allem möglichen was Geschwindigkeit angeht gelesen.

    Halb kann das wissen schon sein das er meinte aber gefährlich???
    Da kann man wieder drüber Diskutieren möchte ich das optimale aus meinem Rechner rausholen, dann nehme ich besser nicht die Windows eigenen Treiber oder will ich das Windows so sicher läuft wie es eben in der Version läuft dann nehme ich die von MS.

    Gruß
    Christian
     
  7. BenJo

    BenJo Byte

    Registriert seit:
    30. Oktober 2001
    Beiträge:
    47
    Ich bin bestimmt kein Genie - aber gefährliches Halbwissen... naja.
    Die 4in1-Treiber, Version 420, hatten genau den Fehler, daß nach der Installation trotzdem der alte Windows-Bustreiber aktiv bleibt. Da aber auch nach der neuen Version im Geräte-Manager sich nichts geändert hat, kommt der Verdacht auf, daß wohl nicht alles so ist, wie es sein soll. Der Bus-Treiber von VIA wird aber korrekt im GM angezeigt. Die Platte selbst ist ca. zwei Jahre alt, daß wird es wohl kaum sein. Wird schon noch irgend wann mal klappen.
    MfG
    BenJo
     
  8. BenJo

    BenJo Byte

    Registriert seit:
    30. Oktober 2001
    Beiträge:
    47
    Ups, daß ging ja schnell, besten Dank.
    Nee, Probleme mit Windows gibt es nicht, läuft ganz gut. Ich habe nur mal gelesen, daß der Windows-eigene Treiber die HD nicht so optimal verwaltet.

    MfG
    BenJo
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Hi!
    Bei mir tritt das auch auf. Im Gerätemanager steht "GenericIDE Disk Type 00" und kein Namen, trotz VIA-Treiber. Da allerdings alles funktioniert und z.B. Sandra und SpeedFan meine Platte als Quantum 30GB erkennen, mache ich mir da bisher keine Sorgen.
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen