Hewlett-Packard feuert 1500 Mitarbeiter in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Schandmaul2005, 13. September 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schandmaul2005

    Schandmaul2005 Byte

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    17
    Und wann werden endlich die PCDau-Redakteure durch qualifizierte 1-Euro Jobber ersetzt ??? :o
     
  2. xp_GAU

    xp_GAU Byte

    Registriert seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    38
    Ich schlage FidelCastro vor (der in seiner kleinen Welt lebt) - damit er sich endlich einen Satellitenanschluss leisten kann und das ISDN in die Mülltonne treten darf :-)
     
  3. treiber

    treiber Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    8. November 2001
    Beiträge:
    551
    Hallo !

    Bei den Preisen, die ich schon lange nicht mehr unterstütze,
    was man für Patronen hinlegen muß,ist es kein Wunder,
    das der Absatz rückläufig ist.
    Das gleiche sehen wir ja auch bei VW.Die Fahrzeuge waren schon
    immer überteuert.
    Der Verbraucher macht es nicht mehr mit.

    MfG treiber
     
  4. Shaghon

    Shaghon Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    994
    Genau - die Preise sind es!
    Drucker für 25 Euro!
    Das deckt noch nicht einmal die Verwaltung bei den Herstellern. Die müssen - um die billigen Drucker zu finanzieren - die Tintenpatronen teuer machen! Irgendwie müssen die auch ihr Geld verdienen.

    Und jeder - ich wiederhole - jeder der sich über teure Tintenpatronen beschwert - ist selber zu 100% schuld daran!

    Denn wer sich z.B. einen Canon Drucker mit Single-Ink kauft (Nicht Xerox und nicht Epson) kann mit den niedrigsten Seitenpreisen rechnen. Es gibt z.B. bei Ebay Tintentanks für Canons, die pro Stück 1,-- Euro kosten (Mindestabnahmemenge 20 Stück). Und die Qualität ist mit der der Originalpatronen identisch - selbst bei Fotos Top!

    Doch die Drucker kosten mindestens 100,-- Euro. Nicht 50,-- nicht 75,-- sondern 100 oder sogar 140,--!
    Dafür spart man dann an den Verbrauchskosten. Selbst wer - "ganz ganz wenig druckt" sollte sich für einen Canon entscheiden.

    Doch in Zeiten von "Geiz ist Geil" scheint den Menschen der Verstand abhanden gekommen zu sein, oder sie können nicht mehr rechnen. Denn jeder, der wirklich rechnen würde, würde einen Canon Drucker kaufen mit Single Ink-Technologie.

    Und das ist das Problem von HP! Billige Drucker! Und ein Heer von Firmen die nachgefüllte Tanks anbieten!
    Und daraus resultiert der Druck, dass man mit jeder neuen Generation von Druckern auch neue Druckköpfe bringen muss - damit die Refiller nicht sofort nachgebaute Tanks anbieten können!
    Doch das verursacht riesige Kosten für die Entwicklung und für die Logistik- diese Produkte auch zu vertreiben.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen