1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

hhc-001 kühlt nicht richtig

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von schuetze, 26. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schuetze

    schuetze Byte

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    73
    guten morgen...

    wie schon geschrieben, befürchte ich, dass mein kühler hhc-001 von coolermaster nicht richtig kühlt...

    ich hab ne kleine modifikation vorgenommen... da der 60x60 lüfter viel zu laut ist, hab ich den swiftkill adapter dazwischen gebaut und nen 80x80 papst montiert.... aber das temperaturprob besteht auch mit dem original lüfter!

    ich hab mir ne XP 1800+ CPU gekauft... bei normaler tacktrate (intern 1533 MHz; FSB 166, Multiplikator 9,0) heizt die CPU laut bios auf 45 °C
    im windows lese ich die Temp einmal mit Probe von Asus aus (36°C).. und MBM (51°C!!!!)

    in mehreren Foren hab ich nun mittlerweile gelesen, dass man das Asustool vergessen kann, da es nicht direkt aus der CPU ausliest...

    mit dem MBM hab ich die komische "Diode" direkt aus der CPU ausgewählt...

    nunja.. das sind jetzt alles werte ohne belastung...
    rippe ich ca 10 min ne DVD steigt die Temp laut Probe auf 38 °C und laut MBM auf 58°C... kann also bei größerer Belastung noch höher steigen :-(

    habe übrigens auch schon öfters den kühler entfernt und neu angebracht.. als leitpaste verwende ich silver III....

    mainboard hab ich das Asus A7N8X Deluxe
    Mainboardtemp: ohne last ca 32 °C.. mit last ca 34°C

    luftproblem im gehäuse hab ich auch net... zwei gehäuselüfter nahe an dem CPU lüfter, die ie ganze "warme" (ist eher zimmertemperatur) nach drausen befördert...
    die werte von oben stimmen bei geschlossenem wie auch bei geöffnetem gehäuse überein.... CPU-Fan saugt übrigens!
    Wenn ich unter volllast an den kühlkörper fasse, ist kaum wärme zu spühren... auch die heatpipe ist nicht sonderlich warm.
    natürlich fasse ich so weit unten wie möglich den kühlkörper an.

    oder soll ich doch dem asus probe glauben???

    vielen dank für eure hilfe!
     
  2. schuetze

    schuetze Byte

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    73
    huhu...
    darf ich fragen mit was für nem tool du ausliest???

    asus probe kann man kicken, da dieses die externe diode verwendet. merkt man auch daran, dass sich die temp kaum und sehr träge unter last verändert....

    hmm.. vielleicht, wenn ich wiedermal den nerv zu ner schrauberaktion hab bastel ich den lüfter wieder um..

    ich hab übrigens momentan unter volllast werte um die 54°C (interne Diode.... asus-probe steigt von 36° auf 38°) nach 30 min cpu-benchmark... und meine cpu läuft mit 200 MHz FSB, multi von 8 und ner erhöten Vcore!
    MFG
    schütze
     
  3. schuetze

    schuetze Byte

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    73
    hallöchen :))

    also ganz dumm bin ich auch net! ich hab meine cpu freigeschaltet...

    ich hab den fsb auf 166 und auch auf 200 MHz gestellt.. NATÜRLICH hab ich den Multiplikator angepasst, sprich auf 7,5 @fsb 200 eingestellt...

    und 1900 MHz sind garantiert nicht zuviel! zumal ich ne CPU aus ner JIHUB reihe besitze, und mit der richtigen kühlung funkt des schon...
    aber für meine kühlung ist es wohl doch etwas viel, hast recht...

    mfg
    schütze
     
  4. schuetze

    schuetze Byte

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    73
    moin moin..
    sorry, dass ich erst jetzt antworte... ich habe nichts vertauscht!!!

    und falls es dir noch net aufgefallen ist, sinkt die cpu-temp SOFORT wieder, wenn du den burn-in anhälst!!!!

    also es vergehen mindestens 20 sec bis du dann im bios bist... und das kann schon gute 6 °C bedeuten, wenn nicht noch mehr!

    aber trotzdem danke :-)
     
  5. Turbokarpfen

    Turbokarpfen Byte

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    89
    Mach den kleinen 60iger wieder drauf und laß ihn mit 7 Volt laufen,mach ich auch so .AMD XP 2000+ bei maximal 45 c super leise.

    MFG
     
  6. stippix

    stippix ROM

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    4
    Hi!
    Du taktest die CPU falsch!
    Ein XP 1800+ läuft intern - wie du richtig sagst - mit 1533 MHz, aber dies bei einem Bustakt von 133 MHz, nicht 166MHz. Der Multiplikator der CPU ist standardmäßig auf 11.5 eingestellt. Wenn du ihn nicht explizit manipulierst, läuft deine CPU im Moment mit 166MHz * 11.5 ~ 1900 MHz - und dies ist ihr wohl ein wenig zuviel!

    stippix
     
  7. schuetze

    schuetze Byte

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    73
    hiho.. guten morgen!!!

    also dem fühler für gehäusetemperatur glaub ich mittlerweile auch net mehr!
    hab gestern abend den pc gestartet, und siehe da... MBM zeigt bei der internen diode UNTER 50 °C an... also so um die 45 °

    dachte dann, dass ich mal die last auf 100% erhöhe... cpu temp ist laut probe von 36 auf 40 grad gestiegen.. und laut mbm von 45 auf 49 grad.. nach ca 20 min wohlbemerkt!

    allerdings ist die mainboardtemp. teilweise auf über 60 °C gestiegen... offenes gehäuse!!!! das einzige was in den fühlbaren bereich von 60 ° gekommen ist, war die nord-bridge... oder die south??? naja, jedenfalls, die, die gekühlt werden muss... da ist der kühlkörper ziemlich warm geworden.
    der kühlkörper von der cpu wurde nur etwas wärmer.
     
  8. schuetze

    schuetze Byte

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    73
    Hiho karl...

    also um die Mainboard-Temp mach ich mir eigentlich keine sorgen! was ich so gelesen hab, ist das bei meinem asus normal...

    zudem hab ich ja das gehäuse (noch) offen. glaub net, dass ich da viel machen kann mit nem lüfter!

    habe übrigens einen oben, der die luft aus dem gehäuse bläst! und einen am seitenteil der ebenfalls die luft rausbläst! Dieser ist übrigens nahe an dem cpu-lüfter und sorgt somit für schnellen abtransport der warmen luft aus dem gehäuse!

    mfg
    Volker
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
    Hi!
    60° Mainboard?? Na wenn Du da mal nicht die Sensoren vertauscht hast...
    Auf jeden Fall sind die Meßwerte im Bios am Glaubwürdigsten, also laß den Rechner mal 1-2 Stunden Vollast laufen, z.B. mit 3DMark oder gar einem CPU-Burn-in-Tool und schau danach direkt im Bios nach, dann hast Du die richtigen Werte und kannst die Auslesetools für Windows entsprechend korrigieren.
    Alles was bis 50° geht ist für eine CPU mit interner Messung noch voll im grünen Bereich. \'Das Asus-Tool wird wohl entweder die Temp.werte verwechslen oder nur extern auslesen, falls das überhaupt gleichzeitig möglich ist.
    Gruß, Andreas
     
  10. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Aber hast Du auch einen Gehäuselüfter unten, der frische Luft ansaugt? Nur rausblasen ist nicht so wahnsinnig effizient, irgendwo muss ja auch frische Luft wieder reinkommen. Und die Gehäusetemperatur ist trotzdem sehr, sehr wichtig: je tiefer die Gehäusetemperatur, desto besser die Kühlwirkung des CPU-Kühlers! Dürfte ja auch irgendwie logisch sein... probier\' mal, mit sehr warmer Luft etwas zu kühlen...

    Gruss,

    Karl
     
  11. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Am besten, man hat einen Gehäuselüfter vorne unten, frische Luft ansaugend, sowie einen hinten oben, verbrauchte Luft herauspustend. Damit wird die Luft im Gehäuse dauernd ausgetauscht. Deine Gehäusetemperaturen sind zwar noch nicht im roten Bereich, könnten aber besser sein. So gute Werte sind 25 - 28 Grad.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen