1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

HILFE!!! - IDE CHIPSATZ CMD648 FUNKTIONI

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von mrwin2linux, 9. November 2000.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mrwin2linux

    mrwin2linux ROM

    Registriert seit:
    7. November 2000
    Beiträge:
    1
    Hallo!

    Ich habe mir vor kurzem einen off-board IDE Ultra DMA66 Controller mit einem CMD648 Chipsatz gekauft und in einen Pentium-Rechner (166 Mhz, 64 MB EDO, 4MB Grafik, VIA 82CXXXXXX Chipsatz on-board, PCI u. ISA Bussystem usw.) eingebaut. Am Controller habe ich nur einen Primary Master und zwar die Festplatte QUANTUM FIREBALL EX6.4A (6.4 GB). Sie unterstützt als höchsten Übertragungsmodus UDMA Mode 2 (UDMA33). Auf dem Rechner läuft u. a. Windows 2000 und solange ich festlege,
    nur im PIO Modus zu laufen, funktioniert alles bestens. Sobald ich allerdings in einen DMA Modus schalte (Multiword DMA oder Ultra DMA), startet Windows 2000 nicht mehr und meldet während des Starts einen Bluescreen mit der Fehlermeldung "DRIVER_IRQ_LIST_NOT_LESS_OR_EQUAL" und das Speicherabbild.
    Ich verwende den Originaltreiber von CMD speziell für Windows 2000.
    Das gleiche Problem tritt auf, z. B. unter Linux mit einem speziellen Kerneltreiber für den CMD648.
    Unter Windows NT 4.0 kann ich mit einem Hilfsutility von CMD für Win NT 4 den Übertragungsmodus einstellen. Stelle ich hier Multiword DMA 2 ein oder Ultra DMA 2 verläuft alles normal, d. h. der Rechner schaltet auch in den jeweiligen Modus, jedoch stürzt er nach einer beliebigen Dateitransaktion über die genannte Festplatte ab und bleibt einfach stehen.

    Im PIO Modus läuft allerdings unter allen Betriebssystemen alles normal.

    Des Weiteren sollte ich noch erwähnen, dass dem Controller unter jedem Betriebssystem der Interrupt 11 zugewiesen wird. Im BIOS des Rechners habe ich auf automatische IRQ Zuordung gestellt. Ich habe auch schon im BIOS die default-Werte geladen (d. h. sämtliches Shadowing usw. sind ausgeschaltet), jedoch nutzt dies auch nichts.

    Hat jemand vielleicht den gleichen Controller und/oder kennt dieses Problem (auch speziell für Win 2000) ?

    Bitte mailt mir nicht direkt, sondert hinterlegt eure Tipps im PC-WELT Forum.

    Vielen Dank für alle Ratschläge schon im Vorraus.

    Ciao MRWIN2LINUX.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen