1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Hilfe, mein PC hat gebrannt!!!

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von nils99, 9. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nils99

    nils99 Byte

    Registriert seit:
    11. Januar 2003
    Beiträge:
    113
    Hilfe, mein PC hat gebrannt!!!
    Hallo,
    aufgrund von fehlerhafter Elektrikerarbeit waren auf meinen Steckdosen 400V, so dass mein PC, TFT-Monitor und Drucker nun kaputt sind. Als ich zufällig in mein Zimmer kam stand alles unter Rauch, sämtliche Netzteile sind durchgebrannt.
    Wer mit Halbleiterbauteilen zu tun hat der weiss, welchen Gestank ein durchgebrannter Kontensator verursacht. Bei mir hat es viele Kontensatoren erwischt!
    NUN MEINE FRAGE AN EUCH:
    Wie bekomme ich den Geruch wieder aus dem Haus? Seit Tagen lüfte ich das Zimmer, Holzmöbel, Boden, Holzdecke und Tappeten wurden bereits abgewischt. Doch der Geruch ist immer noch nicht ganz weg. Bei meinem PC habe ich das Netzteil ausgetauscht, nun funktioniert er wieder. Doch auch der PC stinkt, doch die Platinen kann ich schlecht mit Wasser abwischen ..... Was kann ich tun? Zumal ich dort, wo der PC steht, ich auch schlafe (es gibt keine andere Möglichkeit). Die durchgebrannten Kontensatoren verursachen ja auch giftige Stoffe ....
    Ich weiss nicht an welches Forum ich mich wenden kann, deshalb versuche ich es hier einmal. Vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben.
    Ich sage Danke!
     
  2. dogfroster

    dogfroster Byte

    Registriert seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    33
    Hi,

    also bei uns hat die Wohnung unter uns mal gebrannt(kurzschluss durch Fehler beim anschliessen eines Durchlauferhitzers) und es war alles voller rauch.
    Schaden dem Verursacher bzw, dessen Versicherung mitgeteilt und ne Reinigungsfirma bestellt. Nach 3-4 Stunden waren die fertig und man hat nichts mehr in unserer Wohnung gerochen.
    Die haben Polster, tepiche,tapeten gereinigt.
    Ach ja, die Wäsche habe ich gewaschen und die kosten nach gängigen Tarifen einer im Ort ansässigen Wäscherei in rechnung gestellt. Ist alles bezahlt worden.
     
  3. blackm0le

    blackm0le Byte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    16
    In der TV-Werbung reden die doch andauernd von solchen Duftreinigern, Febreze oder so hieß einer. Aber ich würde auch mal einen Rechtsanwalt befragen, ist ja auch ein großer Sachschaden entstanden, nicht nur der Geruch!
     
  4. Thimi

    Thimi Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    609
    Schau mal, was ich schon nach dem 2.(!) Google-Versuch gefunden hab:)

    http://www.google.de/search?hl=de&ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=Brandger%C3%BCche+beseitigen&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de

    Da sollte auch das passende für Dich dabei sein!
     
  5. nils99

    nils99 Byte

    Registriert seit:
    11. Januar 2003
    Beiträge:
    113
    Das mit den Schadensersatz bekomme ich schon hin. Aber hat schon mal jemand von Euch Erfahrungen mit dem reinigen gemacht? Wie lange (wie viele Wochen) muss gelüftet werden, bevor ich in den Raum wieder schlafen kann? Gibt es spezielle Reinigungsmittel? (Irgendwelche Stoffe, die den Dreck binden???).
    Seit 4 Tagen lüfte ich permanent, doch der Geruch ist immer noch da :-( Das Zeug hängt sich auch sofort in die Klamotten, wenn man sich im Raum aufhält ...
     
  6. smarttags

    smarttags Byte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    29
    Sollten hier die Arbeiten durch eine Fachfirma ausgeführt sein, dann ist der gesamte Schaden Sache des Haftpflichtversicherers, bei welchem der Handwerker versichert ist. Das ein derartiger Vertrag besteht, setze ich bei einer solchen Firma voraus, da hier das Haftungsrisiko existenzgefährdent sein kann.

    Auch Deine eigenen Arbeiten, wie das Abwischen der Möbel, Waschen der Gardinen, etc. kannst Du hier bei dem Versicherer mittels eines Stundensatzes geltend machen. Hier reicht die Auflistung nach Stunden und die nähere Arbeitsbezeichnung aus. Die reinen Materialschäden an der gesamten Hardware sind ebenfalls von der Haftung mit erfaßt - und damit im Falle des Total- oder Teilschadens (wenn die Reparatur möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist) nach Zeitwert zu ersetzen.

    Leider sind nur bei der Hausratversicherung die Entschädigungen nach Neuwert möglich (z.B. bei Überspannungsschaden durch Blitz).

    Fordere daher die betreffende Firma auf, den Schaden entsprechend ihrer
    Betriebshaftpflichtversicherung zu melden - notfalls mit einer Fristsetzung von einer Woche.
    [Diese Nachricht wurde von smarttags am 09.03.2003 | 22:06 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von smarttags am 09.03.2003 | 22:11 geändert.]
     
  7. Cybermat

    Cybermat Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    258
    Hallo Nils,
    also, ich würde da gar nichts machen. Wie auch schon in den anderen Beiträgen steht - das ist Fahrlässigkeit des Elektrikers, der somit alle entstehenden Schäden zu ersetzen hat (§ 280ff BGB). Daher würde ich dem Herr schnellstmöglich eine Frist setzen, "einen Zustand herzustellen, der herrschen würde, wenn das den Schaden verursachende Ereignis nicht eingetreten wäre". So oder so ähnlich steht\'s an anderer Stelle in diesem Buch...
    Daher würde ich REIN GAR NICHTS machen, sondern die Arbeit den Elektriker machen lassen (bzw. einen Fachmann), den PC müsstest Du ersetzt bekommen.
    Aber wie gesagt - frag mal deinen Anwalt...
    Ciao
    Cybermat

    Ergänzung:
    Habe den angesprochenen § gefunden.
    § 249 BGB (Art und Umfang des Schadenersatzes
    (1):
    Wer zum Schadenersatz verpflichtet ist, hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.(2) 1 Ist wegen Verletzung einer Person oder wegen Beschädigung einer Sache Schadenersatz zu leisten, so kann der Gläubiger statt der Herstellung den dazu erforderlichen Geldbetrag verlangen.
    [Diese Nachricht wurde von Cybermat am 09.03.2003 | 15:33 geändert.]
     
  8. Thimi

    Thimi Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    609
    Hallo nils99,

    Zumsel, Zumsel was hast Du aber auch für einen überflüssigen Ärger am Hals, mein Mitgefühl hast Du!

    Aber zunächst einmal, Larsen hat absolut recht, verursachte eine Fachfirma den Verdruß, nichts selbst unternehmen, sondern gegebenenfalls über einen Rechtsanwalt gleich morgen klären, wer wann was wie an Schaden zu beseitigen und zu bezahlen hat.

    Wenn dieser Weg aber nichts - und schon garnicht auf die Schnelle - hergibt, meine spontane Idee:
    Über die ansaugende(!) Seite eines Heizlüfterchens ein Kohlefilter kleben, z.B. aus der Auto- oder aus der Küchentechnik. Das Gerät dann auf KALTSTUFE(!) laufen lassen. Das Gerät, sein Kabel und der Stecker dürfen sich dabei nicht erwärmen!

    Gruß Thimi
     
  9. Larsen

    Larsen Byte

    Registriert seit:
    22. Mai 2001
    Beiträge:
    45
    Hallo,
    der Gestank ist schon ne miese Sache...
    Aber wurden die Elektroarbeiten von einer Fachfirma durchgeführt? Wenn ja, würde ich zur "Reinigung" deren Versicherung in Anspruch nehmen, ich denke das ist dein Recht, denn der Verursacher war schließlich die Elektrofirma...

    Larsen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen