1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Hilfe, meine CPU ist viel zu heiß!

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Stawrogin, 4. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Stawrogin

    Stawrogin Byte

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    33
    Hallo,

    Ich habe gerade meine CPU erneuert, von einem 2,533 GHz P4 Northwood auf einen selbigen mit 3,060 GHz HT. Da es die ja für 533 MHz Bustakt nicht mehr gibt, musste ich eine gebraucht bei E-bay ersteigern sowie einen extra Lüfter. Der Einfachheit halber hab' ich einen Prescott Lüfter genommen, der laut Angaben zu einem 3,4 GHz Prozessor gehört hat. Ich denke, da hat man mich nicht beschissen, der Kühlkörper ist sehr feinlamellig mit runden Kupferkern, der zwar die Ecken des Heatspreaders frei lässt, aber das muss ja wohl so.
    Nun zum Problem: Da der Kühlkörper ein Wärmeleitpad hatte, das nur mit Mühe abkratzbar gewesen wäre, habe ich es zunächst drangelassen. Die resultierende Temperatur: 50°C Idle bei 3000 Lüfterumdrehungen, 64°C und 4000 Umin beim Burn-in-Test. Viel zu hoch und viel zu laut, dachte ich. Mein alter lag übertakted auf 2,7 GHz bei 45°C 2000 Umin bzw 60°C 3000 Umin.
    Also habe ich den Kühler noch mal entfernt, um das Pad zu entfernen. Das war natürlich geschmolzen, ließ ich aber dadurch gut entfernen/wegwischen. Nach gründlicher Reinigung mit einem trockenen Tuch hab ich etwas Arctic Silver auf dem Kupferkern verteilt, wie bei meinem alten Prozessor. Aber das Ergebniss ist grauenvoll: 58°C bei 4000 Umin im Idlezustand, und merkwürdigerweise unter Volllast bei gleicher Umdrehung 65°C. Ich hab den Sitz des Kühlers überprüft, alles noch mal wiederholt, aber nichts ändert sich. Ich versteh das nicht, ein solcher überdimensionierter Kühler müsste das doch locker schaffen!
    Ich weiß nun nicht mehr weiter, der ganze Raum dröhnt vom Lüfterlärm, nur um den Prozessor im Idle vorm Schmelzen zu bewahren. Auf der Webseite von arcticsilver las ich nun, dass ein eingeschmolzenes Pad nur mit Spezialflüssigkeit richtig entfernt werden kann, da das Wachs in die Oberfläche des Kühlers eindringt. Kann es sein, dass das trotz gründlicher Reinigung der Grund für diese Katastrophe ist? Ich meine, wir reden hier nicht von 5°C oder so, sondern mindestens von 25°C, wenn ich mal davon ausgehe, im Idle bei 40°C und 2000 Umin liegen zu wollen.

    Ich muss unbedingt was unternehmen, und weiß nicht was. Würde eine Spezialreinigungsflüssigkeit wie arctic clean so viel ausmachen? Oder ist der Kühler nicht der richtige? Oder gibt es wesentlich bessere Kühler, die leicht zu montieren sind und nicht zu groß, mein Platz ist nämlich sehr begrenzt. Hilfe!!!
     
  2. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    probiers mal mit alkohol
     
  3. Oblivion

    Oblivion Kbyte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2004
    Beiträge:
    359
    Prescotts sind ja bekannt für ihre Wärmeentwicklung.

    Kannst es ja mit Alkohol versuchen

    aber kauf dir auf jeden Fall nen neuen Kühler

    Nummer 1

    Nummer 2 musst aber schaun ob die sich ausgehen bei dir
     
  4. pinball

    pinball Kbyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    402
    HaLLo Stawrogin,
    der Prescott Boxed Kühler ist nichts für den Northwood hat meines Wissens auch einen 4 Poligen Anschluß, wegen der Klebereste vom Pad bau die CPU doch aus und nehme sie mit zu dem Händler bei dem du den neuen Kühler kaufst der macht sie dir für einen Beitrag in die Kaffeekasse sauber.
    3,06 IV Northwood sollte eigentlich Problemlos zu Kühlen sein ich empfehle dir einen Arctic Freezer 4.
    Gruß pinball
     
  5. Stawrogin

    Stawrogin Byte

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    33
    Danke für die Antworten, noch bin ich aber nicht viel weiter.

    1. Ich habe alles noch einmal gemacht, mit Alkohol gereinigt wie der Teufel, dann Arctic Silver streng nach Anleitung aufgetragen - mit genau demselben miserablem Ergebnis.

    2. Der Lüfteranschluss ist dreipolig, passt auch sonst genau und, wenn er denn tatsächlich einem Prescott mit 3,4 Ghz gehörte, auf 103 Watt Verlustleistung ausgelegt. Mein Prozessor http://processorfinder.intel.com/scripts/details.asp?sSpec=SL6S5 hat "nur" 81,8 Watt. Wieso versagt der so jämmerlich? So weit ich weiss muss die Temperatur bei einem Prescott ja auch unter 70°C bleiben. Und übrigens, auch wenn ich meinen Prozessor auf 2,5 GHz heruntertakte, sinkt die Temperatur auch nur auf 57°C im Idle. Damit kühlt der neue Kühler viel schlechter als der winzige Alukühler meines alten Prozessors. Wie ist das nur erklärbar?

    3. Wenn ich einen neuen Kühler kaufe, dann darf der auf keinen Fall über das Mainboard hinausragen. Ich hab zwar einen Bigtower (Chieftec), aber am oberen Ende des Mainboards ist eine Metallplatte, auf der das Netzteil liegt. Deswegen fallen schon die kleinsten Zahlmann 7000 Kühler aus, und auch der Arctic Freezer 4 wird ja mit dem Lüfter nach oben montiert, sodass dieser laut einer Website 6 cm über die Oberkante des Mainboards hinausragt. Geht also auch nicht.

    Ich bin also weiter auf der Suche und werde langsam wahnsinnig vom Lüfterlärm. :aua:
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.996
    Hi!
    Wie sieht denn die Oberfläche des Kühlers aus? Sind da starke Riefen zu erkennen oder ist die spiegelblank? Da hilft ggf. ein bischen feines Schleifpapier (250er oder 400er).
    Ich hatte mal so ein Pad, daß sich mit keinerlei Lösungsmitteln entfernen ließ, es hatte eine Wachs- oder Kaugimmiartige Konsistenz und ließ sich nur abkratzen bzw. abschleifen.

    Sitzt der Kühler ordentlich fest drauf (das Mainboard muß sich meines Wissens sichtbar durchbiegen) oder ziemlich lose und läßt sich vielleicht sogar noch bewegen?

    Hast du zufällig ein Bild oder nen Link zu dem Kühler?

    Wieviele Gehäuselüfter sind vorhanden und wie warm wird das System?

    Gruß, Magiceye
     
  7. Stawrogin

    Stawrogin Byte

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    33
    Hier ein Link mit Bildern des Lüfters, nur dass meiner eine Aufhängung für das Retention Modul des Sockel 478 und einen dreipoligen Anschluss hat: http://www.de.tomshardware.com/cpu/20041027/cooler-02.html#intel_boxed_kuumlhler Entsprechend kann der gar nicht falsch installiert werden, einklicken, Klammern umlegen und dann sitzt er bombenfest. Er ist auch absolut blank poliert.

    Mein Gehäuse ist zwar schallgedämpft, aber mit 4 Gehäuselüftern gut belüftet, bei derzeitiger Raumtemperatur (19°C) schwankt die Systemtemperatur zwischen 35 und 38°C. Die Sache bleibt also rätselhaft.

    Na ja, mein nächster Schritt ist das Zweikomponenten-Lösungsmittel Arcticlean, womit jeder unsichbare Rückstand heruntergehen soll, ne neue Tube Arctic Silver 5 und ein neuer Lüfter. Scheinbar kann man den Arctic Freezer doch andersherum anbauen, sodass er bei mir passt. Ich werd' mir das ganze mal bestellen, um jede Eventualität auszuschließen, und dann werden wir ja sehen ob's damit klappt. Ich melde mich dann wieder... :bse:
     
  8. dhjgv

    dhjgv Byte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2004
    Beiträge:
    73
    Der Kühler ist einfach nicht richtig drafu bzw. zu schwach.

    Kauf dir nen Thermalright XP 120 und nen Papst Lüfter und du wirst wieder normakle Temps kriegen.
     
  9. Stawrogin

    Stawrogin Byte

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    33
    Da bin ich wieder. Hat ein bischen länger gedauert, natürlich war der erste gelieferte Arctic Freezer kaputt, aber nu ist er umgetauscht und voìla, die Ergebnisse: 29°C Systemtemperatur und 52°C Idle bei 2150 Umin. Also auch nur 6°C weniger als mit dem alten Teil, dafür aber flüsterleise! Aber das versöhnliche: Bei Volllast nur 54°C und genauso leise, d.h. 11°C weniger. Ich schätze aufgrund der geringen Differenz zwischen Idle und Volllasttemperatur, dass mein Gehäuse nicht allzu gut belüftet ist und deshalb die Idle Temperatur immernoch so hoch ist. Und dass das Sytem nun 29 statt 38°C meldet liegt nur daran, dass der Arctic Freezer genau über der Northbridge sitzt und so diesen Wert künstlich senkt. Bei offenem Gehäuse komme ich nun übrigens auf 47°C Idle.

    Fazit: Es ist wieder relativ kühl und sehr leise in meinem Zimmer. Und ich bin fast wieder glücklich. Warum nur fast, dafür mach' ich einen neuen Thread auf. :rolleyes:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen