1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Hitzecrash???? AthlonXP 1900+

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Factor, 1. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Factor

    Factor Byte

    Registriert seit:
    4. November 2002
    Beiträge:
    105
    Hallo!

    Mann,Mann,Mann.......

    Ich hatte bis gestern n ziemlich verwurstetes WinXP.....1 Jahr wurde heftig installiert (von Movie über Sound-Apps,und,und,und...).
    Gestern habe ich mich entschlossen Format C zu machen und neu zu beginnen,da beim Konvertieren von AVIs nach Mpeg der Prozessor 62 Grad Celsius erreichte.....und wenig später einfror!
    Das kam öfters vor...darum die Entscheidung zur Neuinstallation (wer weiß was da vom Betriebssystem mit beitrug).
    Zudem hatte ich vorher FAT32....nun habe ich NTFS eingerichtet.

    Lange Rede kurzer Sinn:

    Die wichtigsten Anwendungen sind installiert....das System ist sauber und "jung".
    Davon hab ich mir nun auch schnell ein Backup mit DriveImage gemacht....

    Nun habe ich mit O&O Defrag meine weiteren Partitionen D,E,und F defragmentieren wollen....und gleichzeitig mein Mobilphone mit nem Manager ausgelesen.
    RUMMS: FREEZE!!!!!!
    Kurz vorher zeigte Motherboardmonitor noch 62 C Prozessortemperatur an.

    Also mal Euch Profis gefragt:
    A: WIE heiß darf den so`n Athlon werden?
    B: Kann das Defragmentieren + das Auslesen des Handies den Prozzie überfordert haben?
    C: Gibt es ein besseres Tool um die Temperatur zu ermitteln?

    Der Prozessor ist gerade mal 6 Monate alt.
    Das Mainboard ist ein MSI K7t-Turbo...... VIA Hyperion hab ich draufgespielt....

    Helft mir...bitte!

    Thanx
    Factor
     
  2. Factor

    Factor Byte

    Registriert seit:
    4. November 2002
    Beiträge:
    105
    Danke für die vielen Tipps!!!!!!!!!!!!!

    Nun.........Ich habe ein MSI-Board,und fand bei MSI das Tool PC Alert.Dies hat auch ein kleines Proggy dabei,das Cooler XP heißt.

    Ihr werdet es nicht glauben: Das Teil kühlt den Athlon auf 42 Grad runter!!!!

    Aber was anderes:

    Ist es eigentlich egal,ob die Platte mit dem OS am IDE-Kanal 1 oder 2 hängt???

    Denn obwohl mein Award-BIOS beide Platten erkennt....wenn ich die OS-Platte am ersten IDE-Kanal habe (die ist 3 Wochen alt/jung) bekomme ich nach nem Reboot manchmal:
    "Primary-Harddisk failed" gemeldet!!!
    Stecke ichs nun um (OS-Platte an IDE 2) dann bootet es ganz normal.

    Ach Scheisse........Ich muss das Teil wohl mal zum Dealer bringen.

    Weitere Tipps freu ich mich drauf

    Thanx,Factor
     
  3. sibratech

    sibratech Byte

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    46
    Hallo Factor,
    kann es sein, dass zwischen Kühler und CPU nicht der erforderliche Kontakt herrscht und dadurch die Temperatur des Prozessors zu hoch ist?
    Gruß
    sibratech
     
  4. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    62°C können u.U. schon zuviel sein. Daher ja wahrscheinlich auch die Instabilitäten bzw. Abstürze.

    Was für ein CPU-Kühler ist montiert?

    Hast du seinerzeit beim CPU-Upgrade einen entsprechend stärkeren Kühler gekauft?

    Sind Gehäuselüfter vorhanden?

    Wie hoch ist die Systemtemperatur (Im BIOS unter "PC-Health" zu finden) ?

    Der von 'Shibby_89' verlinkte Artikel stammt aus dem Jahre 2001, bestimmt hat es in der Zwischenzeit bzgl. Temperaturauslesung und wahrscheinlich via BIOS-Update auch ein Fixing gegeben.
     
  5. Shibby_89

    Shibby_89 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    904
    Hier steht was zur Temperatur-Ausleseung deines Mainboards.

    Folglich liegt die angezeigte Temperatur weit über der echten.
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Scheint dann wohl ähnlich wie VCool zu arbeiten. Bei mir wird die CPU im Leerlauf (also surfen o.ä.) bis auf Gehäusetemp. runtergekühlt.
    Ich hab meine (einzige) Platte ne Zeitlang am secondaryIDE gehabt, aber nach Einbau eines DVD-Brenners, gabs da einige Probleme (Lesefehler). Nach viel rumprobieren hab ich dann endlich irgendwann eine Config gefunden, um meine 3 Laufwerke fehlerfrei zu betreiben. Ich glaub der ViaKT133(a) ist da ein wenig zickig, den hast Du ja auch drauf, wenn ichs richtig in Erinnerung habe.
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Scheint dann wohl ähnlich wie VCool zu arbeiten. Bei mir wird die CPU im Leerlauf (also surfen o.ä.) bis auf Gehäusetemp. runtergekühlt.
    Ich hab meine (einzige) Platte ne Zeitlang am secondaryIDE gehabt, aber nach Einbau eines DVD-Brenners, gabs da einige Probleme (Lesefehler). Nach viel rumprobieren hab ich dann endlich irgendwann eine Config gefunden, um meine 3 Laufwerke fehlerfrei zu betreiben. Ich glaub der ViaKT133(a) ist da ein wenig zickig, den hast Du ja auch drauf, wenn ichs richtig in Erinnerung habe.
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    A: theoretisch sind 90° die Grenze zum Tod, praktisch wird die Temp. bei Deinem Board unterm Sockel gemessen und du kannst nochmal 10..20° dazurechnen. Außerdem treten Instabilitäten auch schon vor dem Erreichen der max. Temp. auf.
    Also mal für bessere Kühlung sorgen und in der Zwischenzeit die CPU im Schongang bei FSB100MHz betreiben.

    B: Den Prozzi nicht, aber je nach Kunstfertigkeit der Programmierer können die Abstürze auch daher kommen.

    C:Nö, aber ein Tool, was zusätzlich für Kühlung sorgen kann: Vcool

    Dein Netzteil könntest Du auch mal unter die Lupe nehmen, siehe Klick

    Gruß, MagicEye
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    A: theoretisch sind 90° die Grenze zum Tod, praktisch wird die Temp. bei Deinem Board unterm Sockel gemessen und du kannst nochmal 10..20° dazurechnen. Außerdem treten Instabilitäten auch schon vor dem Erreichen der max. Temp. auf.
    Also mal für bessere Kühlung sorgen und in der Zwischenzeit die CPU im Schongang bei FSB100MHz betreiben.

    B: Den Prozzi nicht, aber je nach Kunstfertigkeit der Programmierer können die Abstürze auch daher kommen.

    C:Nö, aber ein Tool, was zusätzlich für Kühlung sorgen kann: Vcool

    Dein Netzteil könntest Du auch mal unter die Lupe nehmen, siehe Klick

    Gruß, MagicEye
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen