1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Höherer Takt = Höhere CL?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von jbh, 10. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jbh

    jbh Byte

    Registriert seit:
    10. Januar 2003
    Beiträge:
    23
    Hallo! Ich möchte mir in nächster Zeit RAM zulegen und will möglichst den schnellsten für mein Mainboard kaufen (PC3200/400mhz). Nun fiel mir aber auf, dass fast sämtliche Modelle dieser Speicherart CL 3 oder mehr haben. Wird der Geschwindigkeitsvorteil durch mHz denn nun durch die höhere Taktlänge wieder zunichte gemacht? Ist 333er mit CL 2 möglicherweise sogar schneller? Wer kennt sich aus?
     
  2. Chun-Schneider

    Chun-Schneider ROM

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    3
    Hi,
    gute Tip ist der Infineon PC333 CL2,5 Speicher. Der läuft auch problemlos als CL2, manche haben Glück und bei ihnen läuft er als PC400 übertakteter Speicher auch als CL2.
    Also der ist ziemlich übertaktungsfähig.

    Mfg
     
  3. Mattes

    Mattes Byte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    39
    Hallo,
    das der PC333 oder 400 Speicher "überhaupt nichts" bringt kann man so nicht sagen. Er hilft dir im Moment nicht, weil dei Prozzi auch nur mit 266 getaktet ist. Macht aber nichts. Kauf dir guten Marken-Speicher PC333, takte ihn auf 266 runter und lass ihn mit CL2 laufen. Wenn dein Board es kann und du später mal auf einen Athlon mit 333MHz FSB aufrüstest, kannste Ihn gut weiternutzen und auf 333 laufen lassen. Es gibt übrigens auch PC333 und 400 als CL2 ist aber ziemlich teuer ( PC333 Corsair bei Funcomputer für 130? ,PC400 für 146? bei Mindfactory).

    Mattes
     
  4. jbh

    jbh Byte

    Registriert seit:
    10. Januar 2003
    Beiträge:
    23
    Danke schön für die vielen Antworten! an "megatrend": Nein, mischen möchte ich keinen RAM, es ist ein Neukauf geplant. Zu 2: Ich habe einen Athlon 2400+ (266 FSB). Gehe ich recht in der Annahme, dass dann 333er oder sogar 400er-Speicher überhaupt nichts bringen würde?
    An DasExperiment: Wie ist "nicht sooo viel gemeint"? Ginge der Vorteil des schnellen RAMs gänzlich verloren, wenn der Prozessor mit einem langsameren FSB als dem des Speichers arbeitet?
    [Diese Nachricht wurde von jbh am 10.01.2003 | 17:37 geändert.]
     
  5. DasExperiment

    DasExperiment Kbyte

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    330
    Hi,

    DDR 333 mit CL2,5 oder CL3 sollte keinen Unterschied zu DDR 266 mit CL2 bei der Leistung aufweisen. Kommt natürlich auch darauf an ob der Speicher mit Deinem Prozessor harmoniert. Wenns denn 333er sein soll, dann mit CL2, alles andere macht keinen großen Sinn. Bei einem Prozessor der "nur" mit einem FSB von 133/266 arbeitet macht DDR 333 so oder so nicht soo viel Sinn, erst mit einem Prozessor mit FSB 166/333 macht das Sinn da dann Ram und CPU synchron laufen.

    MfG

    Matthias
     
  6. dj_ibo

    dj_ibo Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    543
    kauf dir CL2 rams!
    bei mir hat das einen leistungsschub bei 3dmark2001 gebracht!
    ciao
     
  7. ghost rider

    ghost rider Megabyte

    Registriert seit:
    23. März 2002
    Beiträge:
    2.319
    HI,

    es stellt sich doch vielmehr die Frage, was Du überhaupt für Anwendungen auf Deinem Rechner laufen lassen willst. Allein ein schneller RAM nützt Dir gar nichts, wenn dann dafür z.b. der Datenbus oder die CPU oder die Graka etc. der Flaschenhals ist, der das gesamte System ausbremst.

    Vielmehr ist es doch wichtig, daß <B>alle</B> Komponenten so aufeinander abgestimmt sind, daß sie sich optimal ergänzen.

    Was nützt Dir denn ein Ferrari-Motor im VW-Käfer, wenn Du nur ein Getriebe vom Fiat-Panda eingebaut hast, um es mal bildlich zu umschreiben... .

    Ausserdem hat der Speicher in diesem Sinne ja nichts mit der Geschwindigkeit der CPU zu tun...und als Normalanwender wird man den Unterschied von ein paar wenigen Millisekunden wohl nicht feststellen können.

    mfg ghostrider
     
  8. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Das scheint aber Motherboard/Chipsatz/BIOSabhängig zu sein. Am besten zum Uebertakten sind nForce2-Boards; Boards mit VIA-Chipsatz können da ziemlich zickig sein in Sachen Speicherübertaktung.

    Gruss,

    Karl
     
  9. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Was hast Du bereits für Speicher?

    Aufrüsten von PC266 CL2,5-Speicher auf PC333- oder PC400-Speicher bringt nichts. Das Problem ist, dass Deine CPU mit 266 MHz getaktet ist... wenn der Speicher schneller ist als die CPU, müssen die Speicherinformationen vor der CPU warten. Schnellerer Speicher bringt da nichts.

    Gruss,

    Karl
     
  10. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    1.) Falls Du mit bestehendem RAM mischen wolltest: Das Motherboard kann nur eine RAM-Geschwindigkeit handhaben, zwei unterschiedlich schnelle RAMs nützen nichts.

    2.) Das RAM sollte gleich getaktet sein wie die CPU; die meisten Athlons haben FSB 266, demzufolge passt PC266-RAM am besten. Ein Teil der Athlons XP 2600+ (sowie alle höher getakteten Modelle) sind mit FSB 333 getaktet: hier wäre die Wahl von PC333-RAM angebracht.

    3.) Am besten ist RAM mit CL 2.

    4.) PC333-RAM mit CL 2,5 ist etwa gleich schnell wie PC266-RAM mit CL 2

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen