Hollywoodstudios verbünden sich im Kampf gegen Piraterie

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von mopani, 21. September 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mopani

    mopani Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Beiträge:
    326
    Das geht gar nicht. Zumindest nicht mit vorhandener Technologie. Nur wenn Filme vernünftige Preise haben, wird die Piraterie eingeschränkt werden. Schade, dass das die geldgeilen Bosse nicht erkennen.

    Es ist meines Erachtens ein Unding für Filme über 40 Euro zu verlangen. Das sind mehr als 80 Mark. Ich kann mich entsinnen, dass ich es schon als Graus empfand für eine VHS 30 Mark bezahlen zu müssen. Interessant ist hierbei, dass viele Filme inzwischen für unter 10 EUR angeboten werden, die einst so teuer waren. Da hier auch noch Gewinn erzielt wird, liegt es logisch auf der Hand, dass man mit Filmen neueren Datums regelrecht abgezockt wird. Da dürfen sich die Verantwortlichen wirklich nicht wundern, wenn sich die Leute die beliebten Filme irgendwo billig besorgen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen