Homebanking mit eigener Unterschrift statt PIN und TAN?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von TheKey84, 29. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Finde ich aus folgendem Grund nicht gut: Die Hand-Unterschrift ist meiner Meinung nach nicht für elektronische, digitale Dokumente geeignet. Bei Briefen und anderen Schriftstücken ist eine gedruckte Unterschrift mit gutem Grund nicht rechtskräftig: Dort kann sie nämlich auch gescannt oder kopiert sein.

    Ähnlich ist es mit dem Grafiktablett: Wenn man mit dem Stift auf das Grafiktablett schreibt, dann digitalisiert dieses diese Informationen und sendet sie an den Computer, der sie dann auswertet. Mittels Software ist es möglich, diese Daten aufzuzeichnen und dann beliebig oft wieder einzuspielen, so, als würden sie vom Grafiktablett kommen. Ein eingeschleußter Trojaner könnte auf diese Weise beliebig viele Überweisungen tätigen, ohne, dass der Benutzer etwas mitbekommt. Die Unterschrift ist nämlich immer dieselbe und enthält keine Dokumentenmerkmale, welche sie eindeutig mit einem bestimmten Dokument in Zusammenhang bringt.

    Wozu also dieser Aufwand? Es gibt eine in meinen Augen weitaus sinnvollere Lösung mit digitaler Signatur mittels Smartcard. Sowas ist für elektronische Dokumente eindeutig besser geeignet. Und anstatt eines Grafiktabletts muss man dann eben einen Chipkartenleser anschaffen. Den kann man dann zum Beispiel auch benutzen, um im Internet mit Geldkarte zu zahlen, was sich vielleicht früher oder später wirklich durchsetzen könnte.

    Also, wozu der Aufwand?
     
  2. mopani

    mopani Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Beiträge:
    326
    Vielleicht kommt ja bald auch ein Gerät, das die körpereigenen Winde analysiert und nur bei korrekter Übereinstimmung des Duftes die Kohle transferiert. :aua: :aua: :aua:

    Ich stimme meinem Vorredner zu, dass das viel zu unsicher ist. Ich würde bei einem dermaßen perfidem Unsinn garantiert nicht mitmachen und es auch jedem ausreden.
     
  3. Irmer

    Irmer Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2000
    Beiträge:
    236
    >Vielleicht kommt ja bald auch ein Gerät, das die körpereigenen Winde analysiert und nur bei korrekter Übereinstimmung des Duftes die Kohle transferiert.<

    Dann musst du aber immer schon deine Linsen und den Kohl essen,
    damit du auch "Liquid" bleibst. :)=
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen