HP feuert jeden zehnten Mitarbeiter

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von P.A.C.O., 19. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    ich werde von arbeitslosigkeit wohl nie direkt betroffen sein, aber DAS ist ein echt starkes stück. gibt es denn informationen, wie der stellenabbau stattfinden soll? und in welchem zeitraum? oder soll der satz " rechnet mit erreichen der einsparungen bis ende 2006" heissen, dass die alle bis weihnachten auf der strasse sitzen ?!

    sollten sie doch lieber die tinte ein wenig teurer machen. ob ich nun 45 oder 47 euro zahle is doch auch wurscht...

    ich blick die freie marktwirtschaft echt nicht!
     
  2. Camel_Man_XXL

    Camel_Man_XXL Byte

    Registriert seit:
    7. September 2003
    Beiträge:
    12
    soweit ich weiß, macht HP durchaus Gewinn. Der neue Chef will aber die Gewinnmargen noch weiter steigern, deshalb entlässt er Leute. Schon ein starkes Stück, wenn ein Zehntel der Belegschaft gefeuert wird, nur um den Aktienkurs zu steigern.
     
  3. hopsmarkus

    hopsmarkus ROM

    Registriert seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    1
    Ich arbeite für den technischen Support und ich weiß jetzt schon, dass das nächstes Jahr nicht mehr so ist.

    Viele meiner Kollegen hab da schon echt die Motivation verloren. Wieso sich noch so stark für ein Unternehmen einsetzen (Support halt), von dem man jetzt schon weiß, das man nächstes Jahr gekündigt wird.
     
  4. Irmer

    Irmer Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2000
    Beiträge:
    236
    Da sollte mal der genze Betrieb zusammenhalten und streiken.
    Entlassungen trotz Gewinn nur für den Börsenwerrt des Unternehmens sind echt das letzte!

    Aber diese ganze scheiße mit den Aktien und der Börse
    ist sowieso die größte Geld- und Job-vernichtungsmaschienerie die es gibt. :aua:

    Die sollten mal nen Gesetzt rausbringen nachdem auch der
    Vorstand fliegen muss wenn mehr als 5 % der Angestellten
    in einem bestimmten zeitraum entlassen werden oder so.
    Undzwar ohne utopische abfindungen.
    Schliesslich ist es fast immer auf fehlentscheidungen der Manager zurückzuführen
    wenn eine Firma sich in die Miesen fährt.
    Die sollten dann endlich mal dafür haften müssen.
     
  5. Shaghon

    Shaghon Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    994
    Ich habe mal einen Satz gehört:

    Die Wirtschaft ist bestrebt perfekt zu werden.
    Perfekt bedeuet: Alles was produkziert wird, wird sofort konsumiert und danach dem Recycling zugeführt. Die Preise für eine Ware sind so hoch, dass die Unternehmen 2-stellige Umsatzrenditen haben. Es gibt keinerlei Lagerhaltung - denn es wird wie gesagt alles sofort konsumiert.

    Ein Wirtschaftswissenschaftler hat das größte Problem beim Erreichen dieses Zieles gefunden: Den Menschen!

    Er stört einfach überall in dieser Kette. Bei der Produktion - mal ist er schnell, dann langsamer, er macht Fehler und ist sogar gelegentlich krank.
    Also Konsument - er kauft nicht einfach so. Er verweigert sich sogar dem Konsum und spart Geld.

    Lösung: Abschaffung des Menschen in der gesammten Reihe!


    Endergebnis: Alle Waren, welche produziert werden, werden sofort dem Recycling zugeführt. Denn damit erspart man sich sogar noch den Transport der Waren zum Konsumenten! Perfekt!

    Es scheint wirklich so, als ob die Wirtschaft bestrebt ist den Menschen auf der ganzen Linie abzuschaffen. Beim der Produktion wird soviel wie möglich rationalisiert - und beim Konsum wird bei der Entwicklung der Produkte schon lange nicht mehr auf die Bedürfnisse der Menschen geachtet. Das Marketing wird die Bedürfnisse schon wecken!

    HP hat in der Vergangenheit derart viele Fehler gemacht, dass es mich nicht wundert, dass sie so mies dastehen! Allein die Bürokratie in dem Betrieb hätte einem deutschen Finanzamt zu Ehre gereicht.
    Der Vertrieb war wohl der am schlechtesten organisierte in der Branche (wobei ich PC, Drucker und PC-Zubehör meine).
    Die Produkte wurden von Jahr zu Jahr schlechter.
    Mein erster Farbdrucker war ein HP! Warum? Er war zuverlässig - HP Deskjet 500 C! Er war robust. Die Druckqulität damals einfach perfekt! Er war preiswert im Unterhalt.
    Sein Nachfolger war - ein Epson. Warum? Die HP Drucker litten ein Einzugsproblemen - die Mechanik der Drucker war "Neu". Neu daran war nur, dass sie billiger in der Produktion war. Die Druckqualität hatte sich nicht gesteigert. HP: Unsere Kunden sind mit der Qualität zufrieden.
    Mit dem HP 870 C (ich hoffe ich verwechsle die Nummern nicht)kam eine neue Generation auf den Markt, 2400dpi, schneller Druck - Duplex - einfach Irre.
    Ich habe im Weihnachtsgeschäft 250 Drucker für 800 Mark verkauft. Das war der Hammer! Und es wären noch mehr gewesen, wenn HP nicht Lieferprobleme gehabt hätte - wie sonst auch immer! Also wurden andere Geräte verkauft, denn wer wartet schon zu Weihnachten?
    Erst im März, gab es den Drucker in ausreichender Stückzahl! Zu spät.

    Dann gabs auf dieser Technologie basierend weitere Geräte!
    Canon feierte Erfolge mit Single INK. Und mit Wasserfesten Ausdrucken. Kommentar HP: Alles Blösinn. Tinte verbraucht sich immer gleichmäßig und wer braucht schon wasserfeste Ausdrucke!
    Lexmark war extrem preiswert! Da machte HP mit. HP wurde billiger. Epson brachte Single INK und Canon - war erfolgreich! Und ist es immer noch. Stetig wachsend! Und wer einmal Canon hatte, der kauft zu über 70% wieder einen Canon!
    Nun bringt HP endlich - viel zu spät - Geräte mit Single INK! Doch dieses ist und bleibt eine Canon Domäne. Bei E-Bay gibts Tintentanks für 2Euro! HP will für die gleiche Druckleistung 15 Euro!

    HP hat diesen Markt verschlafen - ganz klar. Vom absoluten Marktführer - hin zum Nachahmer! HP mag immer noch erfolgreich sein, doch zu welchem Preis? Personalabbau und rote Zahlen!
    Wären zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Entscheidungen getroffen worden, dann wäre HP mit Abstand die Nr. geblieben. Und das mit Traumgewinnen.
     
  6. dsluser

    dsluser Byte

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    29
    Das erinnert mich irgendwie an meinen Lieblingsgeschäftsführer: "Meine Tantieme, Sie verbraten meine Tantieme, meine Tantieme".
     
  7. lou_cyphre

    lou_cyphre Byte

    Registriert seit:
    24. Juni 2004
    Beiträge:
    108
    Die Schlampe, die bei HP das Sagen hatte (der Name ist mir entfallen), hat den Karren offensichtlich so weit in den Dreck gefahren, dass es jetzt die Beschäftigten ausbaden müssen.
    Ich habe mir vor ca. 3 Jahren eine Digitalkamera von HP gekauft, mit der ich übrigens sehr zufrieden bin, aber das wird wohl das erste und einzige Produkt dieser kriminellen Vereinigung sein, das ich jemals erworben habe. Es wäre an der Zeit, dass sich unter den Konsumenten eine gewisse Solidarität bildet, die derartigen Unternehmen durch Boykott deutlich macht, dass Gewinnmaximierung nicht durch Personalabbau zu verwirklichen ist!
    Übrigens, wer Lexmark als "extrem preiswert" bezeichnet, hat den Unterschied zwischen preiswert und billig (=Schrott) noch nicht erkannt!
     
  8. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    wie naiv bist du denn ???

    jede firma baut mist. JEDE!

    kodak schmeisst jetzt 25.000 raus...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen