HP: Studie beweist - Druckerpatronen vom Originalhersteller sind besser

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von gyniko-onkel, 21. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    Studie von Beam Distillery in Auftrag gegeben:
    Autofahren mit 2,5 Promille Jim Beam Whisky im Blut erhöht die Reaktionsgeschwindigkeit.

    Studie von Marlboro in Auftrag gegeben:
    Das inhalieren von Tabakdunst unserer Marke verschafft Ihnen neue Freunde, ein langes Leben in Gesundheit und Reichtum.



    Oh man HP, was soll diese Kacke?
     
  2. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    @PC-Welt
    könnte es sein, dass die News schneller die Leser erreichen, als die dazugehörige Inhalte im Web zur Verfügung stehen?
    es kommt immer wieder vor...
     
  3. hcdirscherl

    hcdirscherl Administrator

    Registriert seit:
    13. Dezember 2000
    Beiträge:
    708
    Wenn Sie damit den 404-Fehler beim Anklicken dieser Meldung meinen: Ja, es gab ein technisches Problem. Ist mittlerweile - wie man sieht - behoben.
     
  4. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    genau das war es... In einigen Fällen (2 Mal selbst erlebt - vor Wochen - irgeneine Umstellung?) ist die Meldung auch nach Tagen nicht da...
     
  5. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Ich druckte seit meinem HP DeskJet 500C, den ich vor über 10 Jahren erstanden hatte, von ca. 1998 bis 2004 fast permanent auf Alternativ-Patronen. Es kam nie zu derartig krassem Ausfallverhalten. Nur bei den Pelikan-Dingern, man an die Tanks in so einem Adapter steckte, musste man nach 5-7 Tank-Wechseln mal den Adapter neu kaufen, weil der Druckkopf hin war, was trotzdem billiger war als eine Originalpatrone.
    Und wenn ich dann im Regal weiter rüber zu Lexmark geschielt habe, war ich froh, dass mich selbst die Originalpatronen nicht einen ganzen Drucker kosten würden ;)

    Meinen jetzigen HP Deskjet 6540 habe ich bisher "gespritzt", sowohl Text als auch A4-Bild waren von einem vorherigen Druck mit der Originalpatrone nicht zu unterscheiden (mit dem bloßen Auge...und das reicht mir, denn was man messen, aber nicht sehen kann, ist mir egal)
    Wie das mit der Farbbeständigkeit auf die Dauer aussieht, weiß ich freilich nicht, aber das ist auch kein Foto-Drucker mit dem ich mir Dinge drucke, die ich monatelang dem Sonnenlicht aussetze...
    Ich bin gespannt auf den nächsten Test diesbezüglich in der PC-Welt, denn der letzte PC-Welt-Test sah bei weitem nicht so dramatisch aus, wie das bei dieser Studie der Fall ist...
     
  6. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Komisch. Die c't ist z.B. zum Ergebnis gekommen das manche Fremdtinten besser sind als das Original... und irgendwie glaube ich das die c't unabhängiger ist ;)
     
  7. Shaghon

    Shaghon Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    994
    Ich bin weder bei HP angestellt, noch von HP beauftragt diese Zeilen zu schreiben.

    Aber eines ist eine Tatsache und wurde auch schon in dutzenden Testes von Zeitschriften bewiesen: HP-Original-Patronen sind besser als die von Fremdanbietern.

    Doch sind sie soviel besser - dass der Preisunterschied das wert ist? Ganz klares NEIN! NEIN! NEIN!

    Wer im Büroalltag seine Farbpräsentationen ausdruckt und seine Diagramme in Farbe darstellt - dem ist es ziemlich egal ob er die Farbe Nr. 1982 aufs Papier bekommt oder 1990!
    Diese Unterschiede sieht man evtl. im direkten Vergleich - die Präsentation wird dadurch aber nicht schlechter. Aus eigener Erfahrung mit HP weis ich, dass die Ausdrucke mit Tinte von Drittanbietern gut sind. Natürlich muss man am Anfang einen Drittanbieter finden, der gute Tinte liefert. Doch dabei helfen Zeitschriften wie PC-Welt mit Ihren regelmäßigen Tests.

    Bei Fotos - ist es dagegen nicht so einfach. Da würde ich jedem Empfehlen sich einen Canon-Drucker zuzulegen. Dort sind die Verbrauchstkosten niedrig und werden minimal, sobald man auf Fremdanbieter zugreift, die oftmals sogar gleich gut sind wie Canon.

    Und bei TEXT! Laserdrucker nur HP-Original - wenn ich Super-TOP-Ausdrucke benötige. Doch bei den billigen - Ramschdruckern unter 500 Euro bekomme ich die eh nicht und dann kann ich auch Rebuilds oder Refill nehmen.
    Die High-End Geräte sind da etwas anders. Dort sieht man die Unterschiede teilweise. Doch sofern ich nicht auf die 100% wert lege, gewinne ich viel - nämlich Geld in meinem Geldbeute.

    HP ist gut - doch das Geld nicht wert, was für Ihre Druckerzubehör gezahlt wird. Auf gar keinen Fall!

    Das sind meine eigenen Erfahrungen. Ich selber fülle meine Tonerkartuschen nach - und berate auch andere darin, wie ihre Kartuschen gefüllt werden können, bwz. woher man den Toner preiswert bekommt!

    MOmentan habe ich 4 Lexmark Laser im Einsatz. Absolute Top-Geräte. Toner für 17 000 Seiten würde 200,-- Euro kosten. Ich fülle selber nach und zahle: 14 Euro. Gleiche Qualität!
    Das Nachfüllen dauert 10 Minuten und ist nicht einmal sehr schmutzig.
    Die Drucker sind Leasingrückläufer. Ich bekomme leere Tonerkartuschen geschenkt (viele Firmen sind froh, diese nicht entsorgen zu müssen). Ist die Trommel defekt (Bildleiter) - so bekomme ich diese für 20,-- Euro! Ich kann eine leere Einheit bis zu 10x nachfüllen und muss dann den Bildleiter tauschen. Ansonsten habe ich schon Tonereinheiten, die ich bestimmt schon 40x nachgefüllt habe und es funktioniert immer noch!
    Also - Geiz ist doch geil und schont auch noch die Umwelt!
     
  8. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    Ich glaube persönlich schon, dass die Originaltinte wirklich besser ist.
    Ich habe einmal für meinen Lexmark Fremdtinte von Pearl ausprobiert. Fazit: Kleckerei, Tinte lief während des Druckens permanent ein wenig aus, insgesamt unsauber, Farben verblassten kurze Zeit später auf dem Papier (statt Rot z. B. Rosa).
    Nie wieder; dann lieber ein paar Euro mehr auf den Tisch packen !!!!
     
  9. Simon_says

    Simon_says Byte

    Registriert seit:
    23. September 2004
    Beiträge:
    23
    Sehr witzig! Eine von HP als Auftraggeber veranlasste Studie bringt also so ein Ergebnis? Welchen Informationswert hat DAS denn? Wer zahlt schafft an, so fallen Gutachten und 'Studien' eben aus. Direkt Ablage rund
    Irritiert
    Simon
     
  10. SirAlec

    SirAlec Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Für mich ist der Kosten-Nutzen-Faktor am wichtigsten. Erstens habe ich mir den Drucker, Canon IP3000, auch nach Zubehörpatronenverfügbarkeit gekauft und zweitens ist glaube ich bei einem Preis von 10 zu 1 Original zu Zubehör keine Diskussion nötig, ob das Original auch zehn Mal so gut ist. Ich benutze seit ca. 1990 Zubehörfarbbänder und Patronen und hatte erst einmal einen Hersteller, dessen Tinte nach einigen Tagen im Druckkopf eingetrocknet war. Bei den jetzigen Patronen habe ich einen etwas Bläulicheren Ausdruck als bei den Originalpatronen, was sich aber mit drei Klicks beheben lässt, bei Originaltinte muss man den Drucker auch einstellen, also nicht mal Mehraufwand.
    Alle im Artikel angeführeten Qualitäts-Argumente sind auch hinfällig, denn erfahrene User können dies mit Einstellung kompensieren und die 99,9% Normaluser stellen sich sowieso weder GraKa, Monitor oder Drucker ein, da sie es eh nicht sehen.
     
  11. 100Ampere

    100Ampere Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    898
    Ich reite auf einem HP Laserjet 5L und benutze nur Refills. Mit dem Auge kein Unterschied erkennbar, immer einwandfreies, sauberes Druckbild.
     
  12. jojo14

    jojo14 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    633
    Eine neue von HP unabhängige Studie soll das belegen
    :aua: :D

    Naja Studien der Tabakindustrie belegen ja auch Rauchen ist nicht schädlich.
     
  13. 100Ampere

    100Ampere Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    898
    Ist es ja auch nicht. Rauch konserviert bekanntermaßen.
    Das gilt übrigens auch für Alkohol.
    Prost.
     
  14. Keimzeit

    Keimzeit Byte

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    126
    aus dem Artikel

    Hier die Testkriterien nach Hewlett-Packard:

    Qualität Schwarzweiß-Patronen: Bei diesem Vergleich...

    Ich will auch eine Schwarzweiß Patrone für meinen Canon Drucker. Da kann ich dann grünes Papier nehmen und meine schwarze Schrift weiß unterstreichen. :aua:

    Aber mal im ernst. Ich arbeite bei einer Firma die auch Drucker repariert. Ihr glaubt ja garnicht wie viele da zu uns kommen die durch OEM Tinte Ihren Drucker versaut haben. Entweder ausgelaufen oder eingetrocknette Druckköpfe. Von der Qualität mal abgesehen.
    Die Rezeptur der Tinte ist nun mal das Geheimnis des Herstellers und sowohl die Druckköpfe als auch die Treiber sind auf diese Rezeptur abgestimmt.
    Also ich verwende nur Originaltinte. Bekomme ich aber auch zum EK:D

    Bei Toner Geräten sieht das schon etwas anders aus. Da kann man schon sparen.

    Nun zerfleischt mich nicht gleich, das ist nur meine Meinung dazu.:bet:

    Keimzeit
     
  15. cspengler

    cspengler Guest

    Hallo,

    also ich habe meinen Canon 965i mit Billigtinte verheizt (trotz Druckkopfreinigung mit destilliertem Wasser Streifen im Ausdruck, abgesehen von den Klecksereien, die immer wieder vorkommen). Ich habe mir jetzt einen i5200 gekauft und werde ganz sicher nur noch Originaltinte verwenden.

    Grüße, Christoph
     
  16. Dr. Bakterius

    Dr. Bakterius ROM

    Registriert seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    2
    Bei den HP Druckern ist es ja noch Nachvollziehbar, weil die OEM Patronen ja auf Gebrauchte basieren. Refill - Kits sind der letzte Mist. Ich benutze seit vielen Jahren schon 3. Anbieter ohne Probleme. Die Epson ( 300 / 640 / 880 )hatte ich immer mit Pelikan gefüttert und den jetzigen Pixma I4000 ( einer der Ersten ) mit Boeder und Geha. Bisher keine Ausfälle, nur im Bekanntenkreis sind alle Verreckt wegen der Patronen von den Druckertankstellen und Billig - Super - Sonderangebote aus dem I Net.:rolleyes:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen