IBEXnet Konkurs

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von KRennz, 6. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo Leute,
    die Firmen IBEXnet AG, IBEX AG und IBEXsystems AG sind seit
    vorigem Jahr ( teilweise seit Juni 2004 ) Konkurs.

    Prüft mal Eure Verträge, wenn Ihr welche habt, wann Eure Mietzeit abgelaufen ist. Solltet Ihr mehr als 36 Monate gezahlt haben solltet ml www.dauerwerbesendung.de besuchen.
    Wenn Ihr Post von IBEX erhaltet seht mal unter
    www.dauerwerbesendung.de Computer mieten nach.

    Soweit ich festgestellt habe, ha´ben die Wenigsten rechtlich einwandfreie Verträge. Angeblich hat sich die Mietzeit automatisch um 1 Jahr verlängert, lt AGB, wer von Euch hat die? Nach den bisherigen Recherchen versucht da eine el-inkasso die Gutgläubigkeit der Menschen und die Angst auszunutzen um weiter Kohle aus den abgelaufenen Mietverträgen zu saugen. :fire:
     
  2. lize_64

    lize_64 ROM

    Registriert seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    1
    hi,

    ich hab auch das vergnügen mit el-inkasso. die sind so vermessen, einem mit strafanzeige zu drohen. einen vertrag gibt es nicht, ich hab nicht einmal den hinweis von ibex erhalten, dass das ganze ein leasingvertrag sein sollte. für mich war klar, es ist ratenzahlung und wenn diese beendet ist, hat sich das ganze erledigt. ibex hat sich ja schon durch divererse inkasso-vereinigungen bei mir gemeldet. mehrfach hab ich angeboten, das der veraltete pc ohne weiteres abgeholt werden kann, aber die weigern sich und wollen, dass man diesen für 79,00 euro!!! an sie zurückschickt. das ist schon mehr als abzocke.
     
  3. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hallöchen.
    Sind doch nette Leute bei el-inkasso. Haben mir sogar verraten, dass electroleasing die Verträge von IBEX übernommen hat. Hoffentlich haben die sich dabei nicht übernommen. Es wird immer behauptet es lägen ordentliche Verträge vor, nur bekommen kann man eine Kopie nicht. Hast Du denn keine Mitteilung erhalten? Angeblich wurde doch jeder IBEXkunde von electroleasing informiert.
    Bei Ärger wende Dich an www.dauerwerbesendung.de hier werden Sie geholfen.
     
  4. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    und was sagt mein Anwalt?

    Man höre und staune:

    Vor Vertragsabschluss wurden die AGB nicht ausgehändigt, somit nicht Bestandteil des Vertrages.

    Im Bestellformular und in den FAQ heisst es eindeutig Laufzeit
    36 Monate. Ein Hinweis auf eine 3 monatige Kündigungsfrist oder die Verlängerung um ein Jahr fehlen. Es heisst weiter Restzahlung 10% der geleisteten Monatsraten.

    Fazit: Laufzeit 36 Monate, Restzahlung 10% aller Raten abzüglich der gezahlten Kaution, oder mehr, und Du bist raus.

    Wer weniger oder garnichts bezahlt hat sollte einen Anwalt aufsuchen.

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine Meinung und meine Erfahrung dar. :D
     
  5. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hi, zwischenzeitlich muss ´sich Ibex auch noch den Verstoss gegen das Fernhandelsgesetz nach den §§ 312 ff BGB, den § 355 BGB Widerrufsrecht und die vermutlich vorsätzlichen Verstösse gegen §§ 1 und 3 UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) nachsagen lassen, sodass der Rechtsnachfolger elektroleasing keinerlei Handhabe hat ausstehende Forderungen zu realisieren.

    Ich würde sagen da hat jemand elektroleasing reingelegt und die versuchen jetzt die Kohle über el-inkasso mit unsauberen Methoden wieder einzukriegen. Nur leider von den falschen Leuten, den Usern.
     
  6. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo,

    Ibex ist seit juni 2004 Konkurs. elektroLEASING hat angeblich die Verträge übernommen. Nun versucht eine el-inkasso IBEXuser unter Druck zu setzen doch gefälligst die monatlichen Raten weiter zu zahlen und bedroht Zahlungsunwillige mit Mahnbescheiden, Strafanzeigen etc.

    Mein Rechtsanwalt stellte an Hand von Unterlagen, die ich von
    www.dauerwerbesendung.de zur Verfügung gestellt bekam fest, dass:

    1. Keine AGB bei Vertragsabschluss ausgehändigt wurden, insbesondere nicht bei telefonischer Bestellung. Also wurden die AGB nicht Bestandteil des Vertrages.

    2. Unzureichende oder unterlasssene Belehrung über das Widerrufsrecht nach § 355 BGB.

    3. In der Homepage der IBEX AG, dem Bestellformular und den FAQ heisst es Laufzeit 36 Monate, Restzahlung 10% der Mionatsraten.

    Somit: wer die 36 Monate bezahlt hat oder mehr und die Restzahlung geleistet hat istz aussen vor.

    Alle Mahnungen, ausser dem gerichtlichen Mahnbescheid, kann man ignorieren.

    In einem Telefongespräch vor einigen Tagen meinte eine Angestellte von el-inkakasso: Sie wissen doch,dass es keine Verträge gibt.

    Interessant, nicht?

    Also, alle Schreiben von el-inkasso angucken, belächeln und beiseite legen.
     
  7. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hi Leute,

    Habe gerade ein interessantes Urteil vom LG Hannover, dessen Aktenzeichen ich von el-inkasso:D bekam, erhalten. Also:

    Nach einem Urteil des LG Hannover, wurde eine Klausel in den AGB der elektroleasing, die gleichlautend bei IBEX steht, kassiert.

    "Die Laufzeit des Vertrages verlängert sich stillschweigend um weitere 12 Monate, wenn sie nicht 3 Monate vor Ablauf des Vertrages gekündigt wird."

    Diese Klausel bezeichnet das LG Hannover als "Überaschende Klausel" und damit unwirksam. Vielmehr gelte hier die Kündigungsfrist für bewegliche Mitsachen nach BGB § 564.2 etc (alt) die sich auf 3 Tage nach Eingang der Kündigung beim Vermieter/Leasinggeber beläuft.

    Begründung: Diese Klausel kann den Mietvertrag um bis zu 15 Monate verlängern, womit der Mieter nicht rechnen muss. (AGB G 3. 9 ABS 2)

    Wen das Urteil interessiert kann dies beim AG Hannover unter AZ 556C 11738/94 gegen eine geringe Gebühr anfordern. Meine Kopie ist so schlecht, dass ich es nicht ins NET stellen kann.

    Zusammenfassend sei hier nochmal gesagt:

    1. Kategorie:

    Wer seine 36 Monate bezahlt hat, den Restwert bezahlte und der IBEX / elektroleasing ein Schreiben schickte, dass jetzt Schluss ist, ist raus. Dem gehört das Gerät auch.

    2. Kategorie:

    Wer ein defektes Gerät hat und dies IBEX nachweislich mitgeteilt hat, konnte, nach einer angemessenen Frist in der sich nichts tat, die Zahlungen einstellen. Das Gerät bleibt aber weiterhin im Eigentum der IBEX/elektroleasing.

    3. Kategorie:

    Das Gerät wurde weiterhin genutzt und die Raten auch gezahlt. Hier sagt das Gericht im ersten Teil seines Urteils, das dem Vermieter für die weitere Nutzung der Mietsache ein Nutzungsentgelt zusteht. Die Mietdauer aber (siehe oben) mit einfacher Kündigung innerhalb von 3 Tagen nach Eingang der Kündigung beim Vermieter beendet ist. Das Gerät bleibt Eigentum des Vermieters.

    In einem anderen Gerichtsurteil, sowie im BGB, heisst es, das Mieter beweglicher Sachen für die Rücksendung maximal € 20,-- aufbringen müssen. Sind die Kosten höher, zahlt der Vermieter alleine.

    Dies heisst für uns im Endeffekt, dass elektroleasing als Rechtsnachfolger von IBEX uns einen Retourenschein der Post zuschicken muss, um wieder in den Besitz der Mietsache zu gelangen.

    Sollte elektroleasing dies nicht innerhalb einer angemesenen Frist ( 3 Monate) tun, oder ihr Interesse nicht mittels Schreiben innerhalb dieser Zeit kundtun ( mit aufschiebender Wirkung), fällt diese Frist der Verjährung anheim. Das Gerät geht ins Eigentum der Mieter über.

    4. Kategorie:

    Haben nur kurze Zeit was gezahlt.

    Hier muss vom Verschuldensprinzip ausgegangen werden. Wer war Schuld.
    Könnte ggf. böse enden.

    Sämtliche Rechtstitel offen. Gericht müsste ggf. entscheiden.

    Ich danke in diesem Falle allen Usern der Dauerwerbesendung für ihre tatkräftige Mithilfe:rolleyes:
     
  8. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Sorry, habe mich bei der Verjährunfsfrist um 3 Monate vertan.

    Richtig ist, das die Frist 6 Monate beträgt, nachdem der IBEXuser elektroleasing aufgefordert hat einen Retourenschein zu schicken, oder das Gerät abzuholen.
     
  9. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hi,

    da tauchen jetzt vermeintliche "Verträge" auf.

    Besorgt Euch Unterlagen mit Eurer Unterschrift aus der Zeit des "Vertragsabschlusses" und prüft die Unterschrift!!!

    Habe selber mal, spasseshalber, versucht Unterschrfiten nachzumachen, ging eigentlich, nach etwas Übung, ganz gut.

    Habt Ihr IBEX irgendetwas schriftliches geschickt?????

    Ist nur so´n Verdacht.

    Auf jeden fall prüfen!!!!!!

    Wie gesagt, habe mich nur schlau gemacht. Wenn el-inkasso so weiter macht kann ich demnächst als Anwaltsgehilfe arbeiten

    Wenn die Unterschrfit nicht stimmt, sofort zum Anwalt und Strafanzeige wegen Betrug stellen (§263Stgb ) :-)
     
  10. dummkopf**

    dummkopf** ROM

    Registriert seit:
    15. Dezember 2005
    Beiträge:
    1
    Hallo,
    nachdem ich heute durch die Post einen Mahnbescheid erhielt und damit zum ersten Mal von dieser Firma erfuhr, bin ich bei der Suche, was das für eine Firma überhaupt ist, hier auf diese Forumsbeiträge gestossen.

    Ich hab das Problem, mir liegt ein Mahnbescheid von el-inkasso nun vor, nur ich hatte und habe nie etwas weder mit dieser el-inkasso noch mit der IBEX zu tun gehabt. Mich würde mal interessieren, auf welchen Gebieten genau, diese Firma überhaupt tätig war und ob jemand einen Tip hat, was ich machen kann.
    Das einzige was ich weiß, ich bin nicht bereit auch nur einen Cent zu bezahlen, für etwas, was ich nicht mal bis dato kannte.

    Würde mich über ne Antwort freuen
    dummkopf**
     
  11. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo,
    schreib die mal kurz an und fordere Deine Unterlagen an.
    Schreib denen aber auch, dass Du eine Strafanzeige loslässt, wenn die keine Unterlagen über Dich haben und sich nicht umgehend bei Dir entschuldigen.
     
  12. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hatte vergessen zu fragen ob es eine Mahnung von el-inkasso ist oder ein Mahnbescheid vom Amtsgericht Hannover.

    Wenn Mahnbescheid vom Amtsgericht, dann sofort zum Anwalt und Widerspruch einlegen. Schnellstens!!!!!!
     
  13. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo zusammen.

    Ein frohes Neues etc.

    Habe gerade im Forum Dauerwerbesendung.de erfahren, dass elektroleasing jetzt bei IBEXusern abbucht, obwohl die Einzugsermächtigungen schon vor längerer Zeit widerrufen wurden.

    Bitte Eure Konten prüfen und die Lastschrift sofort zurückgehen lassen. Ausserdem Eurer Bank sagen, dass elektroleasing nicht abbuchen darf mangels Einzugsermächtigung bzw. Widerruf dieser. :no::mad:
     
  14. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Wir haben heute den 13.1.06:)

    Hat nochmal Jemand was von den El-möchtegerninkasso gehört?

    Bitte melden bei Krennz@aol.com
     
  15. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Der Schwachsinn geht weiter.

    Wenn Sie nicht innerhalb von bla bla bla, möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass dies zu einem Mahnbescheid führen kann.:rolleyes: führen kann? :D führt nun schon 2 Jahre.:)

    El-Inkasso :guckstdu: :baeh:

    Mindestens 150 User warten auf einen ordentlichen Mahnbescheid des AG Hannover um dem Spuk endlich ein Ende zu bereiten.

    :ironie: Oder seid Ihr arbeitslos ohne uns:ironie:

    Grüsse an alle Leidensgenossen

    Krennz
     
  16. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo,

    ich hatte einen PC in 1999/200? von IBEX geleast für 36 Monate.

    >>Im september 2003 kündigte ich den Vertrag und stellte alle Zahlungen ein.

    Jetzt meldet sich eine el-inkasso um noch € 253 von mir einzutreiben.

    Siehe mal www.Dauerwerbesendung.de

    Sch+++ auf el.inkasso

    Nach einem Urteil des LG Hannover kann man den Leasingvertrag innerhalb von 3 Tagen nach Ablauf der 3 Jahre kündigen.

    Mit diesem Urteil begründet aber el-inkasso seine Forderungen.

    Schwachsinn hoch4
     
  17. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.487
    Ok, nun hast du den 3. Thread zu dem Thema eröffnet. Ich habe lieberweise das alles wieder zusammengeworfen und du bekommst die Gelegenheit die Regeln zu lesen. Als kleine Belohnung landet zudem die URL, die du so hingebungsvoll postest, im Filter...
     
  18. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo Kallweit.

    Habe gerade eine e-mail von Info@t-com.net bekommen. Titel
    Telekom Nachzahlung 04.06

    Die Rechnung.pdf im Anhang ist die installexe für das trojanische pferd Pakes.A.514. Bitte Warnung rausgeben.
     
  19. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Hi,

    habe lange nichts mehr von mir sehen lassen.

    Neueste Entwicklung im Falle IBEX ist der:

    el.Inkasso gibt ausgesuchte Adressen an eine weitere Tochter von elektroLEASING, el-factoring.

    Diese schicken dann Mahnbescheide über das Amtsgericht Ülzen.

    Bleibt nur eins, cool bleiben und in vollem Umfang widersprechen.

    Da hat jemand versucht uns zum handekln zu bewegen, wodurch sich die Beweislast umgekehrt hätte. Nur nicht mitmachen.

    Die el-kies müssen beweisen, dass sie Verträge hatten, nicht wir das wir keine hatten.

    Antrag an den ADMIN. Bitte wieder den Link zu Dauerwer besendung. de zulassen. Jetzt wirds nämlich spannend.:mad: und das ist bestimmt nicht zum:D . Danke, wenn genehmigt.

    Grüsse

    Klaus
     
  20. KRennz

    KRennz Kbyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    157
    Seit meinem letzten Beitrag haben 10 Leute einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommen und in vollem Umfang widersprochen. Sie erhielten rauf von einer RA-Sozietät die Aufforderung dén Widerspruch zurückzunehmen, man könnte sonst nicht weitermahnen. Nett nicht. Da ist nichts als heisse Luft.

    Trotzdem ncoh nachträglich FRohe Weihnacht und in Zukunft Guten Rutsch ins neue Jahr. (Auch und besonders für den ADMIN)

    Grüsse

    Klaus
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen