IBM: PC-Sparte seit Jahren im Minus

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von jeeva_k, 10. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jeeva_k

    jeeva_k Kbyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    173
    Kein Wunder, denn IBM war ab etwa 2001 nicht mehr zeitgemäss, was Preise anbelangt, wärend sich die Leute bei Aldi Lidl und Co. für 1200 € neue PCs einkaufen, sind es nur die Firmen, die Interesse bekundeten und die die schon vorher Notebooks oder PCs von IBM hatten, die noch für Qulität bereit waren mehr zu zahlen. Denn ich weiss aus Erfahrung, dass ein IBM robust und zuverlässig ist, zu meiner Schulzeit (vor einem Jahr) waren IBM und Sony Laptops im Betrieb, während Sony im besten Fall ein Jahr durchhielten waren IBMs etwa 6 Jahre im Betrieb, zwar war das Gehäuse schon sehr abgenutzt, aber immer noch voll funktionsfähig. Jugendliche gehen oft gröber mit den Produkten um, als Erwachsene. Zu meinem IBM R51 trage ich Sorge, als Gegenleistung habe ich ein Notebook, auf den ich mich verlassen kann. Danke fürs zuhören!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen