1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

IBM Platte plötzlich abgeraucht?!!!

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von huf, 24. Juli 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. huf

    huf ROM

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    2
    gestern ist meine ibm 60 gb platte (ide) beim formatieren der bootpartition im winxp-setup bei 20% hängen geblieben und hat seitdem nen riesigen schlag. sie haengt am hpt330 raid meines boards und wird einwandfrei erkannt (grösse, bezeichnung), wenn ich sie an den ide des boards haenge wird sie auch erkannt, jedoch mit einem zusatz hinter der bezeichnung (I6345263475 E47835 --- so in etwa, auf jedenfall mit dem Exxxxx, wie ERROR ??! :((
    die platte ist im xp-setup nicht verfügbar, auf sie kann nicht zugegriffen werden. sie macht bei zugriff andauernd das selbe geräusch, als würde der lesekopf 3 mal hin- und herfahren und die platte freezed den computer solange sie das macht, hört aber sehr wohl nach einiger zeit auf (10-120 min !!!).
    hab jetzt xp auf meine alte maxtor aufgespielt und hoffte meine ibm-platte dann irgendwie zu reaktivieren......fehlschlag. sobald die platte wieder saft bekommt bootet xp nicht mehr und bleibt beim win-logo haengen und die ibm macht ihre neuen geräusche (habs 60 mins laufen lassen). das DRIVE FITNESS kann ich nicht ausprobieren, weil mein FDC wohl defekt ist oder meine floppy.

    jetzt die frage(n):

    hat jemand von euch dasselbe problem (gehabt), wenn ja, wie gings weiter (support, DATEN (!!!!!!)).

    danke, etwas verzwifelt und vor allem stinksauer
    HUF
     
  2. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Haben auch andere mit Windows geschildert, dass es nicht immer zum Absturz kommen muss. Mein Linux hat es irgendwann aufgegeben, den Block zu benutzen, und normal weitergemacht.

    Und das war mal ganz für dich bestimmt, weil du auch dieses schöne metallische Geräusch vernehmen konntest :-)

    Ich hab die Platte gleich weggebracht, ohne die Festplatte mit DFT nochmal zu "reparieren". Bei der 1. Platte hatte das auch nur 2 Wochen gehalten. Kann ja nicht Sinn und Zweck sein, alle paar Tage die BadBlocks wegzuformatieren, bis die Platte endgültig abraucht.

    MfG

    Schugy
     
  3. huf

    huf ROM

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    2
    die geräusche die meine kaputte platte macht hören sich nicht nach den üblichen headcrashgeräuschen an (siehe www.tecchannel.de). eher nach ner floppy, die was ausliest und die lesekoepfe ein wenig hin- und herfahren, nur viel leiser. eigentlich recht "vertraut". kein klacksen, kein fiepen, nix ungewöhnliches, ausser eben, dass die platte das stundenlang im gleichen rythmus durchziehen kann und mein computer solange freezed...auf einmal hört die dann auf und es geht weiter mit dem booten, nur um ein paar sekunden später wieder %&$§&%$(§"($ diese geräusche zu machen und alles zu blockieren.
    auslesen kann ich nix, wie auch, auf die platte kann ja nicht zugegriffen werden (habs versucht in der reparaturkonsole von xp, ist ja eine art dosmodus (!?).
     
  4. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    D.h. Linux fängt sich nach so nem Fehler wieder ? Respekt !
    Win2k ist nur nach Reparatur mit DFT und Notfallkonsole + Reparatur wieder zum starten zu bewegen .

    MfG Florian

    PS : Wolltest du MIR das posten ? Nur ne Frage .
     
  5. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    So sah das bei mir in Linux aus:

    Dec 29 20:05:51 tux kernel: hda: dma_intr: status=0x51 { DriveReady SeekComplete Error }
    Dec 29 20:05:51 tux kernel: hda: dma_intr: error=0x40 { UncorrectableError }, LBAsect=79556055, sector=34304
    Dec 29 20:05:51 tux kernel: end_request: I/O error, dev 03:03 (hda), sector 34304

    Festplatte klackert 5 mal, das System reagiert 2 Sekunden nicht und fängt sich dann wieder. Kurz nach Kernelmeldung geguckt und den DFT laufenlassen.
    Hat auch prompt Error 0x70 ausgespuckt.

    Dann hab ich meine Daten gesichert. Und da das schon meine 2. defekte IBM-Platte war, hab ich gleich eine andere von Samsung bekommen.

    Samsung ist echt Schei*** mit Support (Antwortet nie), mein Brenner zickt (bricht bei Powerkalibrierung mehrfach ab, bevor er loslegt), DVDROM ist Schrott. Also bei optischen Laufwerken nicht zu empfehlen, aber die Festplatte hält :-)

    MfG

    Schugy

    Edit: Die erste IBM hatte ich fast 6 Monate, die andere nichtmal 2 Monate (siehe oben, 29Dezember2001)
    [Diese Nachricht wurde von Schugy am 24.07.2002 | 13:18 geändert.]
     
  6. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo !

    Das hört sich nach dem berühmten IBM Fehler an (ja , auch andere Platten gehen kaputt :-)) . Es ist ein metallisches Klacken , Pause und das gleiche noch zwei , drei mal .

    Ich hatte das Glück , das ich einen Raid mit Spiegelung hatte , allerdings waren (nach alleinigem Einbau für den Drive Fitness Test) alle Partitionen ausser der Kaputten noch lesbar und einwandfrei . Falls du also mehrere Partitionen hattest , sind bis auf die defekte alle noch da , kann man z.B. unter DOS auslesen , bzw. mit Drive Image auch ne Kopie von machen . Falls du nur
    eine Partition auf der Platte hattest , siehts düster aus ......

    Der DFT bringt übrigends auch keine wirkliche Datenrettung , sondern bietet nur die Optionen "Festplatte formatieren , Fehler beseitigen" oder "Fehler beseitigen durch Löschen der fehlerhaften Blöcke" . Beides , Nunja..... , nicht so tolle Optionen aber man kann es ja mal versuchen mit dem Reparieren . Ich allerdings
    würde die Platte (falls bei einem lokalen Händler gekauft) OHNE Reperatur zurückgeben (halt retten was zu retten ist!) damit dieser den Fehler auch sieht . Nach der Reperatur ist dieser nämlich verschwunden bis er irgendwann wieder auftaucht , ganau dann wenn er nicht soll .

    Wenn du ein bischen im Forum suchst findest du sicher noch ein paar Beiträge darüber . Z.B. Kühlung oder ähnliches .

    MfG Florian
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen