1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Ich kapiers nicht mehr, oder eine lange Geschichte..

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von aaramus, 1. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. aaramus

    aaramus ROM

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    7
    Hallo zusammen,

    ich hätte hier eine längere Geschichte, eine die schon 10 Wochen dauert und jetzt kapiere ich nichts mehr. Vielleicht habt Ihr ja eine Idee.

    Es war einmal....oder anders, ich komme runter zu meinem Rechner der eingeschaltet war und sehe nur einen schwarzen Bildschirm. Rechner neu gestartet, nichts ging mehr, kein POST, kein Bios, kein Piepsen kein gar nichts. Seltsam, alles angeschaut, Kabel in Ordnung, Netzteil durchgemessen, alles Ok. Erster Verdacht, GraKa im Eimer, kann aber eigentlich (was ein schönes Wort) nicht sein weil dann würde die Kiste immerhin Töne von sich geben. Egal, mal probieren, andere GraKa rein keine Änderung, Rechner ist tot.

    Was noch, wird wohl das Motherboard sein, was solls, war eh nicht mehr das neuest, neues Board besorgt, rein damit ....keine Änderung, kein Piepsen kein Bios kein gar nichts. Rechner aus dem Fenster wäre eine Lösung....aber keine dauerhafte. Was könnte es noch sein? Hmm...vielleicht die CPU...Ihr könnt es euch denken, neue CPU besorgt (Athlon 64) rein, nichts passiert, alles wie gehabt.

    Watnu??? Vielleicht hat ja die Graka (Radeon 9800 Pro) das Motherboard geschossen, beim neuen Board die alte Graka eingebaut, das neue Motherboard auch wieder geschossen....also bin ich ein Risiko eingegangen. Die Graka in einen anderen Rechner eingebaut, Nicht passiert, der andere Rechner bootet auch nicht AHA...da haben wirs...

    Jetzt habe ich die Graka aus dem zweiten Rechner in den kaputten eingebaut, nichts passiert, kein Bios kein POST, gar nichts, die Wahrscheinlichkeit das die Graka das neue Board geschrottet hat wird höher. Die Graka des zweiten Rechners wieder zurück gebaut, siehe da der Rechner lief wieder. (Was ich jetzt überhaupt nicht mehr kapiert habe)

    Also...(es wird langsam teuer) eine neue Graka besorgt wieder eine Radeon 9800 Pro, nochmal ein neues Motherboard besorgt und alles wieder zusammengebaut. Ihr könnt es euch denken, nichts, absolut nichts passierte, der Rechner bleibt tot.

    Mittlerweile bauen sich schon Phantasien bei mir auf einen Rechner durch geschlossene Fenster zu befördern....

    Ich hatte früher (bei einem anderen Rechner) mal einen Fehler bei dem das Netzteil beim Durchmessen die richtigen Werte geliefert hat aber unter Last zusammengekracht ist. Das ist die letzte Komponente die ich noch nicht getauscht habe. Also (mit einer Mordswut im Bauch) ein neues Netzteil besorgt (550W), eingebaut und....nichts, absolut nichts, kein POST, kein BIOS rechner ist tot.

    Eine Änderung ist mir aber doch aufgefallen.

    Wenn ich das Netzteil anschließe ATX an Motherboard und 12V für Prozessor schaltet das Netzteil nach dem Einschalten nach ca. 5 Sekunden wieder aus und kann auch erst wieder eingeschaltet werden wenn vorher der Stecker gezogen wird. Wenn ich die 12V Prozessor nicht anschließe läuft das Netzteil durch (obwohl natürlich nichts passiert)

    Zusammengefasst habe ich jetzt hier zwei komplette Rechner liegen die nicht funktionieren.

    Alt:
    Motherboard: Elitegroup K7SEM
    Speicher: 512MB SDRAM
    CPU: Athlon XP1700+
    Graka: Radeon 9800 Pro

    Platten spare ich mir da er mit oder ohne auch nicht läuft. Mit den Teilen sollte die Kiste zumindest bis zum BIOS kommen

    Neu:
    Motherboard: MSI K7N2 Delta2 Platinum (neu)
    Speicher: 1024MB DDR (neu)
    CPU: Athlon 64 2400 (neu)
    Graka: Radeon 9800 Pro (neu)
    Netzteil: 550W (neu)

    Ich habe also obwohl ich einen komplett neuen Rechner habe immer noch den gleichen Fehler. In einem letzten aufbäumen habe ich noch das Gehäuse getauscht (könnte ja sein, Kurzschluß oder so)...Ihr könnt es euch denken (ich habe auch nicht wirklich damit gerechnet) das gleiche Problem. Absolut nichts hat sich geändert.

    So, ich muss mich ja schon fast bei den Leuten bedanken die es geschafft haben bis hierher zu lesen aber ich würde mich noch viel mehr bedanken bei den Leuten die meine Ehe retten würden weil die wäre definitiv in der Krise wenn ich dieses Teil zu meiner vollsten Befriedigung durch ein geschlossenes Fenster werfe und es braucht nicht mehr viel dazu.....also ich wäre über jeden Tip dankbar........
     
  2. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.473
    Hast du diese netten kleinen Abstandshalter unter den Verschraubungen deines Mainboards?
     
  3. aaramus

    aaramus ROM

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    7
    Ja, hab' ich, ich habe auch darauf geachtet das nur die drin sind die wirklich gebraucht werden also keiner zuviel der ev. einen Kurzschluß verursachen kann.
     
  4. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Lege das Mainboard mal auf eine nichtleitende Unterlage und probiere den Start im ausgebauten Zustand.
     
  5. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Moin!
    Wenn du das Board dann da liegen hast, probier es auch mal ohne Graka und ohne RAM! Wenn es dann nicht piept darfst du es wohl oder übel wieder entsorgen...

    PS: Es gibt keinen Athlon64 2400+, du meinst einen Athlon XP ;)
     
  6. aaramus

    aaramus ROM

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    7
    Erst mal, stimmt, Du hast Recht, die CPU ist eine Athlon XP2600+. Das mit dem nichtleitenden Untergrund würde ich ja gerne machen aber wie soll ich dann das Ding einschalten? Kann man den Power on Jumber einfach überbrücken? Einen Lautsprecher hat das Ding dann ja auch nicht, der steckt ja im Gehäuse. Daneben gelegt wirds ziemlich eng, aber müsste wohl noch gehen. Wäre nett wenn Ihr mir noch einen Tip wegen dem Power On Jumper geben könntet, dann probier ichs gleich mal.
     
  7. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Den Power-On-Switch kannst du überbrücken, und der Lautsprecher lässt sich sicher auch aus dem Gehäuse lösen.
     
  8. aaramus

    aaramus ROM

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    7
    Ich hab's gerade ausprobiert, alles wie gehabt, Netzteil schaltet nach ca. 5 Sekunden wieder ab und kein Pieps zu hören, absolut nichts....
     
  9. Necromanca

    Necromanca Megabyte

    Registriert seit:
    8. August 2000
    Beiträge:
    1.731
    Das klingt irgendwie nach Kurzschluß, aber statt immer mehr neue Hardware zu kaufen und in den defekten PC zu stecken solltest Du mal in den sauren Apfel beißen und den PC in einen PC-Laden bringen und da durchchecken lassen. Unterm Strich ist das sicher billiger als endlos weitere HW zu testen, die dann doch keine Hilfe bringt.

    Power on wird übringens nur kurz mit einem Schraubenzieher kurzgeschlossen, das ist im PC ein Taster. Dauerstrom bringt sicher den PC durcheinander.

    Wenn Du einen Athlon 64 mit einem normalen XP verwechselst ist es mit Deinen Hardwarekenntnissen sowieso nicht allzuweit her, also pack den PC untern Arm und schlepp ihn zur Werkstatt.
     
  10. aaramus

    aaramus ROM

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    7
    Ich stimme mit Dir überein daß das alles nach einem Kurzschluss klingt, seltsam ist aber nur das der gleiche Fehler auftritt bei Teilen die nichts miteinander zu tun haben. Das zwei völlig unterschiedliche Konfigurationen das gleiche Fehlerbild zeigen ist schon reichlich ungewöhnlich. Den Hinweis mit dem PC-Laden werde ich wohl aufgreifen müssen, ich dachte mir allerdings das man vor einem PC-Laden mal ein Forum besuchen könnte um sich den PC-Laden eben zu sparen.

    Davon abgesehen finde ich es allerdings schon erstaunlich das Du bei einer falsch benannten CPU schon auf Hardwarekenntnisse schließen kannst. Immerhin laufen hier im Netz sieben Rechner mit völlig unterschiedlichen Konfigurationen und Betriebssystemen alle einwandfrei, auch wenn ich viele Kenntnisse zu Zeiten erworben habe als 16 Bit noch als Maß aller Dinge bezeichnet wurde und man Interrupts noch per Jumper konfigurieren musste.

    Wie auch immer, ich möchte mich natürlich in aller Form dafür entschuldigen das ich die falsche CPU Kennzeichnung angegeben habe aber man kann ja mal durcheinander kommen.

    Bis dahin vielen Dank für die Hinweise.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen