Ich weiß nicht weiter... Dauernd Dateien beschädigt, Windows-Fehler usw.

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von SOLUTION, 23. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SOLUTION

    SOLUTION Byte

    Registriert seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    30
    Ich habe ein sehr großes Problem mit meinem Rechner (Asus A7V133 Mainboard, 384 MB RAM, Duron 1000, 80 GB Samsung SP0812N Festplatte). Windows XP SP2 mit allen Updates.
    Es ist sehr belastend für mich, da ich nicht weiß, woran es liegt und die Probleme nicht direkt reproduzierbar sind.

    Seit längerer Zeit bekomme ich keine zuverlässig arbeitende Windows-Installation mehr hin. Folgende Probleme treten mehr oder weniger häufig auf. Wohlgemerkt auch auf einer recht frischen Windows-Installation:

    1. In unregelmäßigen Abständen startet der Rechner beim Einschalten nicht mehr korrekt, sondern bleibt bei folgender Meldung auf schwarzem Grund stehen:

    "Windows konnte nicht gestartet werden, da folgende Datei fehlt oder beschädigt ist: \WINDOWS\SYSTEM32\CONFIG\SYSTEM

    Sie können versuchen, die Datei zu reparieren, indem Sie Windows Setup unter Verwendung der Original-CD starten. Wählen Sie in der ersten Bildschirmanzeige die Option 'R', um die Setupreparatur zu starten."

    Ich starte dann Chkdsk von der Wiederherstellungskonsole, es kommt u.a. die Meldung, dass "weitere Reparatur- und Wiederherstellungsvorgänge abgeschlossen wurden" und danach startet Windows auch wieder. Leider tritt das Problem dann nach einigen Einschaltvorgängen erneut (unregelmäßig) auf.

    2. Ab und zu kam bei laufendem Windows-Betrieb unten rechts eine Meldung (Sprechblase), dass eine bestimmte Datei beschädigt sei und man CHKDSK ausführen solle.

    3. Neulich bekam ich während des ganz normalen Surfens einen Bluecreen und Windows startete kurz danach einfach neu; Einmal startete es ohne Bluescreen einfach neu.

    4. Winamp (meistens beim Beenden) und manchmal auch Firefox beenden sich ab und zu mit der Meldung, es wurde ein Problem festgestellt und die Anwendung muss geschlossen werden.


    Habe mehrmals Windows neu installiert, einmal sogar testweise wieder Windows 2000, doch immer traten irgendwann zumindest einige der Probleme wieder auf, bei 2000 in etwas anderer Form.

    Was habe ich bisher unternommen?

    - Memtest mehrmals für einige Stunden laufen lassen: ohne Fehlermeldung (Speicher scheint also in Ordnung zu sein).
    - Samsung Festplatten-Test-Programm mehrmals laufen lassen: ohne Fehlermeldung.
    - Low-Level-Format mit dem Samsung Tool
    - mehrere Windows-Neuinstallationen
    - Festplatte vom ATA100 IDE-Anschluss an den normalen IDE gewechselt (auf meinem Board sind vier IDE-Anschlüsse, zweimal Promise ATA100 und zweimal die normalen IDE-Anschlüsse)
    - Festplattenkabel getauscht

    Die Fragen:
    Woran könnte es liegen und wie finde ich heraus, was es ist? Gibt es zuverlässige(re) Test-Programme, die eine "Diagnose" stellen können?

    Meine Vermutungen: Netzteil (ziemlich neu) nicht in Ordnung?, IDE-Bus/Controller nicht in Ordnung?, sonstige Board-Probleme?, Festplatte doch nicht in Ordnung?, RAM doch nicht in Ordnung?, Prozessorprobleme?

    Sonstige Auffälligkeiten:
    Netzteil hat einen sehr leisen Dauer-"Piepton", zumindestens hörbar, wenn der Rechner nicht läuft.
    Ab und zu ertönt eine Art "Schluckauf" (ein etwas tieferes, sehr kurzes Geräusch, eien Art kurzes kratzartiges Fauchen oder Brummen) aus dem Rechner, den ich bisher aber noch nicht genauer lokalisieren konnte. Könnte die Festplatte sein, einer der Lüfter oder das Netzteil vermute ich.
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Hi!
    Dann erzähl doch erstmal, was für ein Netzteil das ist. Welche Ströme liefert es? (draufgucken!). Mit Everest (www.lavalys.com) lassen sich die Spannungen überprüfen.
    Auch zu den Temperaturen sagst Du nichts, die lassen sich ebenfalls mit Everest auslesen.

    Ich würde mal das Mainboard einer genauen Sichtprüfung unterziehen, vielleicht sind die Kondensatoren gewölbt/aufgeplatzt.

    Wenn möglich, auch mal eine andere Festplatte ausprobieren.

    Gruß, Andreas
     
  3. Spatz

    Spatz Kbyte

    Registriert seit:
    29. Juni 2001
    Beiträge:
    197
    Ich bin reiner User und zitiere Dir nachstehend kurz ein Lösungsvorschlag aus "PC Probleme selbst gelöst" / Data Becker / ISBN 3-8158-1685-9 / Seite 87 ff.

    "Das Problem liegt darin, dass die systemweite Registrierungsdatei (Registry) von Windows zerstört oder gelöscht wurde". Weiter wird dann festgehalten: "Ihr Windows, Ihre Einstellungen und Ihre Daten sind alle noch vorhanden. Es gibt keinen Grund zur Panik. Es wurde eben "nur" die Registry zerschossen und es gibt einen Weg, alles wieder zu retten".

    Und nun wird auf Seite 88 bis 92 beschrieben, wie die Wiederherstellung funktioniert.

    Sicher hast Du Verständnis, dass die Wiederherstellung hier aufzuzeigen zu kompliziert wird. Empfehlung: Kaufe diesen PC-Report.

    Es wird ja alles wieder gut, nur ein kleines bisschen Mut...

    Herzlich

    Spatz
     
  4. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Es wird die Festplatte sein.

    Sichere deine wichtigen Daten auf CD, setze dich mit dem Support des Herstellers deines Rechners in Verbindung, wenn es noch Garantie gibt, solltest du die Festplatte auswechseln lassen.

    Ich habe erst vor einer Woche ein neues Board und eine neue Festplatte ausgetauscht bekommen. Zuvor hatte ich diverse Windowsfehlermeldungen und Abstürze zu verzeichen gehabt, die sich bis zum nicht mehr erkennen der Festplatte beim booten 'aufschaukelten'.

    Also handle schnell!
     
  5. SOLUTION

    SOLUTION Byte

    Registriert seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    30

    Ja is klar, aber wie beschrieben, tritt es dann immer wieder auf, auch wenn das Problem temporär behoben wurde.

    Die Festplatte müsste schon noch Garantie haben denke ich. Kaufdatum war der 31.5. ... Was mich jedoch etwas verwirrt, dass Das Samsung HUTIL nichts findet beim Fehlertest.
     
  6. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Warum befolgst du nicht den Rat, den dir Magiceye04 in #2 gegeben hat und beantwortest die gestellten Fragen?
     
  7. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    Hallo,

    falls es nicht das Netzteil sein sollte (bitte Magiceyes Tip befolgen!):

    Ich habe in den letzten fünf Wochen insgesamt 5 Samsung SP0812N zum Händler zurück getragen bzw. geschickt; eine lief bei mir, die anderen bei Bekannten. Weder die SMART-Funktion über das BIOS noch das Samsung-Tool haben gewarnt bzw. geholfen.
    Drei mal die Elektronik defekt, zwei mal mechanische Fehler. Alle Platten waren kein Jahr alt. Beim Händler sagte man mir, dass dieser Plattentyp eine mehr als doppelt so hohe Ausfallquote habe wie andere...

    Du solltest also dann wirklich Datensicherung betreiben und die Platte zurückgeben.

    ruß,

    irish-tiger.
     
  8. SOLUTION

    SOLUTION Byte

    Registriert seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    30
    Ich habe ein Xilence Power 400W ATX Netzteil

    Kaufdatum: 22.8.



    Sensortyp Asus AS99127F (SMBus 2Dh)
    Motherboard Name Asus A7V133 Series

    Temperaturen
    Motherboard 34 °C (93 °F)
    CPU 52 °C (126 °F)
    SAMSUNG SP0812N 35 °C (95 °F)

    Kühllüfter
    CPU 3879 RPM

    Spannungswerte
    CPU Core 1.84 V
    +3.3 V 3.58 V
    +5 V 4.97 V
    +12 V 12.22 V
    -12 V -11.70 V
    -5 V -5.03 V
    Debug Info F FF AE FF
    Debug Info T 34 52 224
    Debug Info V 73 06 E0 B9 C9 B8 D1 (03)
     
  9. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Die Spannungen sind normal, die Frage wäre, ob das Netzteil auch ausreichend und stabil Strom liefern kann. Lies mal:
    http://www.pcwelt.de/forum/thread128584.html
     
  10. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    Falls er das Xilence SPS-XP400 hat (Xilence hat nicht sooo viele Modelle), sind es diese Werte:

    +3,3 V: 25A
    +5,0 V: 28A
    +12,0 V: 15A

    Sollte für sein System auf alle Fälle reichen, die gemessenen Werte sind ja auch innerhalb der Toleranzen;

    @SOLUTION:
    Falls Du Dir ein anderes Marken-Netzteil mit mind. den o.g. Ampere-Werten leihen kannst, teste das mal.
    Ansonsten tippe ich weiterhin auf die Festplatte, zumal die Probleme nicht reduzierbar sind, unter 2 verschiedenen Betriebssystemen auftreten und chkdsk sehr häufig aktiv wird.
     
  11. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Ich tippe auf die "üblichen Verdächtigen": Tuning-Tools und Optimierer. :rolleyes:
     
  12. SOLUTION

    SOLUTION Byte

    Registriert seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    30
    Nein, ich hatte in letzter Zeit genug Neuinstallationen, teilweise dann auch ohne TuneUp etc. laufen lassen und die Probleme waren trotzdem da.

    Was mit übrigens noch aufgefallen war: Bei mehreren Windows-Setup-Sitzungen traten Entpack- bzw. Kopierfehler von einigen wenigen (wenn ich mich richtig erinnere von Setup zu Setup verschiedenen) Setupdateien auf. Auch bei einer Suse Linux-Installation wurden einige Pakete fehlerhaft entpackt/kopiert obwohl die DVD den MD5 Check mehrmals bestanden hat.
    Im Chip-Forum wurde darauf eingegangen, dass es evtl. ein VIA-Bug sein könnte: http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=893896
    Ich habe jdeoch schon seit langer Zeit das aktuellste BIOS 1.0.0.9 in dem Board und denke deshalb, dass es nicht daran liegen könnte.
    Ich versuche mal, eine alte Festplatte einzubauen bzw. mir eine andere zu leihen, die ich dann vorrübergehend nutzen kann, falls ich die Platte einschicken muss etc.
     
  13. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Der VIA-Bug ist doch ein uralter Hut, Schnee von gestern.

    Wie wäre es denn mit einem Speichertest mit Memtest86 ?
     
  14. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    Eröffnungspost: ... - Memtest mehrmals für einige Stunden laufen lassen: ohne Fehlermeldung (Speicher scheint also in Ordnung zu sein)....

    Fragen ?<img> <- DAS ist eigentlich ein Smiley - ein neuer Forums-Bug ???
     
  15. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Ok, überlesen und Brille geputzt. :D
     
  16. SOLUTION

    SOLUTION Byte

    Registriert seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    30
    Hatte vorhin mal wieder nach ca. 1 wöchiger problemfreier Zeit nen BSOD mitten beim lesen einer Webseite (hab nix gemacht!) und danach kam mal wieder Chkdsk hoch beim Booten und hat einige Fehler korrigiert.

    Hab den Dump analysiert mit Debug:


    BugCheck A, {10, 2, 1, 804fe2db}

    Probably caused by : memory_corruption ( nt!MiRestoreTransitionPte+a5 )

    ...

    IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL (a)
    An attempt was made to access a pageable (or completely invalid) address at an
    interrupt request level (IRQL) that is too high. This is usually
    caused by drivers using improper addresses.
    If a kernel debugger is available get the stack backtrace.
    Arguments:
    Arg1: 00000010, memory referenced
    Arg2: 00000002, IRQL
    Arg3: 00000001, value 0 = read operation, 1 = write operation
    Arg4: 804fe2db, address which referenced memory

    Debugging Details:
    ------------------


    WRITE_ADDRESS: 00000010

    CURRENT_IRQL: 2

    FAULTING_IP:
    nt!MiRestoreTransitionPte+a5
    804fe2db ff4910 dec dword ptr [ecx+0x10]

    CUSTOMER_CRASH_COUNT: 1

    DEFAULT_BUCKET_ID: DRIVER_FAULT

    BUGCHECK_STR: 0xA

    LAST_CONTROL_TRANSFER: from 80515ec6 to 804fe2db

    TRAP_FRAME: eb619c70 -- (.trap ffffffffeb619c70)
    ErrCode = 00000002
    eax=00000050 ebx=03ffffff ecx=00000000 edx=00000ffc esi=80cdeae8 edi=e163bf28
    eip=804fe2db esp=eb619ce4 ebp=eb619cf4 iopl=0 nv up ei ng nz na pe nc
    cs=0008 ss=0010 ds=0023 es=0023 fs=0030 gs=0000 efl=00210282
    nt!MiRestoreTransitionPte+0xa5:
    804fe2db ff4910 dec dword ptr [ecx+0x10] ds:0023:00000010=????????
    Resetting default scope

    STACK_TEXT:
    eb619cf4 80515ec6 00000000 ffffffff 0000002a nt!MiRestoreTransitionPte+0xa5
    eb619d0c 80515d59 c0012a98 804fe33d 04aa6990 nt!MiRemovePageFromList+0xd5
    eb619d14 804fe33d 04aa6990 0253e520 0012f434 nt!MiRemoveAnyPage+0x56
    eb619d4c 804e1718 00000001 04aa6990 01000001 nt!MmAccessFault+0xa4c
    eb619d4c 77c16fa3 00000001 04aa6990 01000001 nt!KiTrap0E+0xcc
    WARNING: Frame IP not in any known module. Following frames may be wrong.
    0012f434 00000000 00000000 00000000 00000000 0x77c16fa3


    FOLLOWUP_IP:
    nt!MiRestoreTransitionPte+a5
    804fe2db ff4910 dec dword ptr [ecx+0x10]

    SYMBOL_STACK_INDEX: 0

    FOLLOWUP_NAME: MachineOwner

    SYMBOL_NAME: nt!MiRestoreTransitionPte+a5

    MODULE_NAME: nt

    DEBUG_FLR_IMAGE_TIMESTAMP: 42250ff9

    STACK_COMMAND: .trap ffffffffeb619c70 ; kb

    IMAGE_NAME: memory_corruption

    FAILURE_BUCKET_ID: 0xA_W_nt!MiRestoreTransitionPte+a5

    BUCKET_ID: 0xA_W_nt!MiRestoreTransitionPte+a5



    Meine Vermutung: Wieder ein Festplatten-/Controllerproblem und deshalb memory_corruption im virtuellen Speicher? Das System war aber eigentlich nicht besonders ausgelastet zum Fehlerzeitpunkt.
    Memtest hab ich jedenfalls schon mal ne Nacht durchlaufen lassen ohne Fehlermeldung.
     
  17. SOLUTION

    SOLUTION Byte

    Registriert seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    30
    Habe mittlerweile ein neues IDE-Kabel (Rundkabel). Hat leider auch nicht geholfen. Damit kann ich das aber wenigstens schon mal recht sicher ausschließen als Fehlerquelle.
     
  18. michag

    michag Kbyte

    Registriert seit:
    30. September 2002
    Beiträge:
    299
    hello,

    kenne das, wenn man nicht weiterkommt....
    also wie bereits mehrfach von mir hier gepostet ist MEMTEST86 ....
    NICHT der weisheit letzter schuss!
    der findet leider nicht immer alles.
    Versuch mal ob ct ramtest bei Dir läuft und prüf mal damit...
    oder nen anderes speichertestprogramm.

    so grundsätzlich habe ich aber auch das gefühl, dass deine platte nen stich weghaben könnte...

    ich drücke die daumen

    mg
     
  19. SOLUTION

    SOLUTION Byte

    Registriert seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    30
    Es gibt mal wieder Neuigkeiten...
    Hab bei der Nero-Installation (6.6.0.18) ( http://httpdl4.de.nero.com/Nero-6.6.0.18_no_yt.exe ) jedes Mal am Ende des Entpackens eine Fehlermeldung bekommen: Installation corrupted o.ä., auch mit WinRAR war stets die zu entpackende nero.exe aus der Setup-Datei fehlerhaft. Die heruntergeladene Datei war jedoch einwandfrei wie der MD5 Test gezeigt hat.
    Habe dann mal meine RAM-Module (256+128 MB SDRAM 133) getauscht, alleine laufen lassen, auf allen Bänken ausprobiert (müssten so ziemlich alle möglichen Kombinationen gewesen sein). Ohne großen Erfolg. Lediglich als ich den 128er alleine auf der dritten Bank laufen ließ, war die Fehlermeldung (manchmal) etwas anderes als bisher, es wurde schon im Entpackfenster ein rotes Problem u.a. mit SmartStart.exe angezeigt. Geklappt hat die Installation jedenfalls auch so nicht.
    Habe dann das BIOS upgedatet, Normal-Settings im BIOS ausprobiert, ebenfalls ohne Erfolg.
    Hab dann die BIOS-Einstellungen wieder auf Optimal, die RAM-Geschw. auf 100 gesetzt und damit lässt sich das Nero Setup nun ausführen...
    Habe jetzt vor, nochmal ganz andere Speicher-Module auszuprobieren demnächst.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen