1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Ide

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von wolle17, 14. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wolle17

    wolle17 Byte

    Registriert seit:
    15. November 2002
    Beiträge:
    63
    Hallo,
    ich würde gerne wissen, wenn ich einen DVD-Brenner und einen CD-Brenner anschließen will, ist es dann von der Geschwindigkeit besser, wenn ich jeden separat auf einen IDE-Controller stöpsle, oder als Master und Slave an einen IDE-Controller???
    ( HDD`s sind am RAID -on Board)

    Vielen Dank
    wolle17
     
  2. Gerd-B

    Gerd-B Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2000
    Beiträge:
    85
    Wenn das MoBo 'nen nForce2-Chipsatz hat, dann schließ lieber beide an einen IDE an.

    Begründung: Keine Ahnung!! Würde ich selbst gern wissen!
    Ist ein reine Erfahrung; an getrennten IDE-Kanälen hat man dauernd Ärger mit zwei optischen Laufwerken (werden nicht ordentlich angesprochen).
    Ansonsten unterstütze ich alles Gesagte.

    Gerd
     
  3. Döskopp

    Döskopp Kbyte

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    169
    @Michael_x

    Ich schrieb: Jedes Gerät handelt seinen PIO / DMA- Modus selber aus.
    Und damit meine ich, dass auf dem gleichen Kabel verschiedene PIO-/ DMA-Modi existieren können und nicht das langsamste Gerät ein schnelleres auf einen langsameren Modus runterzieht.

    Möchtest Du letzteres behaupten? - Falls ja, bitte mit Quellennachweis.

    Das Verhandlungsverfahren ist grob unten beschrieben und hängt ab von der langsamsten Komponente Laufwerk, Controller, BIOS / Chipsatz, im praktischen IDE-Fall also von Gerät und Motherboard. DMA umgeht dabei die CPU und greift auf den Speicher direkt zu. IMO ist es kein neues Feature von DMA die Transfergeschwindigkeiten geräteweise aushandeln zu können. Abb. 8.31 (aus A+, Michael Meyers, MITP, p.357) beweist, dass PIO-Modes geräteweise im BIOS einstellbr sind.
    __________________________________


    > Theoretisch teilen sie sich ein Kabel...
    > ab 2x 55-fach DVD kommt es zu *geringen*
    > Einbussen.

    Solltest Du das überlesen haben (Geräte übersteigen die Interface- / Bus- Geschwindigkeit), so ist auch dies unabhängig vom Zugriffsverfahren PIO / DMA. 2x 55 DVD ist übrigens =133 MB/sec.

    Der passende Insider-Witz wäre BTW ein RAID-0 am gleichen Kabel und sich wundern, dass nicht mehr als 66 MB/ sec Gesamttransfer herauskommt.

    __________________________________

    (Verhandlung) S-ATA Transferrate


    > Wie ist das bei IDE, da wird die Geschwindigkeit nicht beim
    > Boot ausgehandelt, sondern nur abgefragt, was die Geräte können
    > und dann eingestellt?

    Grob vereinfacht, jain - Nehmen wir S-ATA. - Da wird schon beim
    Reset die Transferrate zw. PC und Platte ausgehandelt ->

    > Bevor Host (`PC?) und Gerät (`Platte?) überhaupt miteinander Daten
    > austauschen können, müssen sie sich erst einmal über die Transferrate
    > einigen, und das geschieht out of band beim Reset. Dazu sendet der
    > Host ein in einem bestimmten Timing ein paar COMRESET-Signale. Im
    > Normalfall antwortet die Platte daraufhin mit COMINIT. Bessere
    > Host-Controller messen jetzt die Leitung ein (Host calibration) und
    > optimieren die Impedanzen - das ist aber nicht Pflicht. Schließlich
    > sendet der Host ein COMWAKE-Signal, woraufhin bessere Platten
    > ebenfalls erst einmal ihre Leitungsimpedanzen kalibrieren (auch
    > optional). Danach antwortet die Platte ihrerseits mit sechs
    > COMWAKE-Signalen und einem langen Burst von ALIGN-Signalen, die sie
    > in maximaler Geschwindigkeit aussendet. Wenn der Host nicht binnen
    > 54,6 µs korrekt antwortet, geht die Platte davon aus, dass er zu lahm
    > ist und versucht es mit einer langsameren
    > Übertragungsgeschwindigkeit. Sollte sich der Host selbst bei der
    > langsamsten Rate nicht melden, zieht sich die Platte sauer in einen
    > Fehlerzustand zurück. Seine Zufriedenheit mit der gewünschten
    > Übertragungsrate bekundet der Host, indem er innerhalb der
    > Timeout-Zeit in der gleichen Rate die ALIGN-Signale zurücksendet.
    > Dann endlich kann die Platte mit dem SYNC-Signal zurückmelden: Alles
    > o.k., lass uns beginnen!


    Damit ist dem Link-Layer der Transfermodus bekannt und analog
    dem ISO-OSI-Modell werden die Daten (in Rahmen) dem OS hoch-
    gereicht. - Wohlbemerkt: Umgekehrt kann das OS auf Missstände
    reagieren und ein Absenken der Transferrate initiieren.

    Beispiel: Win2000 kann über die VIA-Southbridge 82C686B nur im
    PIO-Modus kommunizieren. Hierzu Q260233 (M$-KB) mit Abhilfe
    über Busmaster-Treiber...

    __________________________________

    Für weitere Erkenntnisse bin ich dankbar.
     
  4. Dr.mett.Wurst

    Dr.mett.Wurst Byte

    Registriert seit:
    11. März 2004
    Beiträge:
    72
    Hi
    Wenn Du die beiden Laufwerke separat anschließt,
    nötigenfall`s über IDE Controller,kannst Du ohne Probs "on the Fly"brennen.


    Habe ich auch so-Läuft Prima. ;)

    Gruß
    Tommy
     
  5. Gast

    Gast Guest

    @döskopp

    das mit dem udma stimmt, aber nicht mit dem pio!
    laufen die laufwerke im pio modus, so behakeln sie sich gegenseitig bei der geschwindigkeit.

    @wolle17

    is egal!

    du solltest aber drauf achten, das deine laufwerke für die silberscheiben im dma modus sind.

    zu sehen an:

    UDMA33 oder DMA Mode 2 UDMA Mode2 (bios zusammenfassung beim booten)

    unter windows schauste in die systemsteuerng bei den laufwerken und dann dma wenn möglich!

    natürlich solltest du auch die busmastertreiber vom boardhersteller draufhaben und zwar die aktuellsten
     
  6. Döskopp

    Döskopp Kbyte

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    169
    Praktisch ist es egal. - Jedes Gerät handelt seinen PIO / DMA- Modus selber aus. Selbst mit je einer Platte dran (also optisch + Platte an einem Kabel) wird die Leitung nicht entfernt ausgeschöpft.

    Theoretisch teilen sie sich ein Kabel... ab 2x 55-fach DVD kommt es zu *geringen* Einbussen.

    Wähle also je einen eigenen Master-Kanal.
     
  7. Mmichel

    Mmichel Kbyte

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    369
    Hallo !
    Den Dvdbrenner auf jedenfall als Master anschliessen.
    Da du deine Festplatten nicht am Ide hängen hast,
    kannst du den Cdbrenner auch als Master am Ide 1
    anhängen. Oder alle zwei Geräte anstatt Master auch
    Cabelselect. Von der Performance is es aber Glaube ich
    wurscht.:)
    Gruss Mmichel.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen