IDF: Das Haus und Büro der Zukunft funktioniert am besten mit Intel-CPUs

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Chris2003, 10. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Schade nur, dass es keine Menschen mehr gibt, die dieses Haus der Zukunft bewohnen können, weil sie alle schon aufgrund der ganzen elektro-magetischen Strahlung, mit der uns die Industrie (und wir uns selber) in den letzten Jahren belastet, dahingerafft wurden... Dumm gelaufen.
    :p :fire:
     
  2. ahelmiss

    ahelmiss Byte

    Registriert seit:
    19. April 2000
    Beiträge:
    41
    Hallo,

    naja - im Vergleich zu der Strahlung, die auch nur ein einziges Handy erzeugt, spielen WLAN- und vergleichbare Produkte keine Rolle. Denn die Sendeleistung dieser Standards ist sehr gering. Wer also strahlungsarm leben will sollte erst einmal Handys aus dem Haus und vor allem aus dem Auto verbannen :-)
     
  3. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Ein solches Haus wäre ja schon ein richtiger Alptraum. Hoffentlich kann man den Mist abschalten, wenn es das Zeugs mal zwangsläufig und überall integriert zu kaufen gibt.

    Denn wann z.B. das Licht dunkler wird, bestimme ich und ganz sicher nicht irgendeine CPU und der hinter der Software steckende Programmierer.

    HD
     
  4. goofy333

    goofy333 Kbyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    181
    Das ist dann wie mit den "tollen" Zusatzfunktionen in Office, die keiner will und die man nur mit Tricks abschalten kann.

    Gruß+
     
  5. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Genau das meinte ich u.a. WLAN ist deutlich harmloser als Handy (solange man nicht durch Wände mit Stahlträgern will...), ja. Aber kein Mensch weiß bis heute, was für Langzeitfolgen die ganze Handystrahlung hat (außer, dass sie das Gehirn erwärmt und ggf. freie Radikale produziert...).
    Aber alle nutzen es begeistert. Bin mal gespannt, was in 20 Jahren zu dem Thema rauskommt.
    Als Marie Curie 1898 das Radium entdeckt hat, wusste auch keiner was dadrüber. Man hat sogar mit Radium versetztes Wasser als Medikament verkauft! Dann hat man dummerweise festgestellt, dass es radioaktiv ist...
     
  6. zemski

    zemski ROM

    Registriert seit:
    10. September 2004
    Beiträge:
    7
    1.Das Handy einsetzen im Notfall, mal dringend, und immer kurz.
    Lange wichtige Gespräche nur über das Festnetz.

    2. Habe meinen Rechner jetzt im Nebenraum, kein Lärm mehr, Verlängerungsstrippen sind billig, Strahlung reduziert.


    Es geht schon, wenn man sparsam und mit Bedacht den "technologischen Fortschritt" beansprucht. :rolleyes:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen