IFPI-Kampagne gegen Tauschbörsen erfolgreich

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 22. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Jetzt wissen wir, wo die Verluste der Musikindustrie herkommen. Solch überflüssige Studien kosten Millionen und was ist das Ergebnis:
    Die Filesharer wissen, daß Tauschbörsen zumeist illegal sind.

    TOLL - UND SIE TUN'S TROTZDEM.

    Wer sich mal in den einschlägigen Tauschbörsen umsieht bemerkt, daß die Userzahlen nicht im geringsten zurückgehen.

    Also, wo war die Kampagne GEGEN Tauschbörsen erfolgreich ?

    Die Folge: In Zukunft werden sich diese Firmen in den Ruin klagen - denn jeder verklagte wird sich auch keine Musik oder Filme mehr kaufen...
     
  2. pna

    pna Byte

    Registriert seit:
    18. Dezember 2003
    Beiträge:
    11
    Ich halte diese Einstellung für ziemlich blauäugig und sie zeigt schon sehr deutlich auf den urbanen, ich-bezogenen Egoisten hin. Nur weil Du den "Downloadern" quasi positive Eigenschaften wie "Intelligent", "Selbstbehilflich" und "modern" unterstellst, täuscht das noch lange nicht darüber hinweg, dass die von Dir so titulierten modernen Selbsthelfer Zeter und Mordio schreien, wenn eigene Eigentums- und Rechtsansprüche angekratzt werden. Jaja, es ist relativ leicht, den Moloch Industrie als zu Recht auszupressenden Feind darzustellen, und wie schon angemerkt, bin ich ein strikter Gegner der Rechteverwertergesellschaft. Das ändert jedoch nichts daran, dass wir in einer Welt mit Spielregeln leben. Sich einfach, modern zu nehmen was einem beliebt, zeigt nicht von Reife und Selbstbehilflichkeit sondern von infantilem Egoismus.

    Ich bin auch der Ansicht, dass Software, Musik und Videos, also die Unterhaltunsgmedien proportional zu den benötigten Abspielmedien zu teuer sind. Und zwar viel zu teuer. Das ändert jedoch nichts an klar definierten Besitz- und Rechteverhältnissen.

    Gut, es war, seitdem es Menschen gibt, Gang und Gäbe, die Rechteverhältnisse der "anderen" umzudeuten um sich selbst aufwandsfrei einen Vorteil zu verschaffen. Umverteilung zu eigenen Gunsten, sozusagen. Gottseidank schwingt diese Tür in beide Richtungen und die sabbernden Rechtebeschneider von heute sind die Opfer von morgen.

    Mal schauen, wie deren Melodien klingen, wenn sich ein nicht näher zu definierender Mob an ihren Rechten und Besitztümern zu schaffen macht.

    lg/PNA
     
  3. Bantook

    Bantook Byte

    Registriert seit:
    12. August 2002
    Beiträge:
    118
    Ich sehe Tauschbörsen als ein Zeichen dafür, dass der sich selbstbehilfliche, aufgeklärte Mensch auf einen viel intelligentern Weg gekommen ist, sich seine Software und Musik zu besorgen. Wenn trotz des kapitalistischem Systems die Firmen nicht dazu in der Lage sind, eine äußerst lukrative Marktlücke zu erschließen, warum soll der Benutzer selber es dann nicht machen?
     
  4. marvin9999

    marvin9999 ROM

    Registriert seit:
    13. Februar 2001
    Beiträge:
    7
    Ich kann mich auch immer nur wiederholen:

    Erst wenn das letzte File gesaugt, die letzte Datei kopiert und der letzte Rohling gebrannt ist, werdet ihr merken, dass man Kazaa nicht hören kann! :aua:

    Ich wiederhole mich auch gerne noch einmal:
    Die Musikindustrie besteht nicht nur aus einem porschefahrenden Geschäftsführer. Der Nachbar von nebenan verdient evtl. auch sein Geld durch Musik-, Film- oder Softwareprodukte. Die sind es, die ihr jeden Monat ein Stückchen mehr finanziert - durch eure Steuer für deren Arbeitslosengeld!

    Es ist und bleibt illegal - egal, mit welchen Phrasen sich einige das schön reden wollen.
     
  5. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    (fast) alle Argument ändern nichts an meinem Einwand bezügl. älterer Copyrights
     
  6. tribun66

    tribun66 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2003
    Beiträge:
    219
    *zustimm*
     
  7. pna

    pna Byte

    Registriert seit:
    18. Dezember 2003
    Beiträge:
    11
    @tribun66

    Naja, ganz so, wie Du das darstellst, ist es nunmal nicht.

    Ich halte wenig vom Downloaden von Musik und Filmen, da mir dabei das Gesamtvergnügen fehlt. Man kann inzwischen sehr gt Covers und CDs beschriften, aber das ist nun mal eben nicht dasselbe.
    Da ich keinerlei Interesse an Mainstreammusik habe und die wenigen Musiker, die ich gut finde, bestenfalls einmal im Jahr eine CD rausbringen (Peter Gabriel ist da noch langsamer, da geht alle 5 Jahre was...), kann ich mir die CDs wirklich problemlos leisten. Ob die CDs überteuert sind oder nicht, diese Frage stellt sich mir nicht. Wenn ich sie will, muß ich abwägen, ob es mir den Preis wert ist. Und Musker wie U2, Peter Gabriel, Vangelis, Phil Collins, Tangerine Dream, Klaus Schulze, die unterstütze ich gerne durch den Kauf ihrer Arbeit.
    Filme runterladen ist sowie so dämlich. Wozu hab ich ne Homecinema Anlage, wenns dann kein DTS oder 5.1 gibt? Drauf geschissen Freunde, aber ehrlich.

    Das alles ändert allerdings nichts an den Sitten und Gebräuchen der bislang als "seriös" und anständig titulierten Großindustrie und Rechteverwerter. Die Argumentation der Rechteverwerter baut aberwitzigerweise auf einem Geflecht aus Lügen auf, was Umsatzzahlen und Rechtslagen betrifft.
    Wenn ein 19jähriger Bursche seine sabbernde Downloadgier wortreich verteidigt und dabei längst den Überblick verloren hat, was da auf seiner Festplatte liegt, geht das für mich auch irgendwie ok. Wenn aber Großindustrielle, deren Aufgabe auch dadurch definiert wird, wie sie ihr Unternehmen nach aussen präsentieren, mit Zuchthaus und Vergewaltigung auf ihre Kunden eindreschen, dann sind sie einfach nicht das Geld wert, dass sie verdienen.

    Die Argumentationshauptlast liegt bei den Industriellen und nicht bei den Ich-Ich-Ich, mir-mir-mir, meins-meins-meins egoistischen Schreihälsen von Selbstbedienern, die sich das Robin Hood Syndrom auf die Eier tätowieren und dabei noch gut vorkommen.
    Merke: Was ich mir nicht leisten kann, geht mir auch nicht ab.
    Was ich mir nicht leisten will, muß ich auch nicht haben. Ergo: Man muß lernen, z uverzichten. Wer verzichten kann, braucht sich nie und nimmer wortreich aus der Affäre ziehen. Und jemand, der Wert auf Respekt legt, auf Achtung und Menschenwürde, muß eben lernen zu verzichten. Die einzigen, die nicht verzichten können sind plärrende Säuglinge. Wer auf dieser Entwicklungsstufe stehenbleibt, hat sowieso verschissen bis in die Eiszeit.

    Also, tribun: Alle müssen differenzieren, nicht nur die anderen. Und: Wer Musik downloaded schätzt einfach nicht die Leistung derer, die sie geschaffen haben. Ich kann nicht Fan von ... was weiß ich... Peter Gabriel sein und im selben Atemzug den Mausknopf drücken: SSSAAAPPP und seine Musik aus dem Netz saugen. Das ist widersinnig, Freunde, aber echt.

    lg/PNA
     
  8. tribun66

    tribun66 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2003
    Beiträge:
    219
    Ich gebs auf. Wir reden aneinander vorbei und es ist Freitag nachmittag, das Wochenende wartet auf mich. Da habe ich keine Lust mich wegen sowas zu streiten.
     
  9. Sveni2211

    Sveni2211 Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    211
    Durchaus. Ja.

    Einerseits kann es schon nerven, oft das selbe zu lesen.

    Andererseits sollte man es nicht ins Niergends verschwinden lassen.
    Denn in vielen Dingen / Aussagen (nicht nur auf hier bezogen) spiegelt sich doch die Meinung des potentiellen Verbrauchers wieder, oder?

    Und diese Stimme sollte nicht überhört werden. So wie es heute nunmal der Fall ist.
     
  10. tribun66

    tribun66 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2003
    Beiträge:
    219
    Was erzählst Du denn hier für einen Schwachsinn?!?
    Nur weil Dir das nicht paßt das die MI nicht alles was älter als 10 Jahre ist kostenlos anbietet nimmst Du es Dir einfach, weil woanders wird das ja auch so gemacht, oder was???
    Natürlich wäre das eine feine Sache. Aber Du merkst: das war Konjunktiv.
    Deine, ich nenn sie jetzt mal ganz mutig Argumente, sind auch totales Blech. Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Auch wenn Du Dir was aus einer Zeitung rauskopierst ist das verboten. Es wird nicht legal dadurch das es niemanden richtig kümmert. Aber darum ging es mir in meinem Beitrag gar nicht.
    Du hast anscheinend meinen Beitrag auch kein Stück weit verstanden.
    Mir geht es nicht um das Runterladen an sich, mir geht es ganz speziell um die sich ständig wiederholenden, teilweise überflüssigen Kommentare zu diesem leidigen Thema.
    Verstehst Du was ich mit meinem letzten Satz gemeint habe?
     
  11. Sveni2211

    Sveni2211 Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    211
    Hast du dir eigentlich mal durchgelesen, um was es geht oder ist da nur ein Copy- and Paste Statement?


    Ich finde die Frage durchaus berechtigt, warum in anderen Branchen sowas geht, bei Musik aber nicht?!

    Vielleicht liegt das daran, das du Musikbranche durch ein paar wenige Firmen dominiert wird. Denn egal was auf den Hüllen steht, irgendwie steckt immer BMG, Sony, etc dahinter.

    Und warum sollen ältere Werke nicht einfach frei verfügbar gemacht werden?
    Doch nur, um die Profitgier zu stillen. Wo kriegt man denn noch ältere Werke z.B.?
    Auf irgendwelchen Sammlungen wo man automatisch Mitglied in dubiosen Clubs wird.

    Bei Büchern oder Zeitschriften kräht kein Hahn dannach, wenn sich jemand ne Zeichnung rauskopiert oder sowas.
    Ganz im Gegenteil, viele interessiert das nach einigen Jahren nicht mehr. Und warum? Zum einen weil es hier viel mehr Verlage gibt und zum anderen, weil die mit den alten Büchern so wenig verdienen würden, das es uninteressant wird.

    Selbst in der Softwarebranche werden viele ältere Sachen frei. Egal ob Tools oder gar Spiele. Einige wenige Beispiele sind ja sogar in den News von PCW aufgetaucht.

    Wie gesagt, berechtigte Fragen sollten immer erlaubt sein. Ändern tut sich eh nix dran. Die großen der Branche verdienen sich weiterhin dumm und dämlich, der (ehemalige) Kunde wird kriminalisiert usw...
     
  12. tribun66

    tribun66 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2003
    Beiträge:
    219
    Was soll eigentlich diese immer wiederkehrende, völlig sinnlose Diskussion?
    Ihr alle wißt das es verboten ist, urheberrechtlich geschützte Werke aus Tauschbörsen runterzuladen. Ihr macht es trotzdem.
    So weit, so (un-)gut.
    Und warum könnt Ihr es nicht dabei belassen?! Warum immer wieder diese blödsinnigen Versuche sich damit auch noch zu profilieren?
    Ist es cool Leute zu bestehlen oder Banken auszurauben?
    Im Gegenzug finde ich die Versuche von manchen Leuten hier lächerlich, ihr Treiben zu bagatellisieren indem sie mit irgendwelchen Definitionen von Raub kommen und meinen das ist lustig.

    Also: Einfach mal den Umkehrschluß aus der Phrase "Tu Gutes - und sprich darüber!" ziehen und befolgen.

    Danke.
     
  13. Sveni2211

    Sveni2211 Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    211
    Wo kein Kläger da kein Richter. Aber im Prinzip stimmt es. Schon wegen einer Überkriminalisierung. Raub = in Besitz bringen einer beweglichen Sache durch Androhung oder Ausübung von Gewalt.

    Also ich persönlich hab noch NIE jemanden mit ner Knarre vorm Rechner sitzen sehen und schreien hören "Jetzt lade mir das MP3 runter, so knallts.".


    So wie es mit Zeitschriften, Büchern etc auch ist? Nee, das geht nicht. Man kann ja nach Jahren vielleicht nochmal ein paar Cent verdienen und auf die kann und will man nicht verzichten. Das ginge gegen das eigene System.
    Aber wollen wir der MI da keinen Vorwurf machen. Bei der Kirche hat es immerhin auch 1200 Jahre gedauert ehe man von diversen Dogmen abrückte. Wer ist schon die MI sowas zu unterbieten... ;-)
     
  14. Ich bin und werde es immer sein !!!!!!!!!

    Ein Kazaa Nutzer...

    MFG
     
  15. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    solche Kampagnen gehören vor den Deutschen Werberat oder wie auch immmer das heißt.
    Mit Lynchjustiz und Vergewaltigung zu drohen (wenn auch subtil)? Die haben wohl 'nen Knall.
    Zur Sache: Wie wäre es eigentlich, wenn Songs, die es (evtl. schon lang) nicht mehr im Laden gibt, freigegeben würden?
     
  16. pna

    pna Byte

    Registriert seit:
    18. Dezember 2003
    Beiträge:
    11
    Nunja, irgendwie kann diese Plakatinitiative zur Sensibilisierung der Internetuser nur ziehen, wenn man davon ausgeht, dass alle Tauschbörsenuser gutaussehende, schlanke hübsche Jungs seien, die tatsächlich um ihre Jungfräulichkeit fürchten müssten, wenn sie mal in den Knast kämen.

    Solcherart schafft man natürlich auch eine Zweiklassengesellschaft: Eine, die ohne Analschmerzen downloaden kann und eine, der das nicht vergönnt ist. Bin ich froh, dass ich über dreißig Jahre alt bin und bestenfalls durchschnittlich aussehe. Andererseits, wenn die Häftlinge, die da auf das Frischfleisch warten, etwas hübscher wären... naja, man ist ja sexuell variabel, nicht?

    lg
     
  17. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    4.208
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen