Individuelles Autoplay für XP

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von ede, 13. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ede

    ede Kbyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    296
    Hm... irgendwie stimmt da was nicht, oder ich check das nicht ganz...
    Bei mir ist NoDriveTypeAutoRun ein Binärwert ad 00 00 00.
    Änderung auf 9d 00 00 00 bringt keine Verbesserung.
    Das USB-Laufwerk wird immer wieder - ohne Anlass - durchsucht.
    Sollte dabei gerade eine Datensicherung darauf laufen, bekomme ich eine Fehlermeldung, dass eine Datei nicht geschrieben werden konnte.
    Das nervt!
     
  2. pit17

    pit17 Byte

    Registriert seit:
    24. Juli 2001
    Beiträge:
    17
    Hallo Ede,

    ich habe den Reg_Dword wert auf 9d geändert.
    Dies hat bei mir geklappt.
    Zeigt dann zwar auch den von Dir eingegebenen Binärwert an, aber was solls.
     
  3. ede

    ede Kbyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    296
    Hi Pit17,

    danke für deine Antwort.
    Hab ich ja auch mal ausprobiert, nur hat darauf Windows wieder angefangenen die Festplatte ungewollt zu durchsuchen :-[
    Also ich hab den Verdacht, daß die ganze Misere von anderen Ursachen ausgelöst wird.
    Meine Kollegin am Arbeitsplatz mir gegenüber hat einen Papiershredder. Immer wenn sie da Papier durchläßt, knacken auch die PC-Lautsprecher und zumeist fängt Windows dann auch an die Festplatte zu durchsuchen :-\
    Das USB-Kabel von meinem Scanner hat da so einen Knubbel dran, schätze mal ist ein Kondensator um vor Störströme zu schützen, nur leider kann ich das Kabel nicht testen, da es A-B Stecker sind und nich A-A.

    Jemand Erfahrungen mit Einstreuungen auf das USB-Kabel?
     
  4. steveh2

    steveh2 Byte

    Registriert seit:
    24. März 2002
    Beiträge:
    112
    >Die Platte wurde wie üblich als "HDD" (Harddisk Drive) formatiert. Dann macht Windows keinen Unterschied zwischen internen und externen Festplatten. Herkömmliche USB-Sticks werden hingegen vom Hersteller meist als Superfloppy (FDD) formatiert. Windows erkennt diese deshalb als Wechseldatenträger.

    Ich formatiere meinen USB stick stets ganz normal als "HDD" mit 1 oder mehreren Partitionen, z.B 1xNTFS, 1xFAT32, 1xEXT3 damit er aufgeteilt ist und sowohl in XP als auch Linux benutzt werden kann. Ist also eine "normale HDD" mit einer Partitionstabelle und gegebenenfalls auch logischen Partitionen.

    Einen USB stick als "super FDD" zu formatieren, wie geht das? Nur 1 Partition? Welcher Partitionstyp? NTFS oder FAT32 oder EXT2/3? Kann Linux so etwas auch einbinden?
     
  5. useibelt

    useibelt ROM

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    1
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2008
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen