1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Infineon im alltag schneller?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von lanin, 2. Oktober 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lanin

    lanin Byte

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    15
    Hallo,

    Nicht gleich denken das es ne blöde frage ist...
    Ich weiss, dass Infineon schneller ist!
    Aber ich möchte wissen ob man den unterschied merkt wenn man auf Infineon umsteigt. (nicht mit Benchmarks sonder im Alltag!)

    Alex
     
  2. smoky58

    smoky58 Kbyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2001
    Beiträge:
    285
    Man kann mit einem PC : arbeiten, spielen oder benchmarks laufen lassen. ( Reihenfolge der Wichtigkeit !) Im Ernst: Auf den no-names sind häufig auch Siemens-Inf. chips. Der Unterschied ist letztendlich der Vertriebsweg und die Qualitätskontrollen. Du bist mit Inf. etwas sicherer, aber ein CL-2 Takt ist ein CL-2 Takt und von der Ansteuerung nur vom bios/chipset abhängig. So isses nunmal. Die Unterschiede sind minimalst und in der Arbeit nicht zu spüren, im benchmark aber natürlich geil !!!
     
  3. lanin

    lanin Byte

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    15
    Hallo,

    Mich interessiert was rauskommt wenn man z.B. von 256MB 133 CL-2 NoName auf genauso viel Infineon umsteigt. Bringt das mehr als 1% bei irgendeinem Benchmark?

    Hat das mal jemand ausprobiert?

    Alex
     
  4. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Was verstehst Du unter schneller ??
     
  5. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Die Geschwindigkeit von No-Name gegenüber Marke ist gleich, oder eben ev. 1 - 2 % Unterschied. Der einzige Unterschied bei Nicht-Uebertaktung ist allenfalls die Stabilität/Fehleranfälligkeit: da ist es bei No-Name nicht immer zum besten bestellt. Eher selten kann man aber auch Probleme mit Marken-RAM kriegen.

    Wenn Du übertakten willst, dann ist es sehr wohl denkbar, dass sich ein Markenriegel besser (=stabiler) übertakten lässt.

    Fazit: wenn Du bereits RAM hast, und das System stabil ist, dann würde ich nichts ändern. Wenn Du ein neues System aufbauen willst oder aufrüsten willst, dann würde ich aus Stabilitätsgründen Markenware nehmen (Original, nicht on 3rd).

    Wenn Du das RAM in Bezug auf Stabilität/Fehlerfreiheit testen willst, dann nimm das Programm ctRAMtst, download hier: http://www.heise.de/ct/ftp/

    Wegen der Geschwindigkeit: das wurde von PC-Professionell 6/01 getestet.

    Gruss,

    Karl

    P.S.: Was vielleicht noch ist: wenn man CAS 3-3-3 NoName hat, dann könnte der Austausch in 2-2-2 Markenware schon etwas bringen. Aber ich würde das nur machen, wenn ich 256 MB oder weniger RAM hätte; und dann auf 512 MB Markenware umsteigen. Bei den Preisen heisst es doch zugreifen!
    [Diese Nachricht wurde von megatrend am 07.10.2001 | 21:39 geändert.]
     
  6. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Im Vergleich zu was??

    Es gibt x verschiedene RAMs: PC100, PC133, dann gibt es bei PC133 noch unterschiedliche CAS: 3-3-3 oder 2-2-2.

    Diese RAM-Typen werden von den meisten Herstellern produziert. Ein Infineon-Modul mit PC133 2-2-2 ist gleich schnell wie ein PC133 2-2-2 von Micron, Samsung oder eine andere Marke. Wenn es Unterschiede gibt, dann sind die im einstelligen Prozentbereich, vielleicht 1 - 2 Prozent (wenn überhaupt), und das ist als PC-Benutzer subjektiv nicht feststellbar.

    Was aber unterschiedlich sein kann ist die Zuverlässigkeit und die Uebertaktbarkeit bei den einzelnen Herstellern.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen