1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Installation von einem Pentium 4 ????

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von 0761, 19. September 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 0761

    0761 Byte

    Registriert seit:
    19. September 2001
    Beiträge:
    12
    Hallo,
    habe mir einen Pentium 4 zugelegt (Boxed Version). Was mich ein wenig wundert, ist die komische Paste die beim Prozessor dabei lag. Es ist eine graue Paste ziemlich zäh. Richt nach Fensterkitt ;-).
    Meine Frage an euch, soll man diese wirklich auf den Prozessor daraufmachen (anstatt Wärmeleitpaste vom PIII-800), da sie sich diese kaum verteilen lässt, oder passiert das erst wenn die CPU in Betrieb ist (durch Wärme) ? HAbe ihn noch nicht eingeschaltet. Was ratet ihr mir ??? Habe keine Lust die neue CPU zu schlachten.
    Danke für euere Infos bvorab. Gruss Mani
     
  2. 0761

    0761 Byte

    Registriert seit:
    19. September 2001
    Beiträge:
    12
    Hallo Danke für den Beitrag. Habe sie jetzt am laufen ohne Probleme. Dachte mir das schon. Wäre ja schon blöd von Intel ein Schrott der CPU beizulegen. Danke nochmals. Mani
     
  3. Alegria

    Alegria Kbyte

    Registriert seit:
    3. August 2000
    Beiträge:
    423
    Die graue Paste ist ein "Phase Change" Wärmeleitmittel. Es ist im kalten Zustand sehr fest, jedoch nicht hart und läßt sich auf den Kühlkörper aufbringen, an genau die Stelle, die das Prozessor-Die bedeckt. Wenn der Kühler aufgesetzt und befestigt wird (der Anpressdruck der PIV Rahmenkonstruktion ist um einiges höher als der Federklammerdruck von PIII/Athlon-Konstruktionen) wird die Paste schon zusammengedrückt und gleicht die ersten Unebenheiten von Kühler und CPU-Die aus. Wird das System dann gestartet und der Prozessor warm, verändert die Paste ihre feste Konsistenz zu beinahe flüssig und füllt letzte rauhe stellen komplett aus. Dabei kommt der Prozessor noch besser (CPU sinkt nochmal leicht in die Masse ein) in Kontakt mit dem Kühler. Diese Form der Wärmeleitmittel ist nicht notwendigerweise die erste Wahl, wurde aber schon auf den Boxed PIII CPUs von Intel verwendet, vorab auf dem Kühlkörper aufgebracht. Ich hatte damit weder bei PIII noch PIV-CPUs Probleme.

    Sascha
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen