Intel rät von neuer 64-Bit-Technik seiner Prozessoren ab

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von andideasmoe, 5. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rkinet

    rkinet Byte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    9
    2007 ist das Jahr, indem Intel frühestens eine Fertigungtechnik haben könnte (wohl in 45 nm), die viele Transistoren bei brauchbaren Leckströmen ermöglicht. Damit ist aber noch nicht gewährleistet, daß der dynamische Strombedarf dieser Riesenchips in brauchbare Dimensionen kommt.

    Also, 2007 ist eher Science Fiction ...

    Selbst wenn der Itanium die Zukunft wäre (es gibt vieles daran zu bezweifel) ist x86-64 keine Zusatzausgabe. Denn IA64 ist ja kein statisches Konzept und die Binärkompatibilität eines heutigen Itanium-Programmes zur 2007 ff. CPU ist recht fraglich. Wenn aber eh neu compiliert werden muß, könnte man genauso einfach von x86-64 auf IA64-2007 umstellen (OS ist ja eh gleich, s. Windows IA64/IA32/x86-64).

    Wäre interessant, wer diesen Blödsinn bei Intel verbrochen hat. Wahrscheinlich verzweifelte Itanium-Mitarbeiter.

    Fakt ist, daß Monat für Monat immer mehr Server mit 4 GB oder mehr ausgeliefert werden.
    K.O. für 32 Bit, unumgänglich (PAE ist wirklich nur Notbehelf) und mit kurzfristigem Bedarf. Die Hoffnung von Intel, teure Xeon-4M auf max. 2 GB RAM Server zu setzten, ist Vergangenheit.

    Es ist hart, grob 1.000 Millionen $ Entwicklungskosten für den Itanium abzuschreiben, gewiss. Aber war eben am Bedarf vorbei entwickelt, kommt vor in der Industrie.
     
  2. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Intel hat die Zeichen der Zeit verschlafen - endlich einmal kann AMD reüssieren. Unverhohlen bricht daher nur Hohn und Spott über Intel drein.

    Intels Argumentation wendet sich ja nicht prinzipiell wider 64-Bit-Technik, sondern eben nur wider die Hybrid-Lösung basierend auf einer Konvergenz von Intel- und AMD-Technik. Das wäre in etwa so, als sollte man nur Benzin von Shell anstatt Aral tanken?

    MfG
     
  3. ironknox

    ironknox ROM

    Registriert seit:
    3. Juli 2003
    Beiträge:
    3
    Das beweist eigentlich nur, daß Intel
    nicht in der Lage ist 64Bit CPUs
    für Desktops herzustellen.
    Immerhin ist die i86 familie noch die
    einzige, welche nur 32bit haben.
    Auf allen anderen Systemen ist der
    Schritt zu 64Bit schon vollzogen.
    Ohne große Portierungsprobleme.
    Selbst Mikrosoft war innerhalb von
    Tagen in der Lage eine angepasste
    Os Version zu präsentieren.:(
     
  4. Nameless23

    Nameless23 Kbyte

    Registriert seit:
    20. September 2002
    Beiträge:
    153
    ...Und eigentlich baut AMD nur sch*** Prozessoren, die unstabil und viel, viel langsamer als die Intel-Prozessoren sind.

    Und gerade weil AMD so sch*** Prozessoren baut (Hallo JFK) , habe ich mir einen Athlon für meinen neuen Computer gekauft.
     
  5. BuvHunter

    BuvHunter Byte

    Registriert seit:
    26. Oktober 2000
    Beiträge:
    43
    ...dass Intel zum jetzigen Kauf einer neuen 64-Bit-CPU abrät, weil der Verein im Jahr 2007 (!) Prozessoren mit doppelter Leistung zum gleichen Preis anbieten will?

    Mist. Hätte ich das gewusst, wär ich vor 7 Jahren nicht von meinem 486er auf nen AMD-K5 133 umgestiegen. (und dann auf nen 300er, dann nen 800er, 1200er, und meinen jetzigen XP1700@2200MHz)
    Da hätte ich ne Menge Geld gespart.

    Hallo, geht's noch?
    Nur weil die Jungs von Intel momentan nicht mit AMDs 64-Bit-Roadmap mitkommen, müssen sie direkt empfehlen, bei der alten Technik zu bleiben.
    "Bitte steigen sie erst in 3 Jahren um, wenn wir auch vernünftige 64-Bit-Prozessoren auf dem Markt haben. So lange benutzen wir selber AMD-CPUs, und halten sie auf dem Laufenden, ob sie was verpassen. Und keine Sorge, auch wenn AMD keine 64-Bit-CPUs auf den Markt geworfen hätte, würde gaaaanz bestimmt 2007 ein riesiges Sortiment an 64-Bit-Software für unseren dann erst fertiggestellten Superhyper-Chip finden."
    Naja... flamet mich ^^
     
  6. Axel668

    Axel668 Byte

    Registriert seit:
    26. Februar 2004
    Beiträge:
    9
    Intel steht anscheinend mit dem Rücken zur Wand. 3 Jahre sind in der IT Branche eine Ewigkeit, bis dahin gibt es so viel Software, die die AMD 64Bit Technik - und nur diese - unterstützt, dass Intel es sich gar nicht mehr leisten kann, den neuen Itanium ohne diesen Befehlssatz auf den Markt zu bringen.

    Daran werden auch solche PR Spielchen nichts ändern.
     
  7. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Ist damit nicht exakt das Moorsche Gesetz erfüllt? Das gilt doch für alle Prozessoren oder was ist jetzt gemeint?

    Gruss
     
  8. 100Ampere

    100Ampere Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    898
    Volle Zustimmung.
     
  9. rkinet

    rkinet Byte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    9
    Intels IA64 kann punkten bei der riesigen Zahl und der Flexibilität der CPU-Register. Und einer viel einfacheren und logischeren Dekoderstufe. Natürlich noch die nummerischen Qualitäten.

    Aber der Preis dafür ist schon heute hoch: 135 W bei 1.5 GHz
    Die Dekoderoptimierung hat auch der PowerPC, der aus technischer Sicht eigentliche Konkurrent des Itanium.

    Hybrid-Technik stimmt, wenn man das System aus der IA32e Welt heraus betrachtet. In der echten x86-64 Welt kommt ein praxisoptimiertes CISC-Konzept zutage, daß auch gegenüber IA64 und PowerPC bestehen kann.
    Ein kompakter Code (Zahl der Instruktionen unter IA32-Niveau, Bytes 0-15% mehr), 8 zusätzliche CPU-Register und 8 zusätzliche SSE-Register ergeben für die Alltagsaufgaben eines Servers oder Desktops optimierte Bedingungen. AMD schleift weitaus weniger Kompatibilitäts-Balast mit sich herum, wie leider allzu oft dargelegt. Das Design war mit Recht 'patentfähig', der Blick nur auf Hybrid zu einseitig.

    Es erscheint fraglich, ob IA64 oder PowerPC im Vergleich mit dem neuen 64 Bit Modus tatsächlich überlegen sind. Erst AMD64 optimierte C-Compiler lassen zumindest ein gleichwertiges Potential erkennen.
     
  10. elvnox007

    elvnox007 Byte

    Registriert seit:
    20. November 2002
    Beiträge:
    18
    Ich hatte mal einen Intel 1Ghz das lustige war das er immer abstürtze ich war bei meinen Computerfachhändler ich war überall keiner wusste eine Lösung weil der PC überall funktionierte bis ich bei mir daheim drauf kam das der PC jedes mal abstürtzt wenn ein Zug vorbeifährt (bei uns gehen Hochleitungen in ca. 350 m Entfernung vorbei)

    Naja kann wirklich nur an der CPU gelegen sein weil voher ein 866Mhz Intel drinnen war auf dem selben Mainboard, seit dem Tag hab ich AMD und keine Probleme mehr mit meinen PC!


    Und ich finde es einfach lächerlich das Intel sich zu sagen erlaubt "kauft euch keinen 64/32Bit Prozi denn 2007 bekommt ihr einen "echten" 64 Bit zum selben Preis!

    hahahahahahah das ist sooo lächerlich! Das hätte dan aber Intel auch 1999 sagen müssen "kauft euch keinen Pentium III sondern wartet gleich auf dem 4rer! Der ist nicht nur schneller sondern auch billiger"
     
  11. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    AMD rules: :bet: Duron 800, Athlon 1600+, und nun ein 2400+.
    Der reicht sicher noch ein Jahr, bis dann die Spiele noch mehr Leistung verlangen...
    Seufz... :D
     
  12. dirk-b

    dirk-b Byte

    Registriert seit:
    23. Mai 2000
    Beiträge:
    25
    Ich bin auch seit der K6/2-Serie zufriedener AMD-Kunde. Ich komme immer billiger weg als mit Intel-Systemen. Zu langsam war mir noch keiner (ich überlege eigentlich vorher was ich will). Und von den brühmten Programmen die angeblich nicht auf AMDs laufen habe ich auch noch keins gefunden :D
     
  13. Doktor_Kongo

    Doktor_Kongo Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    953
    irgendwie muss der verein (intel) ja im gespräch bleiben, wenn schon die leistung net passt :D
     
  14. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Also so wie ich den Artikel gelesen hab wars doch so, das Intel den Xeon Nutzern sagt sie sollen die 64 bit Erweiterung erst mal deaktiviert lassen, und auf den neuen Itanium 2007 warten, der preislich mit dem Xeon vergleichbar ist, oder zumindest in Xeon Boards passt.
     
  15. dirk-b

    dirk-b Byte

    Registriert seit:
    23. Mai 2000
    Beiträge:
    25
    Es geht zwar um den Itanium aber Recht hat er trotzdem ;) Das Gespräch schlägt auch bei den selbsternannten 'Profis' ein - obwohl die Desktop CPUs nutzen...
     
  16. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Es geht um Intel Xeons. Das sind keine Desktop Prozessoren, die gehen richtig ins Geld (und Itaniums erst...). Und die Leute die sich um diese Rechner kümmern müssen sind in der Regel Profis. Ob Intel bei denen was erreicht...
     
  17. Kleiner Murks

    Kleiner Murks Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2001
    Beiträge:
    163

    Mehr braucht man zu dem Schwachsinn von Intel nicht sagen , aber auch nicht weniger !

    Trotzdem werden einige ewig :aua: gestrige wieder sklavisch :bet: Intel folgen , es gibt anscheind auch genug Deppen die zutiefst erregt :bet: P4 Extrems kaufen (doppelter Preis, für 0,05 % mehr Leistung - :heul: in einigen Anwendung).

    Seit dem ersten Athlon gibt es nuneinmal definitiv keinen Grund mehr :bet: Intel unbedingt Geld in den Rachen zu werfen. :)
     
  18. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Nee, die wollen, das die Kunden den Xeon kaufen, der x86-64 unterstützt wie der AMD, ABER sie sollen es nicht nutzen. Denn 2007 kommt eine Lowcost Version des Itaniums raus. Zumindest für den aktuellen Itanium, der ja eine 64 bit CPU ist, gibts schon lange Software.

    So ganz versteh ich die Argumentation von Intel nicht... und umsetzen würde ich sie erst gar nicht :D
     
  19. cyberider

    cyberider Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    32
    Also ich muss sagen, bei uns fliegen die Opterons in IBM xSeries Servern geradezu. Wir haben darauf Lotus Notes Server am laufen und die Performance ist hervorragend. Wir werden uns auf jeden Fall noch Opterons als Application Server kaufen.

    Gruß
    Cyberider
     
  20. dirk-b

    dirk-b Byte

    Registriert seit:
    23. Mai 2000
    Beiträge:
    25
    Genau: gönnen wir AMD den Erfolg. Bisher sind sie meist hinterhergelaufen und belächelt worden. Set dem Athlon zeigen sie was sie können.
    Und ich möchte garnicht darüber nachdenken wie teuer CPUs wären, gabe es AMD nicht...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen