Intel weist AMD-Vorwürfe zurück

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 30. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Unabhängige Organisationen, Europa ... also da MUSS schon was dran sein !

    Zitat:"Intel widersprach zwar diesem Ergebnis, erklärte aber, von einigen Geschäftspraktiken künftig Abstand zu nehmen.

    Ich ändere meine (erfolgreichen) Geschäftspraktiken doch nicht, wenn es legal ist ... DAS sagt alles !

    SCHULDIG IM SINNE DER ANKLAGE !!!

    P.S. AMD produziert in Deutschland und schafft hier Arbeitsplätze - das beim nächsten Prozessorkauf vielleicht auch berücksichtigen !!!
     
  2. Tomthemad

    Tomthemad Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    1.022
    HI

    Jeder Intel-Freak sollte sich immer vor augen halten.....
    was würde ich für meinen Prozzy blechen, wenns AMD nicht geben würde ?
    mit 100 %iger Sicherheit mindestens mehr als das doppelte
    als Monopolist kannst du ja dann machen was du willst

    gerade deshalb werden meine nächsten CPUs auch wieder von AMD sein
    um den kleineren Hersteller zu unterstützen
    auch dann wenn Intel hier und da mal ein wenig technologisch vorne
    sein sollte

    Es muß IMMER mindestens 2 Hersteller geben
    wie auch bei den Grakas mit Nvidia und ATi

    wenn das nicht der Fall ist, sind wir alle hier die looser
    falls eine neue Hardware ansteht (meine unsere Geldbeutel :heul: )

    Die Geschäftsgebaren von Intel sind ja im Prinzip nichts neues

    mfg. Tom
     
  3. tommyhome

    tommyhome Byte

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    13
    Also es aus der Preis-Leistungs-Sicht muss ich echt für AMD sprechen, jedoch sind Intel Prozessoren aus Erfahrung (Habe selbst in einem Rechner einen AMD Athlon XP 2400+ und im anderen einen Pentium 4 HT 3,06 GhZ) auch Hammer, sie kosten zwar um einiges mehr, bringen aber zumindest aus meiner Sicht doch noch mehr Leistung.

    Ich selbst, würde mir nur einen Pentium kaufen, wenn ich mal wieder mehr Geld übrig hab, war z.B. beim P4 der Fall(Da gab es noch 20% Rabatt, somit wurden aus ca. 1250 € unter 1000 € :jump: ), ansonsten wenn ich mir wieder selber ein System zusammenstelle, natürlich die billigere Variante.
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Dann hast Du aber die falschen CPUs verglichen, auf gleiche Preise sollte man da schon achten.
    Normalerweise schenken sich AMD und INTEL leistungs- und preismäßig heute nichts mehr, sie haben höchstens ihre Vor- und Nachteile in manchen Anwendungsbereichen.
     
  5. Neskaya

    Neskaya Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    294
    Einen Vorteil gibt es bei AMD:

    AMD entwickelt nicht jedes mal einen neuen Sockel, wenn es eine neue Prozessor-Serie gibt. Oftmals kann man selbst nach zwei oder drei Jahren noch einen stärkeren Prozessor auf das Board setzen; bei Intel brauch man in der Regel nach spätestens 2 Jahren ein komplett neues Board und neuen Arbeitsspeicher.

    Zudem verbraten die Intels immer noch einen Haufen Strom für die Heizung und dann nochmals für den grossen und meist lauten Lüfter.

    Daher kommt mir ein Intel nur ins Gehäuse, wenn ich ihn geschenkt bekomme und nichts anderes zur Verfügung steht.

    mfg
    Neskaya
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Die Anzahl der Sockel wechselt bei AMD eigentlich genau so oft. Und selbst der SockelA, der ja lange Zeit bliebt, hat seine Einschränkungen. Oder ist es Dir schon mal geglückt, auf ein KT133-Board einen AthlonXP zu setzen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen