Internationale Aktion gegen Warez-Gruppen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 1. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Als mir mein 1000 Euro teures Fahrrad gestohlen wurde erstattete ich Anzeige.
    NACH 2 (zwei) Wochen bekam ich von der Staatsanwaltschaft ein Schreiben (maschinell gefertigt, ohne Unterschrift), daß das Verfahren eingestellt wird, weil eine Weiterverfolgung nicht im öffentlichen Interessse liegt !

    Die Verfolgung der Release-Gruppen dürfte auch nur im Interesse der Wirtschaft und nicht im öffentlichen Interesse erfolgen.
    Aber man legt es sich mal wieder hin, wie man es gerade braucht...

    Na Hauptsache, die haben für die Wirtschaft immer Zeit und genug Leute.
     
  2. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Du hättest den FBI beauftragen sollen... :D
     
  3. 1lluminate

    1lluminate Kbyte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    131
    Der Beitrag ist nicht korrekt! Die Gruppen verkaufen die gecrackten Spiele/Software nicht! Bevor man dies schreibt sollte man sich mit dem Thema auch auskennen! Die Gruppen liefern sich untereinander einen Wettstreit, wer schneller eine Software cracken kann etc. Es geht ihnen nicht um den $, sicherlich mag es Freaks geben die daraus Kohle machen möchten, aber die genannten Gruppen sehen das sicherlich anders.
     
  4. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Hallo,
    wo steht das?

    Im Artikel steht: "Diese "Top-Level Groups" sind laut DOJ der Hauptlieferant für kriminelle Netzwerke, die diese Raubkopien per Internet oder auf Datenträgern verkaufen."

    Das bedeutet nicht, dass die Release Groups die Inhalte verkaufen, sondern die mit "kriminelle Netzwerke" bezeichneten Gruppierungen. Und wer hat nicht schon mal eine Spam mit "Windows XP Prof. only 25 Dollar" bekommen?...

    P.S.: Zu Sicherheit habe ich dies nochmal in der News verdeutlicht.
     
  5. Stratovarius

    Stratovarius Byte

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    99
    Die Software- wie auch Filmindustrie darf sich gar nicht aufregen. Warum ist denn niemand fähig einen halbwegs funktionierenden Kopierschutz zu entwickeln.
    Tools wie z.B. DVD-Shrink tun doch nach wie vor ihren Dienst und sind sogar noch im Web erhältlich. Warum wird da nichts unternommen?
    Das dies nicht falsch verstanden wird, Organisationen wie die Warez-Gruppe müßen bekämpft werden. Keine Frage.
     
  6. unimatrix_512

    unimatrix_512 Byte

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    59
    Irrtum! Wenn ein Produkt für Lau an den Mann gebracht wird, fließen die Investitionen für Entwicklung, Marketing, Löhne usw. nicht zurück. Wenn also im großen Stil ein digitales Produkt kostenlos an den Mann (oder die Frau) gebracht wird, hat das, dem Schnellballsystem zu Folge, einen imensen Schaden und dürfte mit mehr als 1000 Euro beziffert werden. Das betrifft Arbeitnehmer, Staat (Steuern) usw. Ergo ist das definitiv im öffentlichen Interesse und nicht nur der Wirtschaft. By the way: Die Wirtschaft packt dir monatlich deine Kohle ins Portemonnaie.
     
  7. Dokwood

    Dokwood Byte

    Registriert seit:
    23. April 2001
    Beiträge:
    88
    Schade, dass der Rechtsstaat immer mehr zum Lobbystaat wird.

    Noch trauriger ist die Tatsache, dass es egal ist, in welchem Land.

    Wenn ich Raubkopierer wäre, würde ich jetzt versuchen noch mehr Raubkopien zu verteilen, da ich dieses "System" ablehne und zu tiefst erschreckend finde.

    Allein schon der Satz "Im Namen des Volkes"!

    Welches Volk denn? Wer vom Volk hat z.B. ernsthaft gewünscht, dass Kopien für private Zwecke (z.B. Kopie meiner CD fürs Auto) verboten werden (bzw. Kopierschutzumgehung).

    Und wenn die Medienindustrie glaubt, "DAS VOLK" sei hierdurch eher bereit, krankhaft übertriebene Kino- und DVD-Kauf-Preise zu zahlen, dann haben die "weidereinmal" irgendetwas nicht verstanden. Aber wie sollten sie auch - "verstanden" beinhaltet die Vokabel "Verstand" - und der fehlt wohl den (geldgierigen) Globalplayer unserer heutigen Gesellschaft! :aua:
     
  8. Anabolus

    Anabolus ROM

    Registriert seit:
    21. Januar 2004
    Beiträge:
    4
    Ich kann mich da nur anschließen. Ich finde es einfach vielzu teuer. Würde mir gerne auch mehr DVDs und CDs zu legen, aber bei diesen Preisen ?
    Wenn die Musik- und Filmindustrie mal das Geld das sie in die Bekämpfung der Film- und Musikpiraterie einsparen würde und dafür die DVD und CD für max. 10 Euro anbieten würde. Wäre es auch viel uninteressanter eine Raubkopie zu haben.

    Gruß
     
  9. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Also ich hab mich eben mal kundig gemacht. Fast alle Gruppen die hier aufgelogen sind, waren stinknormale Warezgruppen und keine Releasegruppen. Releasegruppen führen normalerweise auch keine Homepage, bzw. veröffentlichen den Krempel nicht auf einer solcher.
     
  10. angelshelter

    angelshelter Kbyte

    Registriert seit:
    27. November 2002
    Beiträge:
    458
    Wer etwas illegales macht und dabei erwischt wird, wird bestraft.
    Jeder, der etwas illegales macht, rechnet nicht damit, dass er erwischt wird, sonst würde er es nicht tun.
    Das Verfahren wegen dem Fahrrad wurde eingestellt, weil es die Öffentlichkeit nicht interessiert, ob irgendwo ein Fahrrad gestohlen wird, außerdem war die Anzeige mit Sicherheit gegen Unbekannt und das Verfahren wurde deswegen vermutlich vorläufig eingestellt.
    Wenn es um Raubkopien geht, ist das öffentliche Interesse sehr groß, weil es sehr viel mehr Leute betrifft als einen einzelnen mit seinem Fahrrad. Privates Interesse ist nicht gleich öffentliches Interesse.
    Ich weiß nicht, was die Parteiergreifung für Warez soll, es ist illegal. Wenn ich Autos aufbreche und entwende die Radios und tausche diese mit anderen, die auch Autos aufbrechen und die Radios mitnehmen, ist dieses - auch wenn ich keinen finanziellen Vorteil durch den Tausch habe - etwa nicht illegal. Man müsste einmal die Autobesitzer befragen.
     
  11. frx

    frx Byte

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    49
    wo ist für dich der untershied zwishen einer releasegroup und einer warezgruppe?

    hoodlum zb hat 2 stunden nach dem verkaufsstart bereits GECRACKTE VERSIONEN von san andreas pc und juiced pc gehabt... das isr für dich keine releasegroup? diese versionen wurden tausende male heruntergeladen, das macht aleine bei einem spiel schon hunderttausende teuros minus...
     
  12. CrOc-Flash4all

    CrOc-Flash4all Byte

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    17


    @frx:
    milchmädchenrechnung.

    glaubst auch schon, was die Musikindustrie und Filmindustrie vorlügt oder?

    Wenn ein crack oder Spiel 1000 mal runtergladen wurde, heisst es noch lange nicht, dass das game auch 1000 mal gekauft worden wäre, wenn es keinen Crack oder Warezrelease gegeben hätte

    :aua:

    diese total irrealen rechenbeispiele nerven mich langsam echt.
     
  13. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Wenn du den Unterschied zwischen einer Releasegroup und einer normalen Warezgruppe nicht kennst, solltest du nicht mitdiskutieren und dich einfach mal im Internet kundig machen worin der Unterschied besteht. Es hat schon seinen Grund, dass man unter "Releasegroup" und "Warengroup" unterscheidet, genau wie man unter "Hacker" und "Cracker" unterscheidet.

    Des weiteren kann mit behaupten, dass es auch viele Leute gibt, die das Original haben, aber als Sicherheit sich noch eine gecrackte Version ziehen, weil sie es nicht mehr schaffen eine Sicherheitskopie selbst zu machen oder sie MÜSSEN einen Crack verwenden, weil der Kopierschutz wiedermal das Original als Kopie erkennt (kamn bei mir auch schon vor) Bei Windows XP und beim Dreamweaver MX 2004 war ich auch schon dicht davor mir diese ohne die lästige Aktivierung zu besorgen, weil ich mir als Kunde schlicht verarscht vorkomme.
     
  14. F1FOne

    F1FOne Byte

    Registriert seit:
    26. März 2004
    Beiträge:
    96
    Das Thema ist komplex.

    Mit Schwarz-Weiss-Malerei kommt man da nicht weit.

    Aus Artikel: 'Die sichergestellten Inhalte haben laut Gonzales einen Wert von über 50 Millionen Dollar'. Na ja, ziemlich (sehr) viel Geld. Aber wahrscheinlich Peanuts im Vergleich zum Umsatz von Raubkopien in gewissen asiatischen (und anderen) Ländern. Da sind zum Teil 80 Prozent der Programme und Filme illegal. Das geht dann in die Milliarden. Da kommen aber wieder gewisse Wirtschaftsinteressen in den Weg: Man treibt ja mit diesen Ländern lukrativen Handel und zu stark will man deren Regierungen auch nicht an den Karren fahren. Also geht man auf die Kleinen los, die oft ohne finanziellen Interessen, z. T. sogar mit einigen Kosten verbundene, 'böse' Sachen machen. Deren Arbeitsaufwand nicht eingerechnet.
    Dies soll keine Verteidigung der Warez-Gruppen sein, sondern eine Relativierung. So schlimm, wie das Ganze hingestellt wird, ist es halt nun einfach nicht.

    Robin Hood war ein Wegelagerer und Dieb, trotzdem, dem Volk war er ein Held.

    Könnte es sein, das die 'Guten' (sprich Software-, Musik- und Filmindustrie) etwas falsch machen; oder schlichtweg das Internet unterschätzt haben und immer noch kein vernünftiges und wirtschaftlich interessantes Mittel entwickelt haben, um es effizient selbst zu nutzen?
    Könnte es sein, dass es für die 'Guten' immmer noch viel einfacher und kostengünstiger ist, im kleinen (billigen) grossen Stil etwas gegen die 'Robin-Hood-Bösen' zu unternehmen, als selbst strukturelle Veränderungen anzugehen?
    Könnte es sein, dass 'Robin-Hood-Böse' entstehen, wenn das Volk etwas zu sehr gemolken wird?
    Könnte es sein, dass die ganze Aktion eher lächerlich ist und mehr die Ohnmacht einer mehr und mehr neokapitalistischen und zunehmend unfähigen (sprich anpassungsunwilligen) Wirtschaft ausdrückt?
    Könnte es sein, dass die Aktion eher wichtig ist, um Angst beim Normallo-Bürger, der ab und zu was downloaded, zu erzeugen?
    Könnte es sein, dass man die Aktion dem Volk so verkauft, dass der arme Arbeiter durch die 'Bösen' kurz davor steht, seinen Job zu verlieren?
    Könnte es sein, dass nicht nur ich Mühe habe, Microsoft & Co. drei mal Software abzukaufen für meine drei Computer, wo mein persönliches Rechtsempfinden sagt, einmal tuts auch (bei vier Telefonapparaten zahle ich ja auch nicht vier Mal die Grundgebühr)?
    Könnte es sein, dass ich (und damit komme ich zum Flash4all-Zitat) mir die Software, Filme etc. nie kaufen; im Kino ansehen würde etc., wenn ich sie nicht downloaden könnte?
    Könnte es sein, dass ich ein bisschen Spass an der 'Illegalität' und Subversivität dieser Downloads habe?
    Könnte es sein, dass mancher Andere das ähnlich empfinden?
    Solange sich Unternehmen dumm und dämlich an mir verdienen, hege ich halt auch gewisse subversive, normalbürgerliche Rachegedanken.
    Wie wäre es, wenn sich Unternehmen nur dämlich verdienen und sich gegenüber ihren Angestellten, ihrem eigentlichen Kapital, einigermassen vernünftig, loyal und wenigstens ein bisschen sozial eingestellt verhalten würden?
    Und unsere vom Volk gewählten Politiker nicht so konstant und penetrant nach den Wirtschaftsinteressen pfeifen würden?
    So lange es keine gleichzeitig vernünftige, preiswerte (!!!) und legale Downloads im Internet gibt, wird die Wirtschaft weiter ihre Schattenkämpfe führen, (leider) unterstützt von unseren Volksvertretern, unseren lieben, willfährigen Politikern.
    Als Milchkuh bin ich bereit, Milch zu geben (eigentlich wäre das von der Natur ja für meinen Nachwuchs vorgesehen), aber ich habe keine Lust, dabei schlecht behandelt und bis zum Äussersten ausgenutzt zu werden und als reine Sache verbraucht zu werden. Da kümmert mich wenig, wenn mir gesagt wird, dass durch mein 'subversives' Handeln andere Kühe weniger Milch geben....

    … und ich wollte eigentlich hier eine ausgewogene Meinung von mir geben und realisiere, dass ich eine Stinkwut im Bauch habe und die hier zum Ausdruck bringe.

    Mein persönliches Fazit: Wenn ich mich nicht so ausgenützt fühlen würde (extrem überrissene Preise, extreme Abzockerei!) und meine früheren Rechte von legalen Kopien nicht so stark beschnitten würden: Hm. Würde ich dann immer noch diese halb-subversive Haltung einnehmen?
     
  15. casa73

    casa73 Kbyte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2000
    Beiträge:
    198
    @F1FOne
    Respekt - Dein Beitrag sollte bei ähnlichen Themen immer gleich automatisch gepostet werden ;)

    @sg69
    Ist doch klar, dass die Aufklärung Deines Fahrraddiebstahls nicht im öffentlichen Interesse ist! Neues Fahrrad = mehr Umsatzsteuer, ESt / KSt, usw...... :D
     
  16. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    weil ein kopierschutz schlicht und ergreifend aus logischen gründen nicht funktionieren kann. egal wie er angelegt ist: man kann ihn immer aushebeln oder umgehen.
     
  17. virtualw

    virtualw Byte

    Registriert seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    16
    @F1FOne

    Besser kann man es nicht ausdrücken und es müßte eigentlich jedem "Braven" den Boden unter den Füßen wegreissen.
    Was mich überdies so unbeschreiblich stört ist die komplette willfährigkeit der Medien, vor allem der TV-Sender. Völlig unkritisch plappert man die Parolen der Wirtschaft nach und versucht den Bürger zu manipulieren. Anstatt ordentlich und objektiv zu informieren, betreibt man Hetze gegen die "Bösen".
    Der Globalisierungsdruck wird Gegendruck erzeugen und wenn er nicht von den Verantwortlichen kommt, so wird er vom Volk kommen, so war es und wird es sein

    Freue mich schon auf Millionen neue Robin Hoods!
     
  18. F1FOne

    F1FOne Byte

    Registriert seit:
    26. März 2004
    Beiträge:
    96
    Danke für die Komplimente... :) :) :)
     
  19. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Respe©t @ F1FOne. KLasse Beitrag. :spitze:
     
  20. F1FOne

    F1FOne Byte

    Registriert seit:
    26. März 2004
    Beiträge:
    96
    @cheff
    Danke für die Blumen.

    Nur als kleines Beispiel: Kürzlich lud ich mir den Film 'A Dirty Shame' runter; Spitze Bildqualität.
    Die Kritiken waren ziemlich negativ und im Kino wollte ich mir den nicht anschauen. Unsere Schweizer Kino-Eintrittspreise sind ja sowieso die höchsten Europas, wie kürzlich in einer Studie festgestellt wurde.
    Also sah ich mir den Film auf dem PC an: Schrecklich. So etwas von dumm, flach und dämlich. Klar, der Film nahm viel von der amerikanischen Prüderie auf die Schippe. Er war aber weder lustig noch gut gemacht. Die Amerikaner können halt einfach immer noch nicht mit dem Thema Sex umgehen. Obwohl, 'Kinsey' war gar nicht mal so schlecht.
    Auf jeden Fall: Hätte ich das im Kino angeschaut (was ich wahrscheinlich eben sowieso nicht gemacht hätte), hätte ich mich tierisch geärgert, für so einen Blödsinn Geld ausgegeben zu haben.
    Und, die neuesten Blockbusters in den Cam-Versionen anzuschauen, das ist ja echt blöd und tut nur den Augen weh.

    Dass aber vielleicht die asiatischen Filmpiraten die Downloadmöglichkeiten des Internets nützen und dann mächtig Kohle machen - das ist ein anderes Kapitel und schon sehr problematisch.
    Und dass ich hier, obwohl (vermeintlich) anonym, offen über meine Downloads rede, ist auch schon problematisch. Und mich sogar noch als Schweizer aute. Was ich bis jetzt im Forum gelesen habe, legte entweder eine Meinung dar 'wie kannste nur, das ist illegal' oder es gab nur sehr verschleierte Bekenntnisse. Obwohl ich mir fast sicher bin, dass allermindestens fünfzig Prozent der Forumsteilnehmenden ab und zu was downoaden.

    Aber eben, die Angst sitzt vielen im Nacken. Und: 'Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust'.

    ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen