Internet-Handel: Gratis-Rücksendung soll eingeschränkt werden

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 27. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    In Deutschland regiert die Wirtschaft !!!

    Oder anders ausgedrückt: Man sollte mal die Parteispenden der entsprechenden Lobbyisten (ist ja kein Einzelfall, daß Gesetze die Wirtschaft begünstigen) zugunsten der Regierung Schröder unter die Lupe nehmen !

    Es wird langsam auffällig...
     
  2. billyx

    billyx Byte

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    19
    Nein. Ich als reiner Kunde bin auch dafür. Wie komme ich dazu dafür zu bezahlen das ander Sachen bestellen und wieder zurückschicken.
    Ich ärgere mich schon jedesmal wenn ich im H&M eine Kundin sehe die wieder 3 Teile zurückbringt.

    Ich wäre für ein vollkommenes ABschaffen dieser Klausel, jeder soll schließlich verantwortung für das übernehmen was er tut.
     
  3. rolley

    rolley Kbyte

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    138
    . . . die Konsequenz:

    es wird NICHTS mehr bestellt ! ! !
     
  4. der.jojo

    der.jojo Kbyte

    Registriert seit:
    1. März 2002
    Beiträge:
    325
    Achja und wenn Kleidung nicht passt weil die angegebene Größe nicht passt obwohl sie passen müsste????
     
  5. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877

    nur mal so zum nachdenken

    man(n) kann auch die sachen anprobieren (im laden) :D :D
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Das kostenlose Zurückschicken find ich auch Unsinn. die Versandkosten sollten auf jeden Fall dem Kunden in Rechnung gestellt werden dürfen.
    Auch vor dem Jahr 2000 war es bereits möglich, Waren wieder problemlos zurückzuschicken, weil einige Unternehmen dem Kunden diesbezüglich entgegenkamen. Aber dem Kunden ein generelle Recht darauf zu geben, ist übertrieben. Gerade kleine Firmen können dadurch schnell pleite gehen.

    Gruß, MagicEye
     
    MaxMaster gefällt das.
  7. brand10

    brand10 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2001
    Beiträge:
    354
    In Zig Foren lese ich wie diese derzeitige Regelung ausgenutzt wird. Mir als "ehrlicher" Bürger kommt dabei die Galle hoch. So zum Beispiel letztens als herrauskam, daß man bei Nvidia SE Karten ohne Probleme die gesperrten Pixel-Pipelines des Chips freischalten kann.

    Sämtliche User bestellten sich daraufhin eine Graka im OnlineShop, testeten das Tuning und schickten die Karte bei Mißerfolg zurück. Sowas ist ein klarer Mißbrauch der aktuellen Regelung und darf einfach nicht sein.
     
  8. joaho

    joaho Byte

    Registriert seit:
    29. November 2000
    Beiträge:
    79
    Kostenlos zurückschicken nur noch, wenn bezahlt? Schwachsinn! Was hat das denn damit zu tun? Das ist nur geflickt.
    Dann kommt zum jetzigen Versand- und Lageraufwand auch noch Buchhaltungsaufwand dazu.

    Wer für die Rücksendung verantwortlich ist, bezahlt sie auch.
    Mangel (defekt, fehlende Eigenschaft, falsche Beschreibung, falsche Abbildung )? der Händler
    Gefällt nicht? der Kunde

    Kleidung passt nicht? Wenn die angegebene Größe stimmt, zahlt der Kunde, wenn nicht, ist das ein Mangel und der Händler zahlt.
    Schuhe, Socken und Unterwäsche sollten aus Hygienegründen nur bei Mangel zurückgehen dürfen.
     
  9. casa73

    casa73 Kbyte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2000
    Beiträge:
    198
    NEIN! Das ist typisch DEUTSCH! Da gibt es mal eine verbraucherfreundliche Regelung und genau DAS wird wieder mal gnadenlos ausgenutzt, so dass sie wieder eingeschränkt werden muss. In anderen Bereichen ist es doch genauso, weshalb wir auch für jeden Scheiss ein Gesetz oder eine Verordnung haben müssen. Aber was wären wir ohne unsere Gesetze? Dann hätten wir DUMMDEUTSCHEN ja einen Grund weniger zu meckern....
     
  10. Dr.Hasenbein

    Dr.Hasenbein Byte

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    16
    Ich bezahle als Kunde bereits die Portokosten, auch wenn ich einen Artikel nicht behalte weil zu gross oder sonst einem Grund.
    Auch noch das Rückporto zu übernehmen ...nix da, dann bestelle ich bestimmt nicht mehr bei Qualle und Co.

    Wenn Kleidung z.B. nicht passt ,obwohl ich meine Grösse bestellt habe ist es immer noch nicht meine Schuld, sondern die von Hersteller, so seh ich das.
    Und bei einigen Versandhandeln (ob Online oder Katalog) hab ich nunmal "nicht" die Möglichkeit vorher im Laden zu probieren/gucken/anziehen/schmecken ect. pp
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Qualle und Co. hatten schon seit ewigen Zeiten die Rücksendung ermöglicht, als es noch nicht zum Gesetz erklärt wurde. Und bei Klamotten wird es sowas sicher auch weiterhin geben, die Größenangaben sind zum Teil ja eh nicht nachvollziehbar und die Farben im Katalog meist anders als in Natura.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen