Ip-Adressen und zurückverfolgung

Dieses Thema im Forum "Web-Know-how für die Homepage" wurde erstellt von win2kuser, 1. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. win2kuser

    win2kuser ROM

    Registriert seit:
    25. Juni 2001
    Beiträge:
    5
    Hallo allerseits!
    Ich habe mal eine grundsätzliche Frage:
    Im Logfile des Providers, speichert dieser die IP-Adresse, die ein bestimmter Anwender zu einer bestimmten Zeit hatte. Bei T-online und anderen Providern, wo man sich anmelden muss, ist es dann ja auch kein Problem, aus einer vorliegenden IP-Adresse und dem Logfile eine konkrete Person zu ermitteln.
    Wie aber sieht es aus, wenn es um Provider ohne Anmeldung geht- wie etwa Freenet. Kann dann überhaupt die IP-Adresse, sowie das Logfile eines providers noch zu einer konkreten Person führen?
    Wenn ja wie funktioniert das?
    Wenn nein, so wäre das ja ein sicherer Weg um anonym ins Internet zu kommen und würde so Internetkriminalität Tür und Tor öffnen
    MfG
    J.B.
     
  2. StupidWhiteMan

    StupidWhiteMan Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    73
    Richtig. Dank Digitaler Technik kann man von einer Vermittlungsstelle "abhören". Lese es nochmal durch.

    Erklärung: Echokompensation:
    Wurde als Standart eingeführt um Digitale Zugänge im veralteten Kupferkabelnetz der Telekom nutzbar zu machen. Man wollt einfach nicht neue Leitungen verlegen. Darum auch ein solche tolle DSL verbreitung .

    Na Jedenfalls durch diese Echokompensation musst du an deinem Digitalen Anschluss einen Netzabschluss haben. Dieser Netzabschluss lässt sich von der Vermittlungsstelle aus verändern und dazu missbrauchen die "abzuhören".
    Den Rest habe ich ja schon versucht zu erklären.
     
  3. StupidWhiteMan

    StupidWhiteMan Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    73
    Was labert ihr den ? Ist das hier ein Streit Forum oder ein Forum zum Wissenaustausch.

    Also ihr Klugscheisser:

    1. Digital liefert wesentlich mehr "persönnliche" Daten mit als der Analoge.

    2. Ein Analoger Anschluss besteht aus zwei Kuperdrähten sprich 2 Kanäle/Adern. Für jede Richtung halt ein Kanal.
    3. ISDN hat in der Regel 4 Kanäle/Adern. (ja ISDN ist Digital. ) Ein sogeannter So-Bus. Je zwei Adern für eine Richtung

    Um sich in eine Verbindung dieser beiden möglichen Verbindungen einzuklinken muss man die Verbindung kurzzeitig trennen. Bei Analog wäre die Verbindung also weg. Wenn keine Verbindung besteht ist das auch egal man klemmt einfach zweikupferdrähte an die vorhandene Leitung und man kann mit einem Telefon mithören oder Daten aufzeichnen. Nein Big Brother rennt nicht mit Kupferklemmen durch die gegend dieses bsp. ist nur für den Privaten "missbrauch". Big Brother hats da etwas leichter :) ... Vermittlungsstellen.

    Bei ISDN ist der technische Aufwand zwar höher (durch das Echokompensationverfahren wird eine kompliziertte Technick benötigt)aber dafür ist die Wahrscheinlichkeit geringer bemerkt zu werden. Wenn eine Verbindung besteht sind immernoch 2 Kanäle frei . Es sei den Kanal B wird z.b durch Internet genutzt und Kanal durch ein Telefongespräch. In diesem Fall würde eine Leitung kurzzeitig unterbrochen werden.

    So du hast Dich jetz also in die digitale Leitung angzapft. Jetzt kannst Du beliebig viele Daten durch den D-Kanal schicken. Oder einfach nur die Daten abfangen und speichern.
    Oder Du kannst die Rufnummer für deine zwecke nutzen. (gespräche) Oder du stellst ganz eine eine Rufumleiung her. Du kennst bei ISDN das die Rufnr. angezeigt wird ? Jetz bist du sogar in der lage das der Angerufene die Nr. z.b. 110 auf seinem Display sieht. Dank dem Digitalen Anschluss der viel möglich macht. Mit Analog wäre das nie möglich.

    Jetz seht ihr mal einen kleinen Auschnitt davon was jedem Amateur mit der richtigen Technik möglich ist, zu kaufen gibt es alles.. Jetz könnt ihr euch ja vorstellen was "Big Brother" für möglichkeiten hat.

    Natürlich ist das hier nur sehr Oberflächig geschildert und möglicherweise sind auch Fehler drin.
    Ab es spiegelt die Elemantaren möglichkeiten der Digitalen Technik wieder.

    @ Headbanger. Der Link führt mitunter zum "Gläseren User" usw. nicht nur Proxys.

    @Biggi. Troll ?

    Wenn ich wollt dann poste ich nochmal einen Link . Da wird sich ausgibig mit der ISDN Technik beschäftigt.
     
  4. compi-biggi

    compi-biggi Kbyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2003
    Beiträge:
    204
    @h3adbang3r,


    meinst Du nicht auch das hier ein "Troll" umgeht? Und Trolle antworten nicht.

    Gruss
    Biggi
     
  5. StupidWhiteMan

    StupidWhiteMan Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    73
    Elemartes Wissen der Digital Technik !?

    Wenn du es nicht weisst und es Dich interessiert, belese Dich einfach. Fertig. Klappt immer.

    Nimm ne Suchmaschine zur hilfe.

    Hier isn Link. Mit dem kannst anfangen

    Geht um Proxis Usw.
     
  6. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    @StupidWhiteMan

    I Know..............aber ein WLAN ist nicht unbedingt abhörsicher /anonym
     
  7. StupidWhiteMan

    StupidWhiteMan Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    73
    ja natürlich lassen sich Analoge Anschlüsse überwachen. Schon seit geraumer Zeit. Aber viel leichter gehts ab ISDN usw.

    Und das der Rest sich in eriner Grauzone bewegt ist auch klar.

    Ist ja alle bloss theoretisch.

    Nur einige die hier Kommentare abgeben haben überhaupt keine ahnung. Und ich habe schon wenig .... Solche dinge lassen sich übrigens nachlesen..

    PS. Einige Unis haben Funknetzwerke wo sich jeder beliebige mit einklinken darf :)

    FHS in HWI z.b
     
  8. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963

    @StupidWhiteMan

    analoge Anschlüße lassen sich (mit dem richtigen Equipment) ohne Probs abhören.

    Das das I-Net nicht anonym ist sollte inzwischen eigentlich bekannt sein (ok Ausnahmen bestätigen die Regel)

    und was Deinen Vorschlag betreffs 3.Anschluß betrifft...........klar besteht die Möglichkeit,aber das liegt schon ein paar Schritt hinter der Grauzone:D .......ergo ist die Variante in der Regel so zu bewerten :aua:
     
  9. 1lluminate

    1lluminate Kbyte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    131
    macht imho heute keine unterschiede mehr! Daher völlig egal.
     
  10. StupidWhiteMan

    StupidWhiteMan Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    73
    @ Headbanger

    Was gibts da nicht zu verstehen ?? ab ISDN ist alles Digital ....

    Ihr müsst von der Vorstellung wegkommen vom heimischen PC aus anonym in Internet zu kommen.
    Anders gehts nicht.

    Und es gibt auch möglichkeiten sich über einen dritt anschluss zu einen provider einzuwählen. Aber wer nutzt schon Provider ...
     
  11. 1lluminate

    1lluminate Kbyte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    131
    stimmt, jeder datenaustausch läuft über einen isp, daher kann der und wird der auch deine verbindungen etc. alle in logs schreiben. daher, jeden schritt den du tust kann nachvollzogen werden.
    ja und zum thema, surfen mit fremden account sage ich jetzt nur mal eines, zieht euch warm an!
     
  12. StupidWhiteMan

    StupidWhiteMan Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    73
    Analoge Anschlüsse (56K Modem sag ich nur) lassen sich schlechter Abhören und zurückverfolgungen als die Digitalen Anlagen.

    Und zu den Unis. Ich sprach nicht davon sich da anzumelden sondern unter einem fremden Acc zu Surfen :)
     
  13. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    <JAP ist eine Entwicklung im Projekt Anonymität im Internet, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BmWi) gefördert wird.>

    wobei sich natürlich die Frage stellt für wen das BmWi noch tätig ist......,ich denke doch das man getrost davon ausgehen kann das sich die Exekutive da auch bedient :D
     
  14. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Eine Methode, relativ anonym zu surfen, stellt das Anon-Projekt der TU Dresden dar.Wie das Ganze funktioniert, erfährt man hier :

    http://anon.inf.tu-dresden.de/

    Der Nachteil bei JAP ist, dass man mit deutlichen Performanceverlusten zu rechnen hat.Man muss halt, wie immer im Leben, für alles seinen Preis zahlen, auch für (relative) Anonymität. :)
     
  15. 1lluminate

    1lluminate Kbyte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    131
    und bist du dir sicher das du dann anonym bist?
    und wenn dich die putze sieht?
    *ironie aus*
    was ein aufwand für "was"?
     
  16. StupidWhiteMan

    StupidWhiteMan Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    73
    Also wenn du wirklich Anonym im INet sein willst geht das nur so :

    1. Nicht von zuhause aus :)

    2. Möglichst Analoger Anschluss. (schlechter zurückverfolgbar )

    3. Oder besser über einen Server z.b einer Uni ins INet einlogen. ( ohne dabei seine eigenen Benuter Acc zu nutzen )

    3. Verbindung über mehere Proxys aufbauen .

    4. Nochwas ? aja fürn den fall der fälle nen Fahrad dabeihaben oder etwas anderes schnelles möglichst ohne Nummernschild :)
     
  17. 1lluminate

    1lluminate Kbyte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    131
    oh man, leute! es gibt hier echt ein paar user die glauben sie könnten fast anonym surfen, wann bekommt ihr das endlich mal aus den köpfen, dass du rein gar nichts anonym machen kannst! eine benutzung eines anonymen proxys heisst ja auch nicht das du anonym bist, sondern das deine Anfragen über den Proxy laufen dieser aber deine Daten hat. Abgesehen davon hat diese auch dein Provider, ob T-Online, Freenet alles egal. Im heutigen Zeitalter wo alles Digital ist, hat ein Provider damit keine Sorge mehr, dass ist auch gut so.
    Nein eine Firewall oder ein Stealth-System ist auch nicht anonym.
    Aber sollte es hier jemanden geben, der anonym surft, solle ersich bitte mal melden :bet: *ironie aus*
     
  18. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    4.208
    wieso interessiert dich das, die RIAA kriegt alles raus
     
  19. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ich denke Yorgos hat da recht.Es gibt eine Verpflichtung für die ISPs die IPs zu loggen und - ich glaube für einen Zeitraum von 3 Monaten - zu speichern, um bei Straftaten via Internet den Strafverfolgungsbehörden Anhaltspunkte zu liefern. Es ist ja übrigens so, dass über die IP höchstens der Besitzer des jeweiligen Anschlusses ermittelt werden kann.Natürlich nicht der tatsächliche Benutzer, ähnlich wie bei Autos, wo über das Nummernschild "nur" der Halter, aber nicht der tatsächliche Fahrer ermittelt wird.
     
  20. Gast

    Gast Guest

    Übrigens irrt sich der liebe Pelzi. Freenet loggt sehr wohl ordentlich mit, mahnt ab, wenn zuviel gefileshared oder scriptkiddymäßig geportscannt wird.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen