1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

IRQs im BIOS zurücksetzen

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von rooster, 1. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rooster

    rooster Byte

    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    27
    ich habe seit einem Jahr das MSI-Board KT3 Ultra ARU. Dort stellte ich wegen einer PCI Soundkarte die Parameter APIC und ACPI aus. Nach dem Test stellte ich alles wieder zurück, die Interrupts bleiben aber wie vorher. Das Löschen des CMOS und das Aufspielen der neuesten Bios-Version hat nichts verändert. Gibt es eine Möglichkeit der internen Soundkarte wieder den Interrupt 5 zuzuweisen, wie im Grundzustand? Jetzt teilen sich Sound, Raid und die USB-Ports den IRQ 10, das funktioniert nicht fehlerfrei.
     
  2. rooster

    rooster Byte

    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    27
    Jetzt habe ich die Version 5.1 und 5.4 aufgespielt, mit dem AMI Flahtool. Dieses Tool löscht eigentlich auch den NVRAM. Alles nach Vorschrift abgewickelt, der Rechner setzt den NVRAM nicht zurück, das zeigt er auch (Checkin MVRAM...). Die Version 5.7 gibt es mit dem AMI-Flashtool und komplett als bootfähiges, automatisch ablaufendes Programm. Das Ergebnis ist das gleiche. Das entwickelt sich zu einem Garantiefall mit hohem Streitpotential.
     
  3. rooster

    rooster Byte

    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    27
    Damit ist das Problem erkannt. Ich setze den Parameter Clear NVRAM auf Yes, beim Booten erscheint aber trotzdem Checking NVRAM -Update OK. Ich werde es mit einer älteren BIOS-Version versuchen, habe jetzt 5.7. Vielen Dank für die Mühe.
     
  4. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    geh} mal ins BIOS und dort unter "PNP/PCI Configuration"

    folgende Einträge Kontrollieren:

    - Plug and Play Aware O/S - Yes

    - Clear NVRAM - No

    - PCI Slot 1/5 - Auto
    u
    s
    w.
    bis PCI-Slot 4 - Auto

    Wenn du diese Einstellungen dort so vorfindest setzt den Eintrag "Clear NVRAM" auf "Yes" um.
    Abspeichern und Neustart. Während des Neustarts müsste für einen kurzen Moment ein Eintrag mit "ESCD .... zu sehen sein.

    Gemäss der Beschreibung im Handbuch sollen damit die im BIOS eingetragenen IRQ}s der PnP-Geräte gelöscht werden. Bei mir hat dies gerade einwandfrei funktioniert.

    Andreas
     
  5. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    ich probier mal eben }was aus, da ich das Board noch in der Werkstatt im Einsatz habe ... könnte ein paar Minuten dauern
     
  6. rooster

    rooster Byte

    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    27
    Genau das dachte ich bis gestern auch, es wird alles zurück gesetzt, nur die IRQs nicht. Sonst hätte die Soundkarte wieder IRQ 5, wie im Neuzustand. Das Ausschalten aller nicht notwendigen Komponenten hilft da auch nicht. Z.B. USB erscheint bei der Interruptvergabe trotz Abschaltung.
     
  7. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    nach Abziehen des Netzkabels aus dem Netzteil und anschliessendem Umsetzen des CMOS-Reset Jumpers JBAT1 für einige Sekunden, sowie anschl. Rücksetzen in die Original-Position, hast du die BIOS-Defaults wie bei Auslieferung des Boards "eingestellt". Danach stehen dir "Tür und Tor" offen.

    Andreas

    P.S. Genaue Vorgehensweise bzgl. CMOS-Reset, siehe Handbuch Seite 2-27
    [Diese Nachricht wurde von AMDUser am 01.08.2003 | 18:44 geändert.]
     
  8. rooster

    rooster Byte

    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    27
    Selbstverständlich habe ich den PC jedesmal neu installiert. Das Problem ist nicht Betriebssysem bezogen, sondern liegt im BIOS. Als BS habe ich XP oder Suse Linux 8.1. Eine ausführliche Antwort in Sachen BS gibt es hier:http://www.heise.de/foren/go.shtml?t=1&T=bios%20irq&sres=1&msg_id=3554678&forum_id=7267&k=d44f5dce66692e34f80caa5ff2da43c6 .Ich möchte den Originalzustand des Bios wiederherstellen, das geht nicht.
     
  9. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    in den meisten Fällen ist nach der Spielerei zwischen APIC "enabled" und "disabled" eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich.

    Ist das Betriebssystem überhaupt APIC-fähig, d.h. mind. W2K bzw. Win XP?

    Andreas
     
  10. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Läuft Windows noch unter dem ACPI-Kernel?

    Unter Systemsteuerung/System/Hardware/Gerätemanager/Computer muß ACPI-PC eingetragen sein, sonst funktioniert die Interruptverwaltung nicht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen