1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

ISDN, WLAN und Netzwerk

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von kamkol, 9. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kamkol

    kamkol ROM

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen!

    Leider kenne ich mit dem Thema ISDN und WLAN überhaupt nicht aus, weswegen ich Eure Hilfe benötige:

    Da bei mir momentan kein normales DSL verfügbar ist (Glasfaserleitung), habe ich vor, aus meinem Analog- einen ISDN-Anschluss zu machen. Über diesen möchte ich dann via WLAN mit einem Notebook (WLAN-fähig) und max. zwei Desktop-PCs ins Netz gehen. Außerdem Sollte zwischen den drei Rechnern ein Netzwerk aufbaubar sein und im Notfall sollten auch zwei der Geräte gleichzeitig surfen können.

    Welche Geräte benötige ich dazu?
    Auf welche Eigenschaften muss ich beim Kauf dieser achten?
    Gibt es hier gute "All-in-one"-Lösungen?

    Vielen Dank vorab!

    Gruß - kamkol
     
  2. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.482
    Dein Problem wird der ISDN-WLAN Router werden. Meines Wissens ist da nichts bezahlbares auf dem Markt. Eine Alternative wären die BlueFritz! Geräte von AVM. Diese erfüllen zwar deine Forderungen ans surfen, allerdings taugen die nicht zum Aufbau eines Netzwerkes, da die Übertragungsraten mehr als bescheiden sind. Ich habe das Thema relativ einfach gelöst und einen alten Rechner vom "Schrott" geholt, auf Passivkühlung umgebaut, eine Fritzkarte reingesteckt und über einen Switch mit den restlichen Rechnern verbunden. Auf dem Server läuft FritzWeb mit einem passenden Einwahlprofil und Netzwerkfreigabe. Damit kommt man selbst per "by call" auf überschaubare Onlinekosten. Anstatt des reinen Switch für das verkabelte Netzwerk kannst du auch einen Accesspoint samt integrierte Switch kaufen. Daran kannst du die stationären Rechner per Kabel und das Notebook per WLAN anschließen. Das ist in jedem Fall preiswerter als für alle Rechner WLAN-Karten zu kaufen. Für das Notebook brauchst du hingegen eine, wenn keine integriert ist. Diese gibt es für den USB-Port oder für dem PCMCIA-Slot.

    Gruss, Matthias
     
  3. kamkol

    kamkol ROM

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    2
    Also diese BlueFritz! Geräte basieren wohl auf Bluetooth. Was hat das ganze denn dann für eine Reichweite? Die ganzen Telefon-Anschlusssachen sind bei mir im Erdgeschoss, ein Rechner steht im 1. Stock, der nächste im Dachgeschoss (2x 24er Stahlbetondecken ;-). Das Notbook soll natürlich auch im Garten (wie klischéhaft) aufs Web zugreifen können.

    Das Netzwerk wäre auch nur die zweitrangige Funktion, wichtig ist vor allem der gleichzeitige Webzugang - und das ganze möglichst durch eine einfache und komfortable Lösung.
     
  4. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.482
    Im freien ca. 100m - sonst eher 10-20m. Allerdings ist an Stahlbeton in der Regel Schluß.

    Soviel zum Thema WLAN - kannst du in den Skat drücken... Eine Idee bei solchen Verhältnissen wäre eine Funkverbindung per DECT. Gibt es z.b. von Siemens. Diese Geräte basieren auf der selben Technik wie schnurlose Telefone, d.h. wenn diese durch die Decken funktionieren klappt es auch mit den DECT-Teilen. Wenn du schon ein schnurloses Telefon mit Basisstation von obigen Anbieter hast, kann man den Rechner mit einem entsprechenden Sender nachrüsten. Der Nachteil ist hierbei allerdings, dass du für den gemeinsamen Internetzugang immer über den Rechner mit dem DECT-Sender gehen musst. Ansonsten braucht jeder Rechner seine "eigene" Leitung. Netzwerk ist darüber auch nicht wirklich möglich (mangels Bandbreite). Es kann sein, dass es mitlerweile Basisstationen gibt, die selbst als Router arbeiten können, da die Technik aber eher ein Nieschenprodukt ist... - nunja musst mal schauen.

    Gruss, Matthias

    PS: Von Dosh und Amand gibt es ebenfalls DECT-Lösungen... - kosten aber von beiden Herstellern reichlich Euronen (Sender+Basisstation für 1 Rechner ab ca. 400 Euro), da lohnt es schon fast Löcher zu bohren.
     
  5. michelpichel

    michelpichel Byte

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    82
    mit zwei Stahlbetondecken wirst du auch mit Dect Geräten nicht viel Spass haben! wenn du wirklich auf ISDN umsteigen willst brauchst du für deine analogen Geräte sowieso eine Anlage oder einen Wandler ( Terminaladapter)! Also bohre ein paar Löcher verlege Cat5 Kabel kaufe dir eine T-concet xi524 DSL! Damit hast du eine ISDN Anlage mit einem ISDN Router und eine DSL Router! Auch im Glasfasernetz wird bals DSL gehen ;-)! Damit bist du auf alles vorbereitet

    XI524 DSL
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen