ist eine negative bewertung gerechtfertigt?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Online-Themen" wurde erstellt von rt13_zrtnzna7qr, 6. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rt13_zrtnzna7qr

    rt13_zrtnzna7qr Byte

    Registriert seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    101
    hallo,
    ich hab bei ebay was als versicherter versand bestellt und er schickt es mir als warensendung.
    ist nun eine negative bewertung gerechtfertigt?
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.635
    Ich würde ihn erst einmal anschreiben. Entschuldigt er sich oder erstattet er sogar eingespartes Porto zurück, würde ich es als Versehen ansehen.

    Es gibt schlimmere Sachen, die man negativ bewerten sollte.

    Es gibt doch sonst nichts auszusetzen, oder?
     
  3. BlueBird_05

    BlueBird_05 Kbyte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    485
    Sehe ich auch so ..... wenn es ist ja alles gut gegangen ... erstmal kontakt aufnehmen bevor man negativ bewertet würde ich auch so machen
     
  4. rt13_zrtnzna7qr

    rt13_zrtnzna7qr Byte

    Registriert seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    101
    das ding is ok, aber wenn was bei der post schief gegangen wär dann wär das ding nicht versichert gewesen und den schaden hät zunächst mal ich gehabt. zumal eine warensendung nur 1,44 kostet und ein versichter versand für den ich gezahlt hab 6,40.
     
  5. dnalor1968

    dnalor1968 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    20.365
    Reklamier nach gewisser Zeit, dass das Teil nicht angekommen ist. Mal schau'n wie er reagiert.
     
  6. BlueBird_05

    BlueBird_05 Kbyte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    485
    Vielleicht erstattest er dir die Diffrenz wenn du ihn drauf ansprichst.
     
  7. meyster

    meyster Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Dezember 2005
    Beiträge:
    748
    nichts destotrotz sind schlechte Bewertungen für den Extremfall da. Wenn du dem jetzt ne negative Bewertung reinknallst verstößt DU gegen die ebay-Richtlinie, in der steht, dass man jeden Konflikt zunächst per email oder Telefon lösen soll.
     
  8. BlueBird_05

    BlueBird_05 Kbyte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    485
    Das wäre unfair ... würde dem aber mal wachrütteln.

    Ich wusste zwar net dass es eine solche Richtlinie gibt, aber ich finde auch ohne sollte man es immer so machen und erstmal versuchen, das ganze einvernehmlich zu klären.
     
  9. meyster

    meyster Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Dezember 2005
    Beiträge:
    748
    Richtlinie ist vielleicht übertrieben. Aber auf der Seite für Bewertungsabgabe kommt folgender Hinweis:

     
  10. BlueBird_05

    BlueBird_05 Kbyte

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    485
    Verstehe ... naja.... auf jdenfall sollte man sich dran halten, und nicht einfach eine neg. Bewertung verteilen.
     
  11. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Den hättest du auch bei einem versicherten Versand gehabt. Wenn die Versicherung mit dem Verkäufer vereinbart war, hätte er im Fall des Falles den Schaden selbst regulieren müssen (vorrausgesetzt du kannst die Vereinbarung nachweisen).

    Gruss, Matthias
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Als Nachweis sollte ja die Bezahlung als "versicherter Versand" ausreichen, wenn diese in der Auktion möglich war.

    Gruß, andreas
     
  13. rt13_zrtnzna7qr

    rt13_zrtnzna7qr Byte

    Registriert seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    101
    die idee gefällt mir ...:fire:

    aber wenn ich ihn anschreibe dass er mir den differenzbetrag erstatten soll, fahr ich mit dem zug evtl besser
     
  14. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Warum kanst du nicht erstmal von einem Versehen ausgehen und versuchen, die Sache einvernehmlich zu klären, indem du den Verkäufer anschreibst und um Erstattung der Portodifferenz bittest?

    Zu behaupten, daß du die Ware nicht bekommen hast, ist schlicht und einfach Betrug. Auch wenn es dir vermutlich keiner nachweisen kann). Überdies wirst du dann vermutlich ebenfalls eine negative Bewertung bekommen.
     
  15. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    In einem solchen Fall würde ich eher eine neutrale Bewertung mit dem Hinweis auf Versand abweichend von der Absprache abgeben.

    Hätte Könnte Sollte ist blöd. Es ist ja angekommen.
     
  16. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Ne, also direkt schlecht bewerten würde ich das auch net.

    Andererseits, ich mache auch viel über Ebay, will ich hier mal loswerden, dass ich den Eindruck habe das verstärkt versucht wird am Porto zu verdienen.
    Manche machens ganz offen (hab sogar schon einen Kommentar zu hohen Porto gelesene der - wörtlich lautete: "Wem das Porto zu hoch ist der sollte nicht mitbieten" ), manche versuchen sich das anders zu erschleichen.

    Ich würde aber in aktuellem Fall nur dann negativ, bzw. eher neutral bewerten, wenn ich in den Bewertungen des Verkäufers schon einige Andeutungen zu diesem Thema finde. Wenn der Verkäufer also scheinbar systematisch so vorgeht.

    Schönen Tag noch
    Greg
     
  17. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Wie das bei ebay ist, kann ich nicht beurteilen. Allerdings täuscht man sich als Kunde meist, welcher Aufwand mit dem Versand verbunden ist... - grade in Deutschland scheint hier die "geiz ist geil" Mentalität besonders durchzuschlagen. In anderen Ländern ist es kein Problem vom Kunden die tatsächlichen Kosten zu fordern und zu bekommen.

    Gruss, Matthias
     
  18. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    @ kalweit, schon klar.

    Muß ich aber einfach mal dagegenhalten:
    Ich empfange so viele Pakete in allen möglichen Größenordnungen und meist echt gut verpackt, da weiß ich oft erst mal gar nicht wohin mit dem ganzen Material.

    Luftpolsterfolien (oft großformatig), vorgeknäulte Zeitungen, Verpackungspapier (eindeutig großformatig von der Rolle), Paket selbst, Styropor, Schaumstoffe.

    Gut, wenn ich seh, das ich bei jemand kauf der grad 3 Geschäfte gemacht hat, gut der muß was kaufen, oder Zeitung nehmen (kein Problem weil kann gut polstern).
    Aber es sind genau die anderen, 20 - 80 Tarnsaktionen, die schnell hinter den Dreh kommen.
    Ist mein Eindruck. Und davon mal abgesehen, es gibt nicht umsonst bei Ebay den Begriff der - Portoabzocke(r).

    Ganz Seriöse schlüsseln in der Beschreibung Porto und Versandmaterial sogar noch auf. Das zum Beispiel finde ich gut.

    So, und denn kenn ich natürlich die Preise mittlerweile sehr gut (zumal Ebay ja diesen Service des Tariferrechners anbietet) und ich merk schon wenn der eine für eine "Mundharmonika" schreibt: 12€ DHL versicherter Versand und der andere schreibt "Drucker" 7,50€ DHL versicherter Versand.
    Das dürfte ja wohl jedem klar sein, wer da zockt.

    Ich mach das ganz anders zum Beispiel ich sag "Drucker" 4,50€ versicherter Versand - bei Hermes, GLS ist auch immer versichert und billig. Ohne Werbung machen zu wollen und ohne "Geiz ist Geil" - nur angemessen solte es sein.
    Es gibt genug Wege sich! und dem Käufer entgegenzukommen und der Ware zu entsprechen.

    Man kann natürlich niemandem vorschreiben womit er seine Ware versendet.
    Aber gerade diese Portozocker springen komischerweise immer auf diese "gelb-roten-Transporter" auf. Andere haben nämlich fast nur 3 Tarife für übliche Sendungen und da wäre Gemauschel viel zu auffällig.

    MFG
    Greg
     
  19. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    @ nazrat_wen:

    Ich verstehe nicht, warum du dich so echauffierst. Wenn der Verkäufer 12 Euro für den versicherten Versand verlangt und du nicht bereit bist, das zu zahlen, mußt du ja nicht bieten.

    Viele Verkäufer kalkulieren wirklich Verpackungsmaterial und -kosten gesondert - was ist denn daran verwerflich? Wenn der Artikel auf dem Versandweg beschädigt wird und ihm die Post nachweist, daß die Beschädigung durch eine angemessene Verpackung hätte vermieden werden können, dann haftet nämlich er und nicht der Käufer...

    Anders sieht es aus, wenn der Verkäufer erst nach Auktionsende versucht, seinen Gewinn über die Versandgebühr wieder reinzuholen.
     
  20. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Ich würde niemals eine Mundharmonika ersteigern zu 12€ Versandkosten!!

    Man kann das was ich beschrieben habe bedenken, oder auch nicht.

    Da kann ich ja stolz sein (man möge mich auch geizig nennen, weil ich Verpackungsmaterial zu solchen Zwecken im Keller aufbewahre) noch nie in die Lage gekommen zu sein jemandem für ne Pappkiste mit Styroporflocken 5€ berechnen zu müßen (nicht mal 1€).

    Kann aber auch sein, dass ich paranoid bin und mir das alles nur einbilde :)
    MFG
    Greg
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen