1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Ist mein 21" Monitor besoffen ?

Dieses Thema im Forum "Grafikkarten & Monitore" wurde erstellt von Hottentott, 7. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hottentott

    Hottentott Byte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    19
    Habe einen Fujitsu-Siemens 21P3 Röhrenmonitor und in letzer Zeit passiert es,
    dass ich auf dem Bildschirm alles doppelt sehe. Das zweite Bild ist unscharf, etwas transparent und verschiebt sich um bis zu 5mm nach rechts vom Ursprung. Auf weißen Flächen präsentiert sich zum Beispiel der graue Rahmen eines Programmfensters im verschobenen Bild rosa. Der Monitor ist zwei Jahre alt. Gibt er bald seinen Geist auf ?
    Diese Macke ist unabhängig davon, welche Auflösung und Bildwiederholrate ich ausgewählt habe. Hmmmmm... ich habe keine Ahnung was das bedeuten soll. Wenn der Monitor ein paar Stunden gelaufen ist, wird er wieder nüchtern wie kurz nach dem Start, wenn er noch frisch ist.
    Weiß irgendjemand, was diesen "Trunkenheitszustand" bewirkt haben könnte ?
     
  2. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Habe selbst 2 Monitore von Siemens mit BNC-Kabeln. Beide Kabel sind nicht in Ordnung und reagieren auf Bewegungen. Diese Sorte Kabel ist empfindlich.
    Deinen Monitor kannst Du getrost am normalen VGA Kabel betreiben. Erst ab Auflösungen > 1024 Zeilen soll es marginale Unterschiede geben. Schmeiß das BNC-Kabel in die Tonne und sei glücklich.
    Gruß Karl der Zweite
     
  3. Hottentott

    Hottentott Byte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    19
    Das ist mir natürlich klar, dass es nicht ewig hält.
    Aber länger als zwei Jahre sollte man doch erwarten können bei guter Pflege, oder ?
    Naja, habe eh keinen Unterschied bei der Bildquali zwischen VGA Kabel und BNC bemerkt. Also ist die ganze Sache hiermit wohl erstmal gegessen.
    Danke für die kompetenten Antworten.
    Das mit dem Zeilentrafo werde ich mir merken.
    [Diese Nachricht wurde von Hottentott am 09.08.2003 | 12:54 geändert.]
     
  4. Hottentott

    Hottentott Byte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    19
    Der Effekt lässt sich nur durch den Austausch des Kabels beheben.
    Mit dem VGA Kabel gibt es diesen nämlich nicht.
    Ich frage mich allerdings, wie dieses BNC Kabel kaputtgehen konnte. Ich habe das Kabel nie abmontiert. Gibt es hier etwa Sollbruchstellen ?
     
  5. 0815user

    0815user Byte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    84
    "Ist es noch so, das bei kleineren Auflösungen nicht der ganze Bildschirm ausgefüllt wird (nennt man doch Interpolation oder ?)"

    Im Gegenteil, Interpolation heißt, daß eine "falsche" Auflösung auf die Größe des Displays umgerechnet wird, was meist zu verzerrter Darstellung führt, erst Recht, wenn das Seitenverhältnis nicht übereinstimmt (5:4 vs. 4:3)
    Daß kleinere Auflösungen auch kleiner dargestellt werde, kommt auch noch vor, aber recht selten - auf jeden Fall wäre das Bild dann noch super scharf.
     
  6. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Lässt sich der "Effekt" eventuell durch die Regler, die das Bild vergrößern/verkleinern, beseitigen (oder zumindest verbessern)?

    Wenn ja, dann ist es (wahrscheinlich) der Zeilentrafo (oder dessen Ansteuerung), sonst (wahrscheinlich) das Kabel.
     
  7. Nor

    Nor Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. März 2003
    Beiträge:
    684
    hi

    versuch mal ein neues BNC kabel
    gruss
    nor
     
  8. Hottentott

    Hottentott Byte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    19
    Ich habe den Monitor jetzt mal nicht über ein BNC Kabel am Rechner angeschlossen, sondern über ein analoges VGA Kabel.
    Komischerweise habe ich da nicht diese Verschiebungen.

    Die Reparaturkosten liegen bestimmt im dreistelligen Bereich.
    Die Frage ist, ob sich das noch lohnt ? Der Monitor ist zwei Jahre alt. Habe ihn für wenig Geld bei einer Firmenauflösung bekommen.

    Wahrscheinlich ist der Umstieg auf ein TFT Display jetzt eine Überlegung wert. Schade, dass diese nicht so flexibel mit Auflösungswechsel umgehen können.
    Stimmt es, dass das Bild nur bei der eingestellten Standardauflösung am schärfsten ist ? Ist es noch so, das bei kleineren Auflösungen nicht der ganze Bildschirm ausgefüllt wird (nennt man doch Interpolation oder ?)

    Schwere Entscheidung. Reparatur oder Umstieg.
     
  9. aramon

    aramon Megabyte

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.253
    hi,

    röhrenmonitore arbeiten mit 3 kathodenstrahlen mit jeweil rot, grün und blau, die alle einen punkt in der lochmaske oder streifenmaske treffen müssen, damit ein farbpunkt entsteht. ist das nicht der fall, gibt es die von dir geschilderten farbverfälschungen.

    daher gibt es 2 fehlerquellen:

    1. loch-, bzw. streifenmaske hat sich verzogen.

    2. die konvergenz stimmt nicht, d.h. die drei strahlen laufen nicht in einem punkt zusammen. das kann nachgestellt werden.

    also am besten den monitor mal zum händler bringen und nachsehen lassen.
     
  10. kruemelbaer

    kruemelbaer Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    1.016
    hat der monitor ne entmagnetisierungsfunktion?

    hast du irgendwie in der nähe boxen netzteile oder sonstiges gerät was elektromagnetische strahlung aussenden könnte? dadurch können solche bilder entstehen.

    such mal nach solchen quellen. iss das nicht der fal, spielt der zeilentrafo deines monis verrückt. ob mans richten kann, weiss ich nicht.

    UWE
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen