IT-Verantwortliche: Kosten sparen schlägt Sicherheit

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Zeus, 19. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Auf einer derart unspezifische Fragestellung kann man nur mit einer entsprechenden Antwort reagieren. Im Zweifel wider die Kosten: Ausgabenminimierung als Maxime. Dieses Prinzip dürfte nicht nur BWLern bekannt sein.

    Passive Sicherungssysteme (Datensicherung) werden meiner Erfahrung nach eher verwendet, als aktive Systeme (Infrakstruktur-Sicherung mittels FW usw.). Allerdings steht der abstrakten Bedrohung ein kaum quantifizierbares Risiko gegenüber: zwar kann angeblich jeder 7jährige Chinese sämtliche Rechner der Welt hacken, zu einem Schaden außer bei Ebay ist es bislang aber noch nicht in großem Ausmaß gekommen. Aus solchen Gegensätzen speist sich Verunsicherung und vor allem auch die schwierige Argumentation pro Sicherheit, aber auch, wie diese zu bewerkstelligen ist. Unzählige "Lösungen" konkurrieren um die Beseitigung von Problemen, die man ohne das Programm nicht hätte.

    Um es mit einer Parabel zu verdeutlichen: wozu sollte man sein Grundstück mit meterhohem Zaun umfrieden und Selbstschußanlagen als auch einen Wachdienst mit scharfen Hunden installieren, wenn es bislang der Jägerzaun auch getan hat, um die Unholde der Welt abzuhalten?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen