JAP dank BKA nicht mehr ein Anonymizer

Dieses Thema im Forum "Sonstige Online-Themen" wurde erstellt von emesis, 14. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. emesis

    emesis Kbyte

    Registriert seit:
    9. Juni 2003
    Beiträge:
    232
    hi

    manche von euch kennen doch JAP, ein nettes kleines tools, welches zugangsdaten der nutzer im zufallssprinzip mixt und somit eine rückverfolgung unmöglich macht wobei keinerlei daten aufgezeichnet werden.
    auf dieses kleine, aber feine tool der informatiker an der tu dresden hatte es das bka abgesehen: hintergrund war, irgendjemand machte dinge mit kinderpo****.
    eines tages stand dann die behörde vor der tür des institutsleiters und verlangten eine aufzeichnung der daten. der verlangte erstmal eine rechtsverbindliche anordung, welche dann kurz darauf die wissenschaftler erreichten, aber auf einen ungültigen paragraphen basierte. sofort wurde widerspruch einglegt, aber da die mühlen langsam mahlen mussten die zugriffe auf die jap seite geloggt werden. - toll
    der code von jap wurde geändert und eine "crime detection" eingebaut, woruber aber die user nicht informiert werden durften. - na toll
    inzwischen wurde dem widerspruch statt gegeben, aber aus irgendwelchen "technischen" problemen landete der ersehnte brief vom gericht erst nach 45 tagen bei den informatikern.
    da sich ja inzwischen einige logs "angesammelt" haben aber der widerspruch bestätigt wurde, verlange das bka die herausgabe, was die wissenschaftler natürlich nicht machten. ergo die beamten rückten im institut ein mit einem durchsuchungs- und beschlagnahmebeschluss. nur unter großen protest und um weiteren schaden an hard-, software und institut abzuwenden wurden die daten herausgerückt. - tolle wurst
    das bka dazu: " es geht nicht um eine genereller verfolgung derer, die von ihrer meinungsfreiheit gebrauch machen, sondern um ermittlungen gegen personen, die straftaten begehen und die freiheiten anderer damit einschränken."
    die internet initiative "STOP1984" protestiert "die vorgehensweise des bka lässt sich mit wenigen worten zusammenfassen: das recht auf privatsphäre und das recht eines diensteanbieters, seinem klienten die wahrheit sagen zu dürfen, wurden gleichzeitig unterminiert."
    doch in zukunft wird es schwierig für das bka einen solchen code in das jap programm einzubauen, denn jap gfibt es nur noch auf cdrom, da müssten die beamten bei jeden einzelnen homeuser die aufzeichnungssoftware einspielen. - ;-)

    aus: "AD-REM - unabhängige hochschulzeitung für sachsen" ausgabe vom 8. oktober 2003

    big brother is watching you
     
  2. sAcKrAttE 2ooo

    sAcKrAttE 2ooo Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    933
    ein schwerer verlust, aber es treiben sich ja noch genug bka-freie versionen im netz rum. aber muss schon sagen allerhand was da abgeht.

    privatsphere und meinungsfreiheit werden anscheinend immer weniger wert und das nicht zuletzt wegen leuten (auch hier im forum) die sowas noch unterstützen.

    mfg sAcKrAttE 2ooo
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen