Jetzt offiziell: "Windows Vista" wird Windows XP beerben

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von dustrain, 22. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dustrain

    dustrain Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    10
    Unabhängig vom derzeitigen Umfrageergebnis, der Name Windows Vista passt nicht in die Namenstradition von Microsoft. Er ist einfach zu lang (eben Longhorn :rolleyes: ).

    Und dann kommt ja noch das Digital Rights Management und absurde Hardware-Anforderungen... das treibt den User dann doch mal in die Hände der Linux-Community.

    Dustrain
     
  2. BensheimerGamer

    BensheimerGamer Byte

    Registriert seit:
    1. Juli 2004
    Beiträge:
    32
    Stimmt. Es ist immer schnell zu sagen was für ein Windows man hat "95,98, ME, 2000 oder XP" (um mal nur die Home Versionen aufzuzählen.. "Vista" hört sich irgendwie komisch an, aber naja. Ich glaube das ist Gewöhnungssache.
     
  3. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
  4. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Glaube ich nicht.
    Linux ist kein und wird nie ein Konkurrent für Windows sein. Da verderben zu viele Köche den Brei und NOCHIMMER kaum vernünftige Software (vor allem Games).
     
  5. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    :volldoll: :laola: :muhaha: :totlach:
     
  6. Lactrik

    Lactrik Guest

    lol wär ja mal gespannt, was mein Dad sagen würde, wenn ich ihm sein seit 3 Jahren installiertes und perfekt laufendes Windows XP löschen würde, und Linux draufmachen würde.

    "Du brauchst XP nicht mehr. Du kannst damit arbeiten. Und als Office-Paket nimmst du jetzt OpenOffice." Er wär begeistert :muhaha: Wie soviele andere Endanwender auch ;)
     
  7. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Seit wann gehören Games in das Regal, wo die vernünftige Software steht?

    MfG Raberti
     
  8. BLUE-SKY

    BLUE-SKY Megabyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    1.332
    Warum kann das Video nicht sehen, wenn ich auf den entsprechenden link klicke kommt nur diese Seite kann nicht angezeigt werden.
     
  9. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Sag das nicht. Schau dir mal an, welche Umsätze durch Spielesoftware generiert werden und welche durch Anwendungssoftware.
    Klappt bei mir ohne Probleme. Es wird ein Video Stream aufgerufen und abgespielt (WMP). Aber viel verpasst du nicht. ;)
     
  10. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Stimmt, irgendwelche Fakten sind in dem Video nicht zu sehen. Nur viele übergewichtige Amis, die auf Kommando johlen und applaudieren.
    Wenn das eine Vorschau auf das neue Betriebssystem sein soll...
     
  11. Stratovarius

    Stratovarius Byte

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    99
    Warum sollte man sich denn überhaupt ein neues BS zulegen wenn das alte doch prima funzt. Ich z.B. hab mein W2k und mir reichts. Ich brauch kein zugemülltes Betriebssytem das GB´s auf der Platte verbrät.
    Keine Anwendung braucht XP oder Vista oder Longhorn.

    Meine Meinung :)
     
  12. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Dein Wort in Gates´ Ohren. Ich bin mit XP auch sowas von zufrieden. Mehr brauche ich nicht. Ob dann die erscheinende Software eines Tages noch XP unterstützt - nun ja, Gates wird schon dafür sorgen, dass die Leute umsteigen müssen.
     
  13. EvilMM

    EvilMM Byte

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    105
    Mädels, was schreibt ihr denn da bitte, nur weil ihr zufrieden seit mit Windows XP - was ich alleine schon ein Wunder finde - denn damals als XP rauskam ja auch irgendwie keiner wusste für was man umsteigen sollte - soll Microsoft niemals mehr ein neues Betriebssystem entwickeln?

    Linux entwickelt sich auch ständig weiter und auch MacOS nur offenbar scheint es da keinen zu stören.

    Was ist so schlimm daran wenn Microsoft alle 5 Jahre ein neues Betriebssystem auf den Markt bringt? Es ist keiner gezwungen es zu benutzen.
     
  14. Lutzen

    Lutzen Byte

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    69
    Also ich finde es gut das sich auch so was wie ein BS weiterentwickelt oder will jemand von euch in die DOS zeiten Zurück (ok war auch nicht das schlechteste aber Benutzerfreundlich?)
     
  15. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Eben drum. Wenn keiner gezwungen wird, ist es ja i.O. Aber wenn der Support, der auch alle Sicherheitsupdates enthält, eingestellt wird, die Software nur noch auf neuen Betriebssystem läuft, dann stellt das für mich schon einen Zwang dar.
     
  16. format_c:

    format_c: Byte

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    31
    Seit wann hat Umsatz etwas mit Vernunft zu tun? :dumm:
    Dann wären ja Sex-Seiten das Vernünftigste, da sie zur Zeit im IT-Bereich den größten Umsatz erzielen... :D

    Und unter U***/Linux gibt es mehr als genug hervoragende Anwendungssoftware, häufig sogar kostenlos, da hier der OpenSource-Gedanke einfach ausgeprägter ist - in der Windows-Welt regiert dagegen das Cracken!!!

    Verwunderte Grüße

    format_c:
     
  17. sheinz1

    sheinz1 Kbyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    195
    Den neuen Namen finde ich FÜRCHTERLICH! :haare:
    Er gefällt mir überhaupt nicht. XP war kurz und bündig.

    Davon abgesehen interessiert mich das neue BS schon. Mein alter PC ist nun 4 Jahre alt. Bald muss ein neuer her. Mich gruselt es aber, wenn es zu dem neuen BS noch nicht oder nur sehr teure Hardware gibt. Theoretisch müsste ich noch gut 1 Jahr warten, bis die Preise erschwinglich werden. Nochmal grusel! :eek:
    Wenn ich mir wieder eine neue Kiste zulege, möchte ich erst mal wieder ein paar Jahre Ruhe haben...
     
  18. PK --PCWELT--

    PK --PCWELT-- Redaktion

    Registriert seit:
    13. Juni 2000
    Beiträge:
    1.054
    Naja: Windows Vista spricht sich zumindest kürzer als Windows XP. Oder mindestens gleich schnell: Vista <-> XP. Denke mal der Name ist gewöhnungsbedürftig. Bei Windows XP seinerzeit dauert es auch eine Zeit lang, bis der Name verinnerlicht war.

    Was mir aber auffällt. XP stand noch in einer Reihe mit 2000, Me, 98, etc. Klingt technisch und obwohl viele XP verwenden, sprechen sie den Namen oft gar nicht aus.

    Vista wirkt so Lifestyle-mäßig... Vielleicht ja der Trend für das ausklingende Jahrzehnt.
     
  19. EvilMM

    EvilMM Byte

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    105
    @andideasmoe:
    Was erwartest du? Das du für ein Betriebssystem wie Windows 95 das die meisten vermutlich nicht mal gekauft haben oder beim Rechner dabei war oder als 100@-OEM-Version erstanden haben dann 20 Jahre lang Updates rauskommen? Was meinst was das Micorosoft kostet?

    Und wenn man sich einen Rechner für 1000€ kaufen kann und ich die meisten Leute tunt das auch alle 3 Jahre oder so - dann kann man auhc mal 100€ für ein Betriebbsystem springen lassen, bzw. man bekommt es eh mit.
     
  20. jeeva_k

    jeeva_k Kbyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    173
    ... und es heisst ja nicht Windows XP sondern eXPerience, und es soll mir niemand sagen, experience ist kürzer als vista, obwohl eine 2-Buchstaben-Abkürzung ist schon noch nötig, sonst kann Computerbild nicht mehr das Titelblatt mit einem 80-Punkt "Wie macht man Vista noch schneller" schmücken. Und die PC-WELT müsste bei jedem Praxistipp mit einem etwas sperrigen "98/ME, NT, 2000, XP, Vista" den Raum unnötig füllen.

    Der Grund, weshalb sich die Leute über Updates bei *nix und Mac OS aufregen, ist weil dort meist nur Bugs gefixt oder neue Funktionen eingefügt werden, bei Windows findet man jedoch allzu grosse Änderungen (Avalon, Indigo...) und weil ältere Versionen nicht mehr unterstützt werden, (Windows 2000 zum Beispiel). Bei Linux hingegen wird der 2.4er Kernel immer noch weiterentwickelt, obwohl dieser auch schon etwa 5 Jahre auf dem BUckel hat.

    Und dem Vorwurf "Viele Köche verderben den Brei" setze ich immer "Gemeinsam sind wir stark" entgegen, dass es Kommunikationsprobleme gibt und dadurch Fehler entstehen ist klar, aber durch die OpenSource Architektur werden die Fehler schneller gefunden. Bugs verschweigen ist ja nicht möglich.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen