1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

K7VZA 3.0 Problem

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von _madmat_, 21. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. _madmat_

    _madmat_ ROM

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    3
    Hallo an alle,

    in unserem Labor stehen 3 Client PCs mit einem K7VZA 3.0 mit der aktuellen BIOS Version 3,6a.
    Bisher alles fein, bestückt sind die Rechner mit 256 MB Ram in Form von jeweils 2x128MB PC133 Ram von Siemens.
    Da das Board 3 Dimm Steckplätze hat, sollten die Rechner jetzt mit einem 256MB ECC PC133 auf insgesamt 512 MB aufgestockt werden.
    Dumm nur, dass , sobald man das 256MB Modul dazusteckt, weiterhin nur 256 MB erkannt werden, anstatt 512 MB.

    Das 256er Modul alleine funktioniert auch prima.
    Steckt man nur eins der "alten" 128er dazu, wird nur das erkannt , also nur 128 MB hochgezählt.
    Es scheint so, dass das 256er Modul abgeschaltet wird, sobald die 128er dazu kommen.
    Also:

    128x2 = 256MB
    256 allein = 256MB
    256+128=128 MB
    256+128+128=256MB

    Stellt man die SD RAM Cylce Length im BIOS auf 2, werden statt der 256MB nur nich 128 erkannt (bei voller Bestückung)
    Die RAM Module sind OK, auf einem A/V getestet.
    Ich hab hier mal einen Screenshot
    http://www.love-equipment.de/images/hw_info.gif

    , der zeigt dass Windows nur 256 MB erkennt, ein HW-Analyse Tool jedoch alle 3 Speichermodule anzeigt.
    Ich krieg }ne Krise, hab auch keine Lust 3 neue Boards zu kaufen.
    Vielen Dank im Voraus....

    mfg
    Marek Suchowski
    Administrator MPI Research
     
  2. _madmat_

    _madmat_ ROM

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    3
    Ok, danke, hab das Handbuch erstmal als PDF gezogen, stimmt, da steht "unbuffered DIMMs".
    Ich dachte ECC wäre eine Normbeschreibung a la EC usw....
    Hab das 256er ECC für 40 €uro erstanden, fand ich nicht sooo teuer.
    Werde es gleich tauschen gehen, vielen Dank für den Tip.

    mfg
    Marek
     
  3. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    so steht}s zumindest bei mir im Handbuch und mit ECC-RAM}s habe ich das Board noch nicht laufen lassen, weil diese RAM}s einfach zu teuer (überteuert) sind.

    Ansonsten habe ich nur auf die entsprechenden Seiten des Handbuches verwiesen.
     
  4. _madmat_

    _madmat_ ROM

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    3
    "Das K7VZA möchte sowieso nur "unbuffered" = kein ECC RAM haben"

    Erstmal danke für die schnelle AW...aber wenn das K7... keine ECC DIMMs wollte, warum funzt das 256er denn allein prima ?
    Ich hab zwecks Test eine Vollast mit FULLwrite und FULLread Int. erzeugt und auch so keine Probleme gehabt.
    Der Kauf eines 2.en 256MB ECC Moduls könnte also Abhilfe schaffen ?
    Hmm, mal schauen....

    mfg
    Marek
     
  5. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    ein Mix aus Unregistered- (die 2 Stck. 128 MB) und ECC-Ram (1x 256 MB) läuft meines Wissens nach auf keinem Rechner. Das K7VZA möchte sowieso nur "unbuffered" = kein ECC RAM haben. Ein Blick in}s Handbuch hilft auf jeden Fall weiter - siehe Chapter1: Introduction nächster Absatz unter NOTE und noch weiter auf Seite 5 "Inexpensive Memory", ferner Seite 22 "Install the Memory Modules"

    Dann tausch} mal die ECC-Module gegen "normale" SDRAM}s um

    Gruss Andreas
    [Diese Nachricht wurde von AMDUser am 21.06.2002 | 12:25 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen