Kampf gegen Piraterie - IFPI will Bemühungen verstärken

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von der.jojo, 18. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pna

    pna Byte

    Registriert seit:
    18. Dezember 2003
    Beiträge:
    11
    Frag ich mich?

    Nicht, dass ich großes Interesse am download von Musik oder Software habe; wenn ich etwas will, kann ich es mir auch leisten. Das Problem, an dem die Unterhaltungsindustrie erkrankt ist nicht die Summe illegaler downloads im Internet sondern die gesamte Wirtschaftslage, die den Menschen aufs Neue dazu bringt, sich sorgfältig zu überlegen, wofür er sein Geld ausgibt. Dazu kommt der psychologische Trugschluss, dass alles, was dauernd und leicht verfügbar ist, letztlich auch billig ist. Jahrzehnte lang hat die Unterhaltunsindustrie den Mensch zum sabbernden Konsumidioten erzogen. Sie haben vorgeschrieben, was man haben muß um "in" und "anerkannt" zu sein. Da die finanziellen Mittel nun nicht mehr für all das wundervolle Spielzeug reichen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn die Leute zu sparen beginnen. Und zwar dort, wo man es einfach und billig haben kann.

    Nein, was die Musik- und Unterhaltungsindsutrie schwer schädigen wird, sind nicht die kriminalisierten Downloader sondern die Konsumverweigerer. Und da zähle ich mich dazu. Ich will nichts von dem, was die produzieren. Davon gefällt mir nichts, brauch ich nichts... kann mir gestohlen bleiben.

    Schlußendlich erscheint mir diese Industrie wie der Zauberlehrling schlechthin: Besen Besen seid?s gewesen... und die Geister die ich rief... die werd? ich nun nicht mehr los.
     
  2. Big Ben

    Big Ben Byte

    Registriert seit:
    6. Dezember 2000
    Beiträge:
    52
    Solange die Musikindustrie in der Lage ist, Dividenden an die Aktionäre abzuwerfen, ist sie auch in der Lage die notwendigen Arbeitsplätze zu bezahlen. Wenn Leute trotzdem auf der Straße landen, dann sind nicht die "Piraten", sondern die hohen Herren der MI schuld, weil sie die Prioritäten so und nicht anders setzen.
    :aua:
    (Gilt übrigens nicht nur für die MI.)

    B.B.
     
  3. der.jojo

    der.jojo Kbyte

    Registriert seit:
    1. März 2002
    Beiträge:
    325
    scheiss drauf, war gestern mal einkaufen ältere DVD-Filme gibt?s für 9,99? älter Musik-DVD kosten 24,95? schon ein krasser Unterschied, solange sich da nix ändert, ändert sich bei Tauschbörsen auch nix.:aua:
     
  4. rolley

    rolley Kbyte

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    138
    100% Zustimmung
     
  5. BodoGiertz

    BodoGiertz Kbyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    154
    Was die Musik- und Unterhaltungsindsutrie schwer schädigen wird, sind nicht die kriminalisierten Downloader sondern die Konsumverweigerer. Und da zähle ich mich dazu. Ich will nichts von dem, was die produzieren. Davon gefällt mir nichts, brauch ich nichts... kann mir gestohlen bleiben.

    So isses da kann ich dir nur 150%ig zustimmen !!!
     
  6. derheiligegeist

    derheiligegeist ROM

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    4
    :D

    ich kann mich pna nur anschließen.

    Die Konsumgeilheit unter dem Volk lässt logischerweise in Zeiten, in denen der ?uro nicht mehr so locker sitzt, nach. Da sind auch die ach-so-bösen Downloader nicht schuld.

    Anderer Punkt:

    Wieso muss ich denn für eine DVD 29,- oder 39 Euro ausgeben? Der Herstellungswert liegt bei wenigen Cent - wäre eine DVD für Jung und Alt leicht bezahlbar, würde sich kaum einer im Internet auf die Suche nach Kopien dieser Scheiben machen !?
     
  7. BodoGiertz

    BodoGiertz Kbyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    154
    Solange die Musikindustrie in der Lage ist, Dividenden an die Aktionäre abzuwerfen, ist sie auch in der Lage die notwendigen Arbeitsplätze zu bezahlen.

    So Isses !!!
     
  8. derheiligegeist

    derheiligegeist ROM

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    4
    ...immer wieder das selbe.

    Das Geld in die Taschen der "Großen", am besten aus den Taschen der "Kleinen". Wen wunderts, wenn wie wild kopiert wird?

    Soll ich für eine dämliche Audio-CD 19,95 ? ausgeben oder geh ich mal eben in Kazaa und Co und lade mir das Lied herunter? Die Entscheidung fällt nicht schwer!? Würde die Musikindustrie endlich mal eine vernünftige Preisgestaltung in Deutschland durchsetzen, wie es ja in USA versucht wurde/wird, dann wird der Endkunde auch mehr Spaß daran haben, eine "Original-CD" zu erwerben..!?
     
  9. Dokwood

    Dokwood Byte

    Registriert seit:
    23. April 2001
    Beiträge:
    88
    Manche Kapieren es halt eben nie! :p

    Und diese fetten Bosse wollen auch weiterhin ihren Yacht- und Golfclub-Beitrag zahlen können.

    Das der Rest der Welt "den Gürtel enger schnallen muss" verstehen diese "weltfremden" Personen nicht.

    Naja - wenn sie dann doch irgendwann mal kapiert haben, dass der Pirateriesumpf nicht auszutrocknen ist, werden sie (hoffentlich) die richtige Entscheidungen treffen. Jeder Mensch lernt dazu - also geben wir ihnen doch auch mal eine Chance!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen