Kaspersky aktualisiert Anti-Virus-Datenbanken jetzt stündlich

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von fifa2k2, 16. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fifa2k2

    fifa2k2 Byte

    Registriert seit:
    20. November 2003
    Beiträge:
    37
    Ich muss schon sagen, dass das nicht schlecht ist. So wird Kaspersky mit Sicherheit viele Kunden gewinnen. Denn Sicherheit wird am PC immer wichtiger. Wenn dann auch Firmen wie Norton und McAfee bsp. in einen ähnliche Richtung bewegen würden, so könnte die Verbreitung von Viren usw. stark eingedämmt werden.
     
  2. unimatrix_512

    unimatrix_512 Byte

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    59
    Jahrelang grinste uns ein Peter Norton von Softwareverpackungen an und nun hockt Mr. Kaspersky ganz lasziv auf seiner HP (sieht ein bißchen wie Weight Watchers-Reklame aus - hier ein angehender Kunde...). Wann schaut Billy aus dem Windowslogo?
     
  3. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo,
    ob ein stündliches Update sinnvoll ist ....
    Für den Privatuser kann ich mir das kaum vorstellen. Eine Flatrate nur um den Virenscanner ständig zu aktualisieren wäre dann eine Grundvoraussetzung. Ich habe in meinem Bekanntenkreise eine Reihe von USern, die über Modem online gehen und dabei mit erschreckenden Geschwindigkeiten leben müssen ( unter 40kbit), da wird ein Update zur Geduldsprobe.

    MfG Steffen
     
  4. fifa2k2

    fifa2k2 Byte

    Registriert seit:
    20. November 2003
    Beiträge:
    37
    Na ja. So weit ich weiß, lässt sich einstellen wie oft geprüft werden soll ob Updates respektive Anti-Viren Definitionen verfügbra sind. Somit kann sich ein Flatrate-User einstellen, dass jede Stunde geprüft werden soll und ein Modem user lässt halt nur einmal am Tag prüfen.
     
  5. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    Also erstens ist es doch wohl mehr als Service ein stündliches Update zu haben, egal was für ne Leitung man hat.

    Und auch wenn das jetzt hart klingt: Wenn du einen Virenscanner hast, kannst du ihn konfigurieren und wenn du keine Viren-Updates machen willst, dann solltest du dein Modem gleich wegwerfen und aufs Internet verzichten.

    Ausserdem kommt es immer darauf an, welches Virenprogramm man benutzt. Nicht jedes Virenprogramm kommt wie Norton mit seinen 4MB-Files daher, wenn man manuell updated.
     
  6. dragonblood

    dragonblood Guest

    Wenn man bedenkt, daß die Updates bei Kaspersky in der Regel ca. 15- 80 kb groß sind (bis auf wenige Ausnahmen), sind stündliche Aktualisierungen selbst für Modemnutzer akzeptabel.
     
  7. sens

    sens Byte

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    42
    Ein stündliches Update ist keine Referenz für ein Antiviren-Programm.
    Absolut neue Viren sind eher die Ausnahme, so daß fast jeder Virus von einem guten Suchprogramm erkannt werden kann.
    Ärgerlicher ist es, wenn ein Virus vom Programm gemeldet wird und man auf die Lösung zur Beseitigung bis zum nächsten oder ..... warten muß. Die Pfadangaben zum erkannten "Bösewicht" sind oft unklar gehalten. Beschäftigungstheraphie für Leute mit Verfolgungswahn.
     
  8. unimatrix_512

    unimatrix_512 Byte

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    59
    Na was denkst Du denn, was der Sinn der Aktion ist? Ein Update ist doch erst sinnvoll, wenn ein neuer Virus kursiert und nicht proforma, damit sich Daus "sicher" fühlen.

    Wenn jede Firma anfängt, stündlich ihre Software upzudaten dann können wir das Web gleich dicht machen. Publicity auf Kosten der Webperformance - nein danke.

    Aber es ist ja jedem überlassen, ob er sich jetzt das Gedöns zulegt und die E... schaukelt, wenn stündlich ein Infofenster aufgeht "Ihre Virendefinition ist zwar funktionell immer noch die von letzter Woche, aber wir schieben ihnen das trotzdem stündlich auf den PC."
     
  9. ntsvcfg

    ntsvcfg Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    80
    [...]
    Stell dir vor: es soll Leute geben, die keine AV-Software nutzen und trotzdem im Internet sind. Den sehr eingeschränkten Nutzen von AV-Programmen brauch' ich wohl nicht zu erwähnen, denn sie sind i.d.R. höchstens als Forensik-Tool zu gebrauchen. Woher willst du z.B. wissen, das die für "sauber" befundene Datei nicht doch $Malware enthält? Daher sind Virenscanner als Bestandteil eines Sicherheitskonzeptes auch eher untauglich. Das sollte jedem klar sein, egal, ob nun stündlich neue Sigs bereitgestellt werden, oder nicht. Traurig auch, das Leute glauben, ein AV-Scanner sei die Wunderwaffe: So wurde vor Kurzem in den Medien über "Phishing" berichtet und doch ernsthaft empfohlen, Firewall und AV-Programm zu installieren. Wenigstens zeigten sich mir einige Redakteure einsichtig und haben diesen Schwachsinn aus ihrem Beitrag herausgenommen.

    T.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen